18. Juni - Berlin - 42 km - nur für Fixies

Fixed42 World Championships: Ohne Bremsen durch Berlin

Von Christiane Borgmann


| Foto: rad-race.com

14.06.2017  |  An diesem Wochenende macht sich Berlin bereit für die dritte inoffizielle Fixed-Gear-Weltmeisterschaft, die "RadRace Fixed42 World Championships": 42,195 Kilometer auf Fixed-Rädern, also Bahnräder ohne Schaltung und Bremsen, auf gesperrter Strecke, inklusive Autobahn, auf denen die gut 600 Starterinnen und Starter aus über 25 Nationen um den Weltmeistertitel im Starrgang-Fahren fighten.

Sonntagmorgen geht's mit voll Speed, fixed und ohne Bremsen
durch Berlin. Das Fixie-Rennen im Rahmen des Velothon Berlin dreht dieses Jahr bereits in seine dritte Runde. Startpunkt ist Ludwigsfelde, von dort auf die Stadtautobahn, weiter über innerstädtische Straßen zum Ernst-Reuter-Platz.

Der anspruchsvolle Kurs erfordert Taktik, Geschwindigkeit und natürlich Durchhaltevermögen. Dadurch ist das Rennen für die Teilnehmer eine große Herausforderung, und für die Zuschauer spektakulär. Der Eintritt des seit Monaten ausgebuchten Rennens ist übrigens frei.

Am spannendsten ist sicher die Zieleinfahrt,
gegen 11.10 Uhr auf der Straße des 17. Juni, Nähe des S-Bahnhofs Tiergarten. Für das RadRace Fixed42 werden 42,195 Kilometer der Strecke vom "Velothon Berlin" mit eigener Zeitwertung zur Verfügung gestellt, um die inoffizielle Weltmeisterschaft für Bahnräder auf der Straße auszurichten.

Und auf der Straße zählt nur eins: Speed bis zum Schluss. Wir übertragen übrigens live auf rad-race.com, mit vier Kameras, platziert an den Hotspots des Rennens sowie Onboard, sorgen für eine Übertragung direkt von der Strecke, für all diejenigen, die selbst nicht vor Ort sein können.Die Übertragung beginnt um 9.30 Uhr, und geht bis zur Siegerehrung.

Das "RadRace Fixed42 World Championships"
ist die zweite von insgesamt vier Stationen der Renn-Serie „RadRace Series 2017“. Es geht also nicht allein um den Titel als Weltmeister des "RadRace Fixed42", sondern auch um wichtige Punkte für die Damen-, Herren- und Team-Wertung der Serie. Die nächsten Stationen der Series sind das "RadRace Battle Hamburg" am 19. August, und das "RadRace Crit Ostende" am 2./ 3. September.

Die Facts zum "RadRace Fixed42"
• Wann: Sonntag, 18. Juni 
• Wo: Start: Berlin-Ludwigsfelde Potsdamerstraße, Ziel: Straße des 17. Juni Berlin
• Start: 10/20 Uhr Herren, 10/23 Damen, Potsdamer Straße, Höhe Rathausplatz, 14974 Ludwigsfelde
• Zieleinlauf ab ca. 11/10 Uhr auf der Straße des 17. Juni, Nähe des S-Bahnhofs Tiergarten; Siegerehrung parallel zur Zieleinfahrt der Profis auf der Hauptbühne des "Velothons"
• Ca. 600 Starter/innen auf einer 42,195km langen Teilstrecke des Velothons Berlin, auf gesperrter Strecke mit elektronischer Zeitnahme
• Es wird einen rollenden Start für alle Teilnehmer/innen geben
• Das Führungsfahrzeug leitet den Start ein, danach zählt nur noch eins: Speed
• Wichtig: Es wird ein Schnitt von mindestens 35 km/h nötig sein. Wer zu langsam ist, wird durch den Besenwagen aus dem Rennen genommen
• Fixed42 World Champion wird, wer zuerst die Ziellinie überrollt
• Männer und Frauen fahren ein gemeinsames Rennen, haben aber jeweils eine eigene Wertung
• Eigene Team-Wertung - Die Zeiten der schnellsten drei Fahrer eines Teams werden addiert, das Team mit der schnellsten Gesamtzeit wird Team-Weltmeister

Unter dem Motto "Stop Racism – Start Raceism"

wollen wir vom RadRace-Team allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein unvergessliches Rennerlebnis ermöglichen. Alles, was bei unseren Veranstaltungen zählt, passiert auf dem Rad, ganz gleich welcher Nation, Geschlecht, Religion, Farbe oder Rad-Szene man angehört.

Integration ist unser Leit-Motiv - und einfach so schnell fahren, dass man hinterher selber nicht mehr weiß, wo man herkommt. Übrigens: Ein Teil der Einnahmen des Rennens werden an die „Fahrradwerkstatt Münster“ gespendet.

Über das RadRace-Team
Wir vo RadRace - das sind zwölf Freunde aus Münster, Hamburg, Frankfurt, Köln und Wiesbaden - veranstalten seit Anfang 2014 in verschiedenen Metropolen in Deutschland und Europa einzigartige Radrennen. Im Programm finden sich verschiedene Formate für Rennräder, Fixed Gear, Single Speed, Mountainbikes und Cross-Bikes.
Im Gegensatz zu klassischen Radrennen stechen "RadRaces" durch ein internationales, außergewöhnliches Fahrerfeld und die Auswahl von charaktervollen und atmosphärischen Locations heraus, die den Zuschauern durch die Rundkurse eine Integration in das Konzept und somit beste Unterhaltung garantieren.

Christiane Borgmann ist Pressesprecherin von RadRace.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine