Annaberg-Buchholz/ Altenberg - 290 km, 4900 hm

Stoneman Miriquidi Road: Neue Rennradstrecke im Erzgebirge

Foto zu dem Text "Stoneman Miriquidi Road: Neue Rennradstrecke im Erzgebirge"
| Foto: stoneman-miriquidi.com

02.09.2018  | 

(rsn, st) - Das Erzgebirge ist um ein attraktives Aushängeschild reicher. Gestern Nachmittag fiel in Altenberg der Startschuss für eine neue, einzigartige Rennradstrecke: 290 Kilometer und über 4900 Höhenmeter führt der neue "Stoneman Miriquidi Road" über den deutschen Erzgebirgskamm und entlang des tschechischen Eger-Grabens.


Nach dem großen Erfolg des "Stoneman Miriquidi" für Mountainbiker lädt das Erzgebirge nun auch Rennradfahrer ein, weite Ausblicke und großartige Gipfelerlebnisse auf Asphalt zu spüren. Radsport-Legende Olaf Ludwig, Landrat Frank Vogel (Vorsitzender des Tourismus-Verbands Erzgebirge e.V.), Heiko Weigel (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge), Thomas Kirsten, Bürgermeister von Altenberg und Roland Stauder, Gründer des „Stoneman“, enthüllten feierlich die Kontrollstelle in Zinnwald, als eine der insgesamt 13 Checkpoints entlang der Strecke.

Von dort führt der Stoneman Miriquidi Road vorbei an der Altenberger Pinge, einem atemberaubenden Abbruch durch Zinnbergbau, hinein in die Mystik des tschechischen Hochmoores. Entlang des 869 Meter hohen Stürmer geht es auf verkehrsarmen, feinen Asphaltstraßen hinab ins Egertal. Vorbei an Gebirgsneudorf (Nová Ves v Horách), Komotau (Chomutov) und dem Schloss Klösterle an der Eger (Klášterec nad Ohí) führt der "Stoneman Miriquidi Road" den markanten Schollenbruch des Erzgebirges wieder hinauf.

Im Oberwiesental muss der Königsanstieg zum 1244 Meter hohen Keilberg (Klínovec) erklommen werden. Auf diesem Abschnitt passiert die Strecke die Checkpunkte Keilberg, Fichtelberg (1214 m) und Bärenstein (897 m) des legendären Mountainbike-"Stoneman". Durch abwechslungsreiche Landschaft führt die Strecke weiter Richtung Marienberg, von dort hoch zum Kamm nach Kühnhaide.

Entlang der Naztschung schlängelt sich die Tour durch beeindruckende Felsvorsprünge bis nach Seiffen. Ein Highlight ist die Überquerung der Talsperre Rauschenbach, dann vorbei am Checkpoint Holzhau wieder zurück nach Altenberg.

Im Lauf der Eröffnungsfeierlichkeiten konnten die ersten offiziellen Fahrer im Ziel begrüßt werden, die bereits einen Tag vorher zu einer geführten Pre-Opening-Silber-Tour gestartet waren. „Eine einmalige Tour: Die Landschaft ist wundervoll abwechslungsreich, die Straßen sind schön verkehrsarm. Wo kann man schon auf gepflegtem Asphalt durch den Wald rollen. Ein super Erlebnis, das ich meinen Leuten zuhause empfehle“, so Finisher Lutz, der für die Eröffnung des "Stoneman Miriquidi Road" extra aus dem Rheinland angereist war.

Hintergrund-Informationen:
Der „Stoneman by Roland Stauder“ ist ein beeindruckender Rundkurs entlang landschaftlicher Highlights auf den schönsten Routen der Region. Die Strecke kann je nach sportlicher Ambition an einem Stück (an einem Tag: Gold) oder in mehreren Etappen (zwei Tage: Silber; drei Tage: Bronze) absolviert werden.

Starterpakete inkl. Starterkarte sind an öffentlichen Ausgabestellen und bei den Logis-Partnern entlang der Strecke erhältlich. Übernachtungen können bei 17 ausgewiesenen Logis-Partnern entlang der Strecke gebucht werden, die speziell auf Bedürfnisse von Radfahrern eingestellt sind.
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine