14.07.2018: Scheibbs - Wels (163,2 km)

Live-Ticker Österreich-Rundfahrt, 8. Etappe

82 km
163 km
 

Peloton
Stand: 17:38
km 163 - 14:21 h
Das wars liebe Radsportfreunde. Wir dürfen uns aus Wels verabschieden! Die Jubiläumsrundfahrt war erneut ein tolles Radsportspektakel. Wir hören, sehen und lesen uns nächstes Jahr wieder! Macht es gut!
km 163 - 14:19 h
Bester Österreicher wird Hermann Pernsteiner!
km 163 - 14:19 h
Giovanni Visconti gewinnt das Sprinttrikot, Aaron Gate das Bergtrikot.
km 163 - 14:18 h
Den Gesamtsieg holt sich Ben Hermans von Israel Cycling.
km 163 - 14:17 h
Andi Hofer von Hrinkow Advarics wird bester Österreicher.
km 163 - 14:16 h
Zweiter wird Alexey Lutsenko vor Nick van der Lijke.
km 163 - 14:16 h
Es ist Visconti!! Giovanni Visconti gewinnt die letzte Etappe der 70. Österreich Rundfahrt.
km 163 - 14:15 h
Wer kommt als erstes um die Ecke?
km 163 - 14:14 h
Mit sehr hohem Tempo gehts in Richtung Ziel, viele Attacken nun..
km 161 - 14:12 h
2km Marke.. Abstand 1:05 Minuten
km 160 - 14:12 h
4 Fahrer haben aus dem Hauptfeld attackiert!
km 160 - 14:11 h
Vorsprung 1:20
km 160 - 14:11 h
Noch 3km..
km 159 - 14:10 h
Bloß nicht pokern in der Spitzengruppe!
km 159 - 14:10 h
Vorsprung 1:30 Minuten
km 158 - 14:09 h
Vorsprung 1:40 Minuten, das wird sich für das Feld nicht mehr ausgehen! Der Sieger kommt aus der Spitzengruppe!
km 158 - 14:08 h
Noch 5 km für die Spitzengruppe!
km 157 - 14:07 h
Sehr hohes Tempo im Feld!
km 156 - 14:06 h
Abstand 1:50
km 156 - 14:06 h
Letzte Runde nun auch für das Feld!
km 155 - 14:06 h
Sprintwertung bei Zieldurchlauf:
Mihaylov, Visconti und van der Lijke
km 155 - 14:05 h
Letzte Runde für die Spitze, das Finale ist eröffnet!
km 155 - 14:04 h
Noch 8km to go..
km 152 - 14:04 h
Zeit zum Taktieren bleibt der Spitzengruppe nicht, diese müssen voll reinhalten um den Vorsprung aufrecht zu erhalten.
km 150 - 14:02 h
Das Feld ist bereits aufgezogen, sehr hohes Tempo.
km 149 - 14:01 h
Aktueller Vorsprung 2:10
Das wird ganz schwer für das Feld!
km 148 - 13:58 h
Wenn die Spitze noch Kraftserven hat, wird es schwer für das Feld die Lücke zu schließen. Zu verwinkelt ist der Kurs in Wels. Aber unmöglich ist nichts, es gibt genug Fahrer die die Erfahrung für solche Zieleinläufe haben.
km 147 - 13:56 h
Auch das Feld braust durch Wels!
km 147 - 13:56 h
Mautner Markhof Sprintwertung bei der ersten Zieldurchfahrt:
Lutsenko
Van der Lijke
Visconti
km 145 - 13:53 h
Langsam kommt auch etwas Unruhe ins Feld, die ersten Teams formieren sich.
km 145 - 13:53 h
Die Spitze hält dagegen was nur irgendwie möglich ist. Vorsprung 2:20 Minuten.
km 143 - 13:50 h
Noch 20 km für die Spitze, Vorsprung 2:15 Minuten
km 135 - 13:46 h
Vorsprung 2:35 Minuten.
km 135 - 13:45 h
Die Spitzengruppe ist bei der 25km Marke!
km 130 - 13:38 h
Die Spitze hält so richtig rein. Mittlerweile tut jeder kleine Anstieg höllisch weh.
km 129 - 13:36 h
2002 duellierten sich zwei Österreicher. Ein Punktesprint auf der Finaletappe entschied damals zu Gunsten von Gerrit Glomser gegenüber Hans Peter Obwaller.
km 128 - 13:34 h
1976 verteidigte Wolfgang Steinmayr über fünf Etappen einen Vorsprung von zwei Sekunden auf den Italiener Luca Olivetto.
km 127 - 13:33 h
Die ersten beiden der Gesamtwertung sind nur 18 Sekunden getrennt. Es ging aber schon knapper zur Sache bei der Rundfahrt. 1976 und 2002 waren es gar nur zwei Sekunden , die den Gesamtsieger und seinen nächsten Verfolger trennten.
km 126 - 13:31 h
Abstand nur noch 2:50 Minuten.
km 121 - 13:26 h
Das Feld muss jedenfalls vor der Schlussrunde in Schlagdistanz sein. Den Wels ist verwinkelt, mit vielen Fahrbahnteiler usw. Dort Zeit gut zu machen und nebenbei einen Sprintzug aufzubauen ist nur schwer möglich.
km 118 - 13:24 h
Abstand Spitzengruppe und Hauptfeld 3:15 Minuten.
Langsam aber sicher verkürzen die sprintstarken Teams den Abstand.
km 118 - 13:22 h
Wir sind bereits nach Steinerkirchen und nähern uns mit großen Schritten Wels!
km 115 - 13:18 h
1er Reihe im Peloton, sehr hohes Tempo
km 115 - 13:17 h
Nick van der Lijke von der Mannschaft Roompot wartet noch immer auf seinen ersten Profisieg. Der 26 jährige aus den Niederlanden war lange Zeit Mitglied des World Tour Teams LottoNL-Jumbo und fährt seit 2016 für das Pro Continental Team in den orangefarbenen Trikots. Er wurde in dieser Saison 15. bei der Tour de Luxembourg und 13. der Tour de Fjords.
km 109 - 13:13 h
Das Feld legt an Tempo zu, Vorsprung schmilzt auf 3:45 Minuten.
km 109 - 13:11 h
Nikolay Mihaylov wurde bei der Rhone-Alpes-Isere Tour in diesem Jahr Etappenzweiter auf dem dritten Abschnitt. Der Sieger kam mit Stephan Rabitsch aus Österreich.
km 106 - 13:08 h
Lachlan Morton war in den letzten Tagen regelmäßig in Fluchtgruppen. Er wurde in Wenigzell Etappenvierter!
km 105 - 13:07 h
Mit Lutsenko und Visconti sind schon zwei Etappensieger der Rundfahrt 2018 in der Spitzengruppe.
km 104 - 13:06 h
Defekt für Daniel Lehner!
km 104 - 13:05 h
Astana hat klar signalisiert, dass sich Hermans nicht sicher sein kann. Wenn Israel Cycling die Nachführarbeit nicht übernimmt, werden diese beinhart attackiert.
km 102 - 13:02 h
Auch das Team Felbermayr Simplon Wels hat einen Mann vorne eingespannt. Das Feld läuft nun wieder zusammen.
km 101 - 13:01 h
Astana testet die Aufmerksamkeit von Israel Cycling rund um Ben Hermans. Diese setzen nun aber nach und schließen die Lücke wieder. Dennoch wurde das Feld mit dieser Aktion in 2 Gruppen geteilt. Tempo sehr hoch!
km 101 - 13:00 h
Jetzt gehts hier richtig zur Sache!
km 100 - 13:00 h
Ebenfalls dabei Andrey Zeits von Astana!
km 100 - 12:59 h
Ben Hermans springt nach!
km 100 - 12:59 h
Astana attackiert Hermans an!
Es ist Cataldo! Dario Cataldo geht in die Offensive!
km 100 - 12:58 h
Und da ist das rote Führungstrikot dabei!
km 100 - 12:57 h
Attacke im Feld!
km 100 - 12:57 h
3. Wiesbauer Bergwertung in Kremsmünster:
Alexey Lutsenko
Giovanni Visconti
Nikolay Mihaylov
km 94 - 12:51 h
Rennsituation unverändert. Bei 28 Grad und strahlendem Sonnenschein spult die Spitzengruppe Kilometer um Kilometer ab. Vorsprung noch immer 4:30 Minuten.
km 88 - 12:42 h
Bei Kilometer 99,5 wartet in Kremsmünster die 3. Wiesbauer Bergwertung. Auch diese ist in der Kategorie 3 eingestuft.
km 83 - 12:37 h
83 Kilometer sind absolviert. Damit haben wir fast die Hälfte der Etappe. Situation im Rennen ist unverändert. 5 Mann Spitze mit Lachlan Morton (DDD), Giovanni Visconti (TBM), Alexey Lutsenko (AST), Nick van der Lijke (RNL) und Nikolay Mihaylov (DMP).

Vorsprung: 4.30 Minuten
km 75 - 12:28 h
Abstand der Spitze wächst auf 4:45 Minuten an.
km 75 - 12:27 h
Hinterrad Defekt für Cardona von Education First!
km 75 - 12:26 h
Die Frage ist, welches Team im Feld Interesse hätte die Lücke zu schließen! Felbermayer Wels möchte bestimmt die Heimetappe gewinnen. Die Lücke werden sie aber alleine nicht schließen können. Das Team Hrinkow Advarics ist ebenfalls noch stark vertreten im Feld, vielleicht sprechen sich die sportlichen Leiter ab!
km 65 - 12:13 h
Im Feld reiht sich Hrinkow ein! Das Team wird in wenigen Minuten bei ihrer Zentrale vorbeifahren, wo hunderte Leute in der Hrinkow Fanmeile stehen! Tolle Stimmung, die Spitze fährt soeben durch!
km 65 - 12:11 h
Rückstand des Hauptfeldes beträgt bereits 4:20 Minuten.
km 55 - 12:00 h
Ebenfalls sehr schnell ist Pieter Vanspeybrouck von Wanty Group.
Und auch Andrew Fenn, der für Stefsn Denifl bei Aqua Blue Sport nachrückte. Dieser hat mit Shane Archbold den ehemaligen Anfahrer von Sam Bennett dabei!
km 55 - 11:58 h
Wout van Aert und Zico Waeytens von Veranda‘s Willems. Scott Thwaites von Dimension Data, Floris Gerts (Roompot), Filippo Fortin von Felbermayr hat Heimvorteil, sowie Andi Hofer und Timon Loderer von Hrinkow Advarics.
km 55 - 11:55 h
Ein kurzer Blick auf die schnellen Männer die in einem Massensprint in Wels gute Karten hätten:
km 51 - 11:52 h
Holt sich Giovanni Visconti das Sprinttrikot zurück?
km 51 - 11:52 h
Die erste Mautner Markhof Sprintwertung:
Giovanni Visconti
Nick van der Lijke
Lachlan Morton
km 51 - 11:50 h
Die Fahrer sind nun mit erhöhter Vorsicht in einem Baustellenbereich unterwegs.
km 50 - 11:49 h
Vorsprung der Spitze beträgt mittlerweile 4 Minuten.
km 49 - 11:48 h
Defekt für Aaron Gate im Bergtrikot!
km 47 - 11:47 h
Die 2. Bergwertung holt sich Alexey Lutsenko vor Giovanni Visconti und Nick van der Lijke
km 41 - 11:38 h
Vorsprung der Spitze beträgt mittlerweile 3:20 Minuten.
km 37 - 11:31 h
Wir verlassen Waidhofen an der Ybbs und begeben uns Richtung Wieser Höhe wo bei Kilometer 42 die 2. Wiesbauer Bergwertung der 3. Kategorie wartet.
km 33 - 11:24 h
Derzeit verläuft das Rennen relativ ruhig. Die Fahrer spüren natürlich die Strapazen der letzten Tage. Die Teams präsentieren sich zum Abschluss nochmals dem tollen Publikum.
km 28 - 11:18 h
Die Spitzengruppe fährt eine Ablösung nach der anderen. Neuer Vorsprung:2:10 Minuten.
km 25 - 11:15 h
Nun dürfen auch die Betreuerfahrzeuge hinter die Spitzengruppe, um die Fahrer zu verpflegen.
km 22 - 11:12 h
Neuer Zeitabstand: 1:40 Minuten
km 17 - 11:09 h
Die fünfköpfige Spitze arbeitet hervorragend zusammen. Vorsprung liegt bereits bei 1:25 Minuten.
km 15 - 11:07 h
Der Vorsprung der Spitzengruppe beträgt bereits 45 Sekunden.
Die 1. Bergwertung holt sich Alexey Lutsenko vor Nick van der Lijke und Nikolay Mihaylov.
km 15 - 11:03 h
Der zweit- und drittplatzierte der Sprintwertung nun in der Spitzengruppe!
km 14 - 11:02 h
Giovanni Visconti von Bahrain Merida attackiert ebenfalls!
km 14 - 11:02 h
Es sind Alexey Lutsenko, Nikolay Mihaylov und Nick van der Lijke.
km 13 - 11:00 h
3 Fahrer springen nach!
km 13 - 11:00 h
Lachlan Morton von Dimension Data probiert es nun.
km 12 - 10:57 h
Hauptfeld noch immer geschlossen!
km 10 - 10:54 h
Bei Kilometer 15,1 wartet in Luft die 1.Wiesbauer Bergwertung der 3. Kategorie.
km 8 - 10:52 h
Immer wieder Attacken aus dem Feld. Das Tempo ist sehr hoch! Wir befinden uns auf einem durchaus welligen Kurs Richtung Gresten.
km 6 - 10:49 h
Feld noch immer geschlossen. Speziell Israel Cycling Academy und Bahrain Merida schließen immer wieder die Lücken!
km 5 - 10:46 h
Viele Teams möchten sich nochmal in der Spitzengruppe präsentieren. Dementsprechend viele Fahrer probieren sich abzusetzen.
10:44 h
Die ersten Attacken werden gefahren! Sehr schneller Start in die letzte Etappe der 70. Österreich Rundfahrt. Noch konnte sich niemand entscheidend absetzen.
10:35 h
Sollte heute nichts mehr passieren, dann ist Ben Hermans der dritte Sieger aus Belgien in der Tourgeschichte. Vor ihm war 2007 Stijn Devolder und 1996 Frank Vandenbroucke erfolgreich.
10:32 h
Das Feld rollt aus der Startzone und begibt sich auf die engen Straßen von Scheibbs
10:29 h
4,2km lang ist der neutralisierte Start.

Schon im letzten Jahr endete die Rundfahrt in Wels. Nach einer 140 Kilometer langen Anfahrt, gespickt mit drei Bergwertungen der dritten Kategorie sowie einer Sprintwertung geht es 2018 wieder in die achtgrößte Stadt Österreichs. Dort stehen noch zwei Sprints bei den beiden Zieldurchfahrten am Programm. Nach den bisher sieben schweren Ankünften der Tour hoffen vor allem die verbliebenen Sprinter auf einen Massenspurt, den ersten und einzigen der Jubiläumsrundfahrt. Vielleicht schafft es aber auch wie 2017 wieder eine kleine Gruppe, sich auf den letzten Hügeln der Tour zu lösen und vor dem Peloton das Ziel in Wels zu erreichen.
10:22 h
Noch 10 Minuten bis zum Start. In Scheibbs wird das Feld noch eine neutralisierte Runde für die zahlreichen Zuseher drehen, ehe das Rennen freigegeben wird.
10:03 h
Start ist um 10.30 Uhr!
10:00 h
Matej Mohoric von Bahrain Merida hat sich gestern das Mautner Markhof Sprinttrikot geholt. Er führt vor seinem Teamkollegen Giovanni Visconti.
Hermann Pernsteiner trägt das Trikot des besten Österreichers in Orange von Gebrüder Weiss.
09:56 h
Der Kampf um das begehrte Wiesbauer Bergtrikot, von RH77 Haselbacher Cycling Wear, hat sich gestern schon entschieden. Aaron Gate von Aqua Blue Sports gewinnt dieses vor Davide Orrico von Vorarlberg Santic.
09:34 h
Erstgenannte haben sogar eine Fanmeile, für alle Radsportfans, organisiert. Um ca. 12.00 Uhr wird der Tourtross durch Steyr fahren.
09:32 h
Allerdings werden vor allem die österreichischen Continentalteams sich am letzten Tourtag noch einmal präsentieren wollen. Die oberösterreichischen Mannschaften wie Hrinkow Advarics und Felbermayr-Simplon-Wels passieren sogar ihre Teamzentralen im Laufe des Tagesabschnittes. Und seit 1099 Tagen warten die österreichischen Radsportfans auf einen Etappensieger aus der Alpenrepublik. Dies gelang nämlich zuletzt 2015 durch Lukas Pöstlberger.
09:28 h
Seine Gesamtführung dürfte er aber ohne Probleme verteidigen können, denn durch den Sturz auf der 7. Etappe ist sein ärgster Kontrahent, der Österreicher Hermann Pernsteiner, schwer gehandicapt und wird seinen zweiten Platz eher ins Ziel retten, als versuchen die 18 Sekunden noch aufzuholen.
09:24 h
163,2 Kilometer trennen die 116 verbliebenen Fahrer vom Ziel der 70. Österreich Rundfahrt. Von Scheibbs in Niederösterreich geht es nach Wels in Oberösterreich. 2.126 Höhenmeter stehen am Programm und da insgesamt erst gerade einmal vier Mannschaften einen Tageserfolg erzielten, ist nicht unbedingt mit einer Tour d´Honeur für den Belgier Ben Hermans zu rechnen
09:23 h
Einen wunderschönen guten Morgen aus dem sonnigen Scheibbs!
Wir schreiben Tag 8 der 70. Österreich Rundfahrt. Es geht ins Finale!