Von Cabo da Roca nach Wladiwostok - Tagebuch

EurAsiaChallenge: Geschafft! 16 000 km in 64 Tagen!

Von Jonas Deichmann


| Foto: Jonas Deichmann

05.09.2017  | 

Der Münchner Ausdauer-Athlet Jonas Deichmann hat gestern seinen zweiten Guiness-Weltrekord geknackt: Die erste Rad-Durchquerung Europas und Asiens überhaupt - von Cabo da Roca bis nach Wladiwostok in Sibirien.
Die Gesamtstrecke von 16 000 km hat Jonas 64 Tagen, 2 Stunden und 25 Minuten geschafft.
Los ging's am 2. Juli in Cabo, dem westlichsten Punkt Europas, auf die lange Reise durch die größte zusammenhängende Landmasse der Welt. Jonas führte ein Tagebuch für
radsport-news.com; hier das 14. und letzte Update.
 
30. August:
Eine flache, neu asphaltierte Straße, kein Verkehr und auch noch trocken - das waren heute Bedingungen, die ich schon gar nicht mehr kannte. Dementsprechend habe ich Gas gegeben, und 250 km geschafft. Am Abend musste ich leider einen 20-km-Umweg über Schotter fahren, um in eine kleine Stadt zu gelangen: Habe seit über einer Woche keine Bank und keinen Laden mehr gesehen, und musste mich dringend mit Geld und Verpflegung eindecken

31. August:
Weiterhin gute Bedingungen, jetzt wieder in einer wilden Bergwelt. Leider hab' ich mich beim Essen verkalkuliert, und fahre fast 100 km ohne Verpflegung, bis endlich eine kleine Ortschaft kommt. Abends erreiche ich dann die 1000-km-Marke zum Ziel in Wladiwostok: Endspurt!

1. September:
Heute habe ich es endlich an China vorbei, nach Khabarovsk geschafft, und bin wieder in der Zivilisation. Abends biege ich zum ersten Mal nach Süden ab, auf die 750 km lange Zielgerade, direkt bis ans Japanische Meer

2. September:
Konstanter Gegenwind, und eine Straße die sich wie Kopfsteinpflaster anfühlt, machen mir heute zu schaffen. Ich verfehle mein Tagesziel leicht. Dafür gibt es aber wieder eine sehr schöne Landschaft, die schon fast Afrika-Feeling bietet. Bären und Tiger sagen sich hier gute Nacht, und ich kontrolliere beim Zelten lieber noch einmal die Umgebung..

3. September:
Ich will auf Nummer sicher gehen, dass ich auch morgen ankomme. Daher starte ich noch im Dunkeln, und fahre nonstop bis es wieder dunkel wird: 286 km sind es am Ende, und nur noch 235 km bis ans Ziel!

4. September:
Der letzte Tag, ich starte wieder noch vor Sonnenaufgang. Sofort merke ich, dass es ein harter Tag wird: Starker Gegenwind, ich schaffe nur einen 21-km/h-Schnitt. Aber trotzdem: Genau zum Sonnenuntergang komme ich in Wladivostock an, und fahre über die Golden-Horn-Bay zum Ziel.

Der lokale Rad-Club begleitet mich auf den letzten Kilometern, und bereitet mir eine super Ankunft, mit anschließender Party. Bin sehr glücklich, mein Ziel und den zweiten, großen Weltrekord erreicht zu haben: 16 000 km durch Europa und Asien, in 64 Tagen, 2 Stunden und 25 Minuten! Geschafft!!!

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine