2. Juli - von Cabo da Roca nach Wladiwostok - 16 000 km

Eurasia-Challenge: In 70 Tagen durch Europa und Asien

Von Ludmilla Schmidt


Jonas Deichmann | Foto: benify.se

17.06.2017  |  Nicht in 80 Tagen um die Welt, sondern in 70 Tagen durch Europa und Asien: Der Münchner Ausdauer-Athlet Jonas Deichmann wird im Juli den Versuch unternehmen, als erster Mensch Europa und Asien in 70 Tagen mit dem Rad zu durchqueren.

Wenn ihm das gelingt, wird der 30jährige
gleich zwei neue Guinness-Weltrekorde aufstellen: schnellste Radtour durch Europa, von Cabo da Roca nach Ufa, und die erste Durchquerung Eurasiens überhaupt - von Cabo da Roca nach Wladiwostok.

Los geht's am 2. Juli in Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt Europas. Von hier aus startet er seine 16 000 Kilometer lange Reise durch die größte zusammenhängende Landmasse der Welt. Sein Ziel ist es, spätestens nach 70 Tagen im russischen Wladiwostok anzukommen. Er wäre der erste Mensch, dem dies in so kurzer Zeit gelingt.

In Europa wird er Portugal, Spanien, Frankreich,
Deutschland, Tschechien, Polen, die Ukraine und schließlich Russland passieren. Jonas, der schon eine Rad-Tour rund um die Welt hinter sich hat, sagt: „Seit meiner Weltumrundung träume ich davon, einen Weltrekord aufzustellen, der extreme Ausdauer mit Abenteuer verbindet. Diese Reise wird mich an meine physischen und psychischen Grenzen bringen.“

Um den bisherigen Rekord zu brechen, muss Jonas jeden Tag über 250 Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen. Dafür muss er etwa 8000 Kalorien pro Tag zu sich nehmen. Um das überhaupt möglich zu machen, hat sein Team bereits begonnen, Verpflegungspakete an verschiedene Etappen-Orte auf seiner Route zu schicken.

Dennoch wird Jonas, der den Trip ohne sonstige Hilfe

unternimmt, etwa 10 Kilogramm Ausrüstung und Vorräte selbst mitnehmen müssen. „Die großen Entfernungen zwischen den Städten in Sibirien gehören zu den besonderen Herausforderungen dieser Reise,“ so Jonas: „Deshalb muss ich jeweils für einige Tage ausreichende Verpflegung und das richtige Equipment mit dem Rad selbst transportieren.“

Mit seinem Weltrekordversuch möchte Jonas, der als Sales Manager bei Benify in München arbeitet, Spenden sammeln für die "TDA Global Cycling Foundation" – eine humanitäre Organisation, die Menschen, die sich in Afrika und Indien für medizinische Versorgung und gesellschaftliche Entwicklung einsetzen, Fahrräder zur Verfügung stellt.

Benify ist ein weltweit agierendes Unternehmen,
das auf die Umsetzung von IT-Lösungen für Mitarbeiter-Benefits spezialisiert ist. Arbeitgeber beteiligt sich an der Finanzierung des Weltrekordversuchs.

Dazu Markus Kullendorff, CEO der Benify Group: “Wir sind stolz darauf, Jonas bei seinem Vorhaben zu helfen, den Eurasien-Cycling-Weltrekord zu brechen. Jonas gehört zur Benify-Familie – deshalb stehen wir als Unternehmen voll hinter ihm. Zumal das Ganze ja für einen wirklich guten Zweck ist, kann sich Jonas unserer Unterstützung selbstverständlich sicher sein.“

Auf einer eigenen "EurasiaChallenge"-Netzseite
(siehe Link hier unten) können Interessierte Jonas’ Reise mittels eines GPS-Feeds live mitverfolgen, und sich über die "TDA Global Cycling Foundation" informieren. Auf der Facebook-Seite (2. Link) werden auch aktuelle Informationen, Videos und Bilder von seiner Tour zu sehen sein.

Ludmilla Schmidt ist Pressesprecherin von Jonas Deichmanns Sponsor Benify.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine