29. Juli - St. Anton/ Vorarlberg (A) - 150 km, 2500 hm

Arlberg-Giro: “Überwinde die Elemente...“

Foto zu dem Text "Arlberg-Giro: “Überwinde die Elemente...“"
| Foto: Arlberg-Giro

27.05.2018  |  (rsn) - Zum achten Mal werden wie jedes Jahr am letzten Juli-Sonntag in St. Anton in Vorarlberg rund 1500 Teilnehmer am Start des Arlberg-Giro erwartet. Der Arlberg-Pass, das Montafon, die Bieler Höhe und das Paznaun-Tal sind wieder Kulisse eines Rennens über 150 Kilometer und 2500 Höhenmeter, das sich 2018 dem Element Wasser widmet.

"Die vier Elemente sind beim Arlberg-Giro allgegenwärtig,
und bilden seit 2016 den Grundstein für unseren anspruchsvollen Rennrad-Klassiker", sagt Martin Ebster, Geschäftsführer des veranstaltenden Tourismusverbands St. Anton:

"Angetrieben von seiner inneren Stimme und dem Kampfgeist, überwindet jeder Teilnehmer nicht nur die Elemente - nein, jeder Teilnehmer ist auch selbst in seinem Element."

Nach Wind und Erde steht der Arlberg-Giro 2018
im Zeichen des Elements Wasser. Martin Ebster bei der Präsentation des Konzepts: „Ob kalter Regen oder nasse Kleidung - wie ein Fisch im Wasser bezwingst du die atemberaubende Strecke.“

Nachdem der Arlberg-Giro 2017 im Zeichen des Elements Erde mit dem Motto „Wie ein Baum in der Erde“ stand, soll dieses Jahr das Wasser, Grundlage des Lebens, im Vordergrund stehen.

Um sieben Uhr fällt der Startschuss für den eindrucksvollen
Rundkurs, der die Radfahrer von St. Anton über den Arlberg-Pass auf 1804 Meter nach Bludenz in Vorarlberg führt. Von dort geht es über das Montafon hinauf auf die Silvretta, mit Bergwertung führt zum/r "King/ Queen of the Mountain". Nach dem langen Anstieg geht es durch das Paznaun-Tal zurück zum Startort, ins Ziel.

Bereits am Tag vor dem Jedermann-Rennen wird in St. Anton ab 18 Uhr großer Radsport geboten: Beim Profi-Kriterium werden sich am Samstagabend bekannte Namen aus der internationalen Radrenn-Szene in einem engen Rundkurs durch die Gassen des Ortskerns dem Wettkampf stellen.

Das Kriterium zählt zu den Schnellsten in Österreich und ist jedes Jahr ein Publikums-Magnet. Wer sich das Rennen nicht live vor Ort ansehen kann, nimmt den Livestream, ab acht Uhr über die Webseite des Tourismus-Verbands St. Anton am Arlberg abrufbar.

Die Strecke:

St. Anton – Arlberg-Pass – Bludenz – Montafon – Silvretta – Paznauntal – St. Anton; 150 km, ca. 2500 Höhenmeter.

Die Online-Anmeldung läuft bis zum 16. Juli (siehe Link hier unten). Es gibt vier Altersklassen: 1984 - 2000, 1974 - 1983, 1959 - 1973 und 1918 - 1958.

Im vergangenen Jahr war unser Leser-Reporter Johannes Heumann beim Arlberg-Giro dabei. Seinen Rennbericht lesen Sie unter dem zweiten Link.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Rügen Challenge (GER, 21.10.)