08.07.2017: St. Johann - Alpenbdorf - Wels (203,9 km)

Live-Ticker Österreich-Rundfahrt, 6. Etappe

102 km
204 km
 

Liegthart
 

Vanmarcke
 

Venturini
Stand: 00:26
km 203 - 15:46 h
Das war sie, die 69. Int. Österreich Rundfahrt 2017!
Eine spannende Woche liegt hinter uns. Wir dürfen uns bei allen Lesern recht herzlich bedanken und verabschieden uns hiermit. Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder!
km 203 - 15:44 h
Ebenso Pieter Weening von Roompot. Er holt sich das Wiesbauer Bergtrikot von Stephan Rabitsch.
km 203 - 15:43 h
Die Punktewertung geht an Sep Vanmarcke! Er kann dem Italiener Elia Viviani das Flyeralarm Punktetrikot noch auf der letzten Etappe nehmen.
km 203 - 15:42 h
Damit gewinnt der Österreicher von Aqua Blue Sports die 69. Auflage der Österreich Rundfahrt. Zweiter im Gesamtklassement wird Delio Fernandez Cruz von Delko Marseille Provence vor Angel Miguel Lopez Moreno von Astana.
km 203 - 15:40 h
Bester Österreicher ist Stefan Denifl auf Platz 20.
km 203 - 15:39 h
Dritter wird Pim Liegthart von Roompot!
km 203 - 15:39 h
Venturini vom Team Cofidis holt sich den Sieg! Er geht vor Sep Vanmarcke von Cannondale Drapac ins Ziel.
km 203 - 15:38 h
Clement Venturini hat die Nase vorne!
km 203 - 15:38 h
Sie biegen in die Zielgerade!
km 203 - 15:37 h
Alles ist dicht gedrängt, das Tempo extrem hoch!
km 203 - 15:37 h
Sie kommen herein, noch die letzten Kurven für die Spitze!
km 201 - 15:36 h
Auch Sep Vanmarcke ist bereits in Lauerposition!
km 200 - 15:35 h
Roompot reiht sich vorne ein.
km 200 - 15:35 h
Noch 3km..
km 199 - 15:34 h
Noch immer ist Dimension Data voran!
km 199 - 15:33 h
4km to go..
km 198 - 15:32 h
Es wird ernst! Die Fahrer legen nochmal an Geschwindigkeit zu.
km 195 - 15:30 h
Dimension Data macht jetzt Tempo!
km 195 - 15:30 h
Die Sprintwertung holt Artyom Zakharov vor Felix Großschartner und De Vreese.
km 195 - 15:28 h
Soeben geht die Spitze das zweite Mal durchs Ziel.
km 194 - 15:28 h
Die zweite Gruppe ist ebenfalls durch bei der Sprintwertung, nun ist das Finale eröffnet.
km 191 - 15:25 h
Die Spitze ist an der 10km Marke..
km 191 - 15:25 h
Nur noch wenige Kilometer bis ins Ziel! Dort wartet man noch auf die weiteren Fahrer, die bereits weit abgeschlagen sind.
km 189 - 15:21 h
Der Schnitt liegt bei etwas mehr als 45km/h
km 187 - 15:20 h
Den Fyleralarm Zwischensprint sichert sich Felix Großschartner von CCC vor Peter Kusztor und Pavel Kochetkov.
km 187 - 15:18 h
Viviani, der Topfavorit für den Etappensieg, ist nicht in der ersten Gruppe. Dieser wird kleiner und kleiner, die erste Zieldurchfahrt ist erfolgt!
km 183 - 15:13 h
Wels wartet auf die Spitze! Tolle Stimmung, der Streckenrand ist prall gefüllt!
km 183 - 15:12 h
Es läuft alles auf einen Zielsprint hinaus. Es wird kurvig und technisch anspruchsvoll auf der Schlussrunde.
km 180 - 15:08 h
Mit Highspeed bewegen wir uns Richtung Wels. Das Feld ist langgezogen, das Tempo extrem hoch!
km 177 - 15:03 h
Die ersten Fahrer verlieren den Anschluss in der ersten Gruppe.
km 177 - 15:02 h
25km bis zum Ziel!
km 170 - 14:57 h
Rückstand von Feld 2 wächst auf 3 Minuten.
km 167 - 14:53 h
CCC Sprandi Polkowice hat nun die Tempoarbeit übernmmen.
km 164 - 14:50 h
Wir sind kurz vor Gunskirchen.
km 160 - 14:47 h
Die zweite Gruppe ist nun 2:40 Minuten zurück.
km 153 - 14:40 h
Noch knapp 30 Kilometer bis zur ersten Zieldurchfahrt in Wels
km 153 - 14:38 h
Das könnte spannend werden auf der Schlussrunde in Wels. Wenn die letzte Gruppe zu viel Zeit verliert, könnte die Spitze auflaufen.
km 153 - 14:37 h
Die letzte Gruppe liegt 4:15 Minuten zurück.
km 146 - 14:32 h
Die Fahrer verpflegen sich erneut.
km 144 - 14:29 h
Feld 2 hat soeben zur Spitze aufgeschlossen. Nun sind 65 Fahrer vorne.
km 140 - 14:26 h
Feld 2 ist nur noch 18 Sekunden zurück!
km 140 - 14:25 h
Alle Fahrer nach dem Sturz wieder zusammen!
km 138 - 14:23 h
Crash an der Spitze!!
km 138 - 14:23 h
Noch immer macht Katusha das Tempo!
km 138 - 14:21 h
44 Mann befinden sich an der Spitze. Stefan Denifl hat nur noch 1 Helfer bei sich!
km 133 - 14:17 h
Die Nässe kommt nun von unten. Es regnet zwar nicht mehr, aber die Straßen sind noch völlig nass.
km 131 - 14:14 h
35 Sekunden Vorsprung für das 40 köpfige Feld an der Spitze.
km 131 - 14:14 h
Ebenso holte er Etappensiege bei der Tour de France und Giro d'Italia.
km 128 - 14:13 h
Der 36 jährige Holländer konnte in seiner Karriere bereits die Tour de Pologne und die Tour of Norway gewinnen.
km 128 - 14:10 h
Pieter Weening von Roompot steht bereits jetzt fix als Gewinner des Wiesbauer Bergtrikot von RH77 fest.
km 128 - 14:08 h
Katusha macht noch immer Tempo!
km 128 - 14:08 h
2 Fahrer von Dimension Data sind knapp hinter Feld 1.
km 125 - 14:07 h
Feld 1 hat 30 Sekunden auf Feld 2 und 2:10 Minuten auf Feld 3.
km 125 - 14:04 h
Die erste Gruppe fährt vollgas! Der Regen hat wieder aufgehört. Die Fahrer haben nun Rückenwind bis Wels!
Es wird nur noch die zweite Gruppe aufschließen können, wenn vorne die Geschwindigkeit gehalten wird.
km 120 - 14:00 h
Die erste Gruppe ist 40 Mann stark!
km 120 - 13:59 h
Katusha macht das Rennen richtig schnell.
km 118 - 13:57 h
Die erste Gruppe des Feldes hat die Spitze estellt. Die zweite Gruppe vom Feld liegt 50 Sekunden zurück.
km 116 - 13:56 h
Es beginnt zu Regnen!
km 116 - 13:56 h
Die dritte und letzte Wiesbauer Bergwertung der 69. Österreich Rundfahrt geht an Gregorio, vor De Vreese und Pieter Weening. Das Feld ist in mehrere kleinere Gruppen unterteilt. Denifl ist in der ersten Gruppe, 25 Sekunden hinter der Spitze.
km 114 - 13:54 h
Nur noch 25 Sekunden für die Spitze.
km 111 - 13:53 h
Katusha hat das Tempo verschärft! Die Lücke schließt sich rapide. Nur noch 45 Sekunden.
km 110 - 13:52 h
Tratnig verliert Anschluss an der Spitze!
km 108 - 13:47 h
Das Feld ist in 3 Gruppen geteilt. Im Feld wurde attackiert. Das Loch geht zu!
km 108 - 13:42 h
Rückstand des Hauptfeldes liegt bei genau 4:00 Minuten.
Die ersten Fahrer bekommen Probleme und können das Tempo im Feld nicht mehr halten.
km 105 - 13:33 h
Es ziehen dichte Wolken auf. Wir sind bereits am Anstieg Hochlecken. Dieser verlangt den Fahrern nochmal alles ab.
km 100 - 13:23 h
Hauptfeld 3:20 Minuten zurück.
km 100 - 13:22 h
Die Feeding Zone wurde von den Fahrern bereits passiert. Es geht vorbei am Attersee Richtung Hochlecken zur dritten Bergwertung.
km 100 - 13:21 h
Vorsprung der Spitze: 2 Minuten und 45 Sekunden.
Auch De Vresse befindet sich vorne. Die Spitze besteht also aus 3 Mann.
km 95 - 13:19 h
Hier der Nachtrag der Sprintwertung in Bad Ischl:
Gregorio vor Honig und De Vreese
km 95 - 13:19 h
Hier der Nachtrag der Sprintwertung in Bad Ischl:
Gregorio vor Honig und De Vreese
km 95 - 13:16 h
Vorsprung der Spitze beträgt 2:30 Minuten.
km 84 - 13:01 h
Reinier Honig von Vorarlberg konnte sich mit Remy Gregorio absetzen.
km 78 - 12:49 h
Wir nähern uns Bad Ischl, wo die erste Flyeralarm Sprintwertung ausgefahren wird.
km 78 - 12:48 h
Feld geschlossen!
km 76 - 12:47 h
Denifl gestellt, nun geht William Clarke!
km 75 - 12:45 h
Schlaue Fahrweise des Tirolers. Damit könnte er die ständigen Attacken unterbinden.
km 75 - 12:44 h
Das gelbe Trikot geht! Stefan Denifl hat attackiert!
km 72 - 12:43 h
Die Spitze ist wieder gestellt! Feld geschlossen. Harte und schnelle letzte Etappe der Österreich Rundfahrt. Nach über 70 Kilometer steht noch immer nicht die Ausreißergruppe des Tages.
km 70 - 12:40 h
Wir sind kurz vor Bad Goisern.
km 70 - 12:39 h
Das Feld verpflegt sich!
km 68 - 12:39 h
Derzeitiger Vorsprung: 32 Sekunden
km 68 - 12:38 h
Die Konstellation der Spitze ist sehr interessant. Nachdem Albanese vom italienischen Nationalteam in der Spitze ist,vwerden diesen im Feld nicht nachfahren. Viviani kann sich so perfekt schonen.
km 66 - 12:36 h
Die Spitze besteht aus:
Jan Tratnig, Tom Jelte Slagter, Deli Fernandez Cruz, Ryan Gibbons, Nikita Stalnov, Sven Erik Byström und Vicenzo Albanese.
km 60 - 12:33 h
Die Spitze hat einen Vorsprung von 40 Sekunden!
km 60 - 12:32 h
Die zweite Bergwertung holt sich Jan Tratnig vor Tom Jelte Slagter und Deli Fernandez.
km 59 - 12:26 h
Die Spitze läuft zusammen! Es gibt nun 7 Leader mit einem Vorsprung von 20 Sekunden auf das Feld.
km 59 - 12:25 h
Feld hat sich erneut in 2 Gruppen geteilt.
km 56 - 12:24 h
Jan Tratnig Solo vorne weg, dann 2 Verfolger und knapp dahinter nochmals 6 Verfolger. Vorsprung von Tratnig auf das Feld: 25 Sekunden
km 56 - 12:23 h
Es folgen weitere Attacken aus dem Feld. Erneut konnten sich 6 Fahrer auf die Verfolgung machen.
km 56 - 12:22 h
Nur noch 2 Verfolger : Vicenzo Albanese vom italienischen Nationalteam und Sven Erik Byström von Katusha.
km 54 - 12:21 h
Es geht in die zweite Bergwertung am Pass Gschütt.
Jan Tratnig nun Olo vorne weg. Er hat 12 Sekunden Vorsprung auf 3 Verfolger. 25 Sekunden dahinter das Feld, welches wieder geschlossen ist.
km 52 - 12:18 h
Jetzt geht es zur Sache. Wir haben eine 4 köpfige Spitze rund um Christian Mager, 8 Verfolger mit Markus Eibegger und das Feld hat sich in zwei großen Gruppen aufgeteilt.
km 51 - 12:16 h
Lukas Meiler und Ryan Mullen gehen ebenfalls!
km 49 - 12:15 h
Jan Tratnig springt nach!
km 49 - 12:14 h
Jetzt geht Christian Mager vom Team Hrinkow Advarics!
km 46 - 12:11 h
Es folgen weitere Attacken, noch hat sich niemand entscheidend absetzen können.
km 46 - 12:09 h
Das Feld ist wieder geschlossen. Alle Fahrer mit Defekt konnten wieder aufschließen!
km 40 - 12:06 h
Defekte! Jede Menge Defekte im Feld. Die Teammechaniker laufen!
km 40 - 12:05 h
Wir sind an jener Stelle, wo das gestrige Unwetter die Straße zerstört hat.
km 36 - 12:00 h
Feld wieder geschlossen.
km 34 - 12:00 h
Korrektur! Die Videoauswertung hat gezeigt das Weening bei der Bergwertung vorne war! Also Weening vor Ligthart und Rabitsch!
km 34 - 11:58 h
Wir fahreen durch Annaberg, dem Heimatort von Skistar Marcel Hirscher
km 34 - 11:57 h
Weening ist damit virtuell im Wiesbauer Bergtrikot!
km 34 - 11:55 h
Vorsprung 15 Sekunden!
km 33 - 11:55 h
Teklehaimanot, Ballerini und Gatto haben attackiert!
km 28 - 11:54 h
Den Bergsprint holt sich Pim Ligthart vor Pieter Weening und Stephan Rabitsch.
km 25 - 11:47 h
Astana reiht sich vorne ein!
km 25 - 11:47 h
Zoidl zurück im Feld, wir sind kurz vor der Bergwertung!
km 22 - 11:46 h
Zoidl ist etwa 50m vorne. Damit stellt sich der Felbermayr Profi in die Dienste von Stephan Rabitsch. Sollte er wegkommen kann er Pieter Weening wertvolle Punkte im Kampf um das Bergtrikot wegnehmen.
km 22 - 11:43 h
Riccardo Zoidl hat attackiert!
km 18 - 11:36 h
Roompot führt noch immer das Feld an. Wird es an der ersten Wiesbauer Bergwertung in St. Martin schon den ersten Schlagabtausch zwischen Weening und Rabitsch geben?
km 14 - 11:31 h
Derzeit keine weiteren Angriffe.
km 11 - 11:26 h
Neuhauser wieder eingeholt, Feld geschlossen.
km 10 - 11:25 h
Vorsprung beträgt etwa 10 Sekunden!
km 10 - 11:23 h
Marcel Neuhauser vom Team Felbermayr Simplon hat attackiert!
km 7 - 11:19 h
Feld noch immer geschlossen!
km 4 - 11:14 h
Soeben hat ein Mann das Rennen beendet und aufgegeben.
km 3 - 11:12 h
Roompot übernimmt die Führung im Feld. Diese könnten mit Pieter Weening noch das Bergtrikot angreifen.
km 2 - 11:11 h
Feld geschlossen. Die Fahrer rollen sich gemeinsam auf den ersten Kilometern ein.
11:08 h
Das Rennen wurde offiziell freigegeben!
11:06 h
Soeben erreichte uns die Meldung, dass das gestrige Unwetter die Straße bei Kilometer 40 zerstört hat. Dort ist höchste Vorsicht geboten, auf einer länge von 500m.
11:04 h
Stellvertretend für Stefan Denifl trägt Felix Großschartner das Osttirol Felbertauernstraße Trikot des besten Österreichers.
11:02 h
121 Fahrer sind am Start, 9 Fahrer nach der harten gestrigen Königsetappe nicht mehr dabei!
11:01 h
Der Start ist erfolgt, die Neutralisation geht über 5,3 Kilometer.
10:39 h
Noch 20min bis zum Start..
10:37 h
Aber auch die heimischen Continental Teams haben gute Sprinter. Dazu zählen unter anderem Fortin vom Tirol Cycling Team, Auer von Felbermayr Simplon, Hofer von Hrinkow Advarics, Mugerli von Amplatz BMC oder Bissinger von WSA Greenlife.
10:33 h
Das grüne Flyeralarm Punktetrikot trägt Elia Viviani im Dress des italienischen Nationalteams. Der Sky-Profi ist auch heute der Topfavorit auf den Etappensieg.
10:32 h
Stephan Denifl trägt das Wiesbauer Mautner Markhof Trikot des Gesamtführenden und sollte dieses auch heute verteidigen können. Für Topqualität der Führungstrikots sorgt Rene Haselbacher. Der ehemalige Radprofi, mit seiner Marke RH77, ist im Radsport noch immer tief verankert und sorgt persönlich für einenreibungslosen Ablauf der Siegerehrungen. Auch heute wird er in Wels seine zahlreichen Produkte präsentieren.
10:24 h
Start ist um 11 Uhr, wir sind wieder live für euch dabei!
10:24 h
Wels ist erstmal das Endziel der Österreich Rundfahrt. Schon in den Jahren 1957, 1959, 1960 und 1971 endeten Etappen in der Messestadt in Oberösterreich. Heuer darf man sich auf ein spektakuläres Finale freuen.
10:17 h
Oberösterreich ist bekannt für guten Radsport. In Wels findet Ende Juli jährlich ein Kriterium mit sämtlichen internationalen Topstars statt. Wir dürfen viele Zuschauer und Topstimmung erwarten.
10:16 h
Besonders spannend wird die Bergwertung. Stephan Rabitsch vom Team Felbermayr Simplon führt hauchdünn vor Pieter Weening von Roompot. Nach 27,5km steht in St. Martin eine Bergwertung der 3.Kategorie an, am Pass Gschütt,bei Kilometer 56 ebenfalls eine BW der 3. Kategorie und am Hochlecken eine 2. Kategorie. Diese wird nach 114 Kilometer passiert.
10:12 h
3 Wiesbauer Bergwertungen sowie 3 Flyeralarm Sprintwertungen stehen an, wobei die letzte Sprintwertung das Ziel in Wels darstellt.
10:11 h
Noch einmal stehen 203,9 Kilometer, gespickt mit 1021 Höhenmeter am Programm. Es geht von St. Johann im Pongau zum großen Finale in Wels.
10:09 h
Wunderschönen guten Morgen aus dem sonnigen St. Johann im Alpendorf. Wir schreiben Tag 7 der 69. Österreich Rundfahrt und sind damit an der sechsten und letzten Etappe angekommen.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 204 km
Start 11:00 h
Ankunft ca. 16:00 h
Strecke gefahren 203 km
Strecke zum Ziel 1 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 3