Berchtesgaden - 1800 Höhenmeter auf 13 Kilometern

Kehlstein: Traum-Tour zum “Eagle´s Nest“

Von Hermann Leikauf

Foto zu dem Text "Kehlstein: Traum-Tour zum “Eagle´s Nest“"
| Foto: Hermann Leikauf

17.10.2017  |  Haben Sie am Wochenende schon was vor? Das Wetter soll ja weiter bestens bleiben... radsport-news.com schlägt Ihnen eine Traum-Tour vor:

Zum Kehlstein-Haus (engl. "Eagle's Nest") in den Berchtesgadener Alpen
- eine der schönsten, beeindruckendsten, aber auch anspruchvollsten Rennrad-Strecken Deutschlands: 1800 Höhenmeter auf 13 Kilometern! Und dabei sind Sie völlig ungestört:

Der Bus-Verkehr wird in diesen Tagen über den Winter eingestellt. Dann sind Sie auf der schmalen Bergstraße fast alleine - nur noch Fußgänger dürfen ab Obersalzberg auf den Weg zum Kehlstein-Haus.Wer später am Nachmittag fährt, sollte Licht mitnehmen: Es gibt fünf unbeleuchtete Tunnels.

Die Tour ist eine von 27 Bergstraßen, die unser Autor Hermann Leikauf für den Kompass-Rennrad-Tourenführer "Deutsche Alpen" (die rsn-Rezension dazu siehe Link hier unten) zusammengestellt hat.

Die Straße zum Kehlstein-Haus ist wohl landschaftlich
und straßenbautechnisch die eindruckvollste Bergstraße in Deutschland. Sie wurde während des Dritten Reichs in nur 13 Monaten erbaut, und führt überaus aussichtsreich in den Berg gesprengt an den Felsflanken des Kehlsteins entlang.

Wer sich ab Ende Oktober an die steile Auffahrt wagt, hat eine traumhafte Berg-Etappe ohne motorisierten Verkehr vor sich, die höchstens durch ein Sonderfahrzeug des Kehlstein-Hauses gestört werden kann.

So lassen sich die einzigartigen Tiefblicke ins Tal
und zum Königssee bei Steigungen stets unter 20 Prozent ungestört genießen. Ab ca. 1300 m wird man zudem von der tollen Kulisse der Berge des Nationalparks Berchtesgaden nach oben begleitet.

Es gab sogar bis zum Jahr 2010 auf der Nordseite des Berges eine erlaubte Möglichkeit, den Kehlstein mit dem Rennrad zu erklimmen. Aber die einst schlechte Asphaltstrecke wurde inzwischen weitgehend in einen Naturbelag umgebaut, die Crossern oder Mountainbikern vorbehalten bleibt.

Bis zum Beginn der eigentlichen Kehlstein-Straße
in Höhe des Kempinski-Hotels bestehen mehrere Anfahrtsmöglichkeiten: Von Berchtesgaden über die Vorderbrand-Straße, oder die steile Obersalzberg-Straße. Wer den größtmöglichen Höhenunterschied einer Bergstraße in Deutschland in Angriff nehmen will, startet die Tour in Unterau (517 m), nördlich von Berchtesgaden an der B 304 gelegen.

Den ersten fünf Kilometern gleicht die Auffahrt der Rossfeld-Variante Süd. Die Krönung der Tour wartet am Ende, wenn man sich die letzten 100 Höhenmeter auf einem sehr engen, aber asphaltierten Fußweg in zehn Kehren emporschrauben kann. 

An einem Felskamm kurz unterhalb des Kehlstein-Hauses
angekommen, wird man an schönen Abenden meist weitere Radfahrer antreffen, die den Sonnenuntergang über dem Nationalpark Berchtesgaden genießen.

Der Kehlstein-Steckbrief
Ausgangsort: Unterau (517 m) N 4739.174 E 1302.395,
Parkplatz: Einfahrt Gasthaus Laroswacht
Streckenlänge: 13,2 km
Höhendifferenz: 1291 m
Mittlere Steigung bergauf: 10,2 %
Maximale Steigung: 22 %
Straßenzustand: gut, in einigen Tunnel Pflasterbelag
Straßenbreite: 2-spurig, Fußweg ab km 12, nur 1m breit
Kehren: 24
Tunnels (unbeleuchtet!): 5
Öffnungszeiten: Busverkehr von Anfang Mai bis Ende Oktober; in dieser Zeit nur ab ca. 18.30 Uhr mit Rad befahrbar, sonst je nach Witterung
Fahrerlaubnis: gesperrt außer für örtlichen Busverkehr; Fußgänger und Radfahrer außerhalb der Bus-Zeiten geduldet
Baujahr: 1938
Einkehr: Gasthof Auerwirt in der Oberau; "Windbeutel-Baron" an der Dürneck-Straße; Kehlstein-Haus nur während des Busbetriebs geöffnet
Kompass-Karte: 14
Schwierigkeit: 4, Erlebniswert: 5
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine