Der große rsn-Gravelbike-Test - Teil 12

KTM Canic: Grenzgänger auf vielen Untergründen

Von Wolfgang Preß

Foto zu dem Text "KTM Canic: Grenzgänger auf vielen Untergründen"
| Foto: ktm-bikes.at

05.04.2018  |  Seit über 50 Jahren baut KTM in Mattighofen im österreichischen Innviertel nicht nur flotte Motor- sondern auch Fahrrräder. Vergangene Saison haben die Oberösterreicher mit dem "Canic" ein Rad vorgestellt, das man als Grenzgänger bezeichnen könnte:

Eigentlich als Crosser konzipiert, ist es durchaus auch ein sportliches Gravelbike, das ausreichend Komfort für ausgedehnte Runden bietet - ohne seine Race-Ambitionen zu verleugnen.

„Das Canic hat ein ideales Verhältnis von Gewicht zu Steifigkeit, ist zudem durch Scheibenbremsen und Einfach-Antrieb sehr wartungsarm“, sagt Gerald Wirthenstätter, Marketing-Manager bei KTM.

Was sagt radsport-news?
Die Verarbeitung des Bikes ist tadellos, vor allem der schön designte, saubere Carbon-Rahmen überzeugt, aber auch die Sram-Ausstattung. Die hydraulischen "Force"-Scheibenbremsen funktioniert bestens bei jedem Wetter, und selbst im gröbsten Matsch absolut zuverlässig.

Das geringe Gewicht von 8,3 kg in Kombination mit der sportlich-komfortablen Geometrie und der Steifigkeit des Rahmens ergibt viel Fahrspaß auf fast allen Untergründen.

Der Lenker macht das Bike ausgesprochen wendig
und bietet auch auf engen, wurzeligen Trails ein gutes Handling. Das Ansprechverhalten ist recht direkt und fordert Aufmerksamkeit.

Srams Force-Schaltung mit Einfach-Kettenblatt hat am Canic vorne 46 Zähne; zusammen mit den Übersetzungen zwischen elf und 36 Zähnen auf der Kassette bietet das ein breites Spektrum an Gängen: Tempobolzen in der ­Ebene ist genauso möglich wie Klettern auf Single­trails.

Weiter positiv: Die leichten DT-Swiss-CR1600-Laufräder.
Der vergleichsweise breit gebauten Felgen geben den Reifen mehr Halt, die angeschrägten Nabenflansche sorgen für Steifigkeit bei gleichzeitig hohem Komfort.

rsn-Bewertung: Das leichte Canic vereint Komfort, Agilität und Race-Ambitionen - das bringt Spaß in nahezu jedem Terrain. Das direkte, fast aggressive Fahrverhalten macht das Bike auch für sportlich ambitionierte Fahrer interessant.

Die Daten
Größen: 52, 55, 57, 59 cm
Gewicht: 8,3 kg (ohne Pedale)
Zul. Gesamtgewicht: 108 kg
Rahmen: Carbon
Gabel: Carbon
Schaltung: Sram Force 1 CX1, 1 x 11
Schalthebel: Sram Force 1
Kurbel: Sram Force 1 Xsync 46
Antrieb: Kette, Sram
Übersetzung 46 Z./ 11 - 36 Z.
Naben: DT Swiss, CR1600 Spline
Felgen: DT Swiss Spline, 24-Loch
Reifen: Schwalbe X-One, 33 mm
Bremsen: Sram Force CX1, hydr. Scheibenbremsen, 140/ 140 mm
Vorbau: KTM Team, 31,8 mm
Lenker: KTM Team, 440 mm
Sattelstütze: KTM Carbon, 27,2 mm
Sattel: Fizik Antares Versus
Sonstiges: integrierte Sattelstützenklemmung
Preis: 3599 Euro

Mehr Infos zu unserem großen rsn-Gravelbike-Test finden Sie hier.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

KTM Fahrrad GmbH
Fon: 0043/ 7742/ 4091- 0

E-Mail: office@ktm-bikes.at
Internet: www.ktm-bikes.at

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Tortour (SUI, 16.08.)
  • Haute Route Pyrenees (FRA, 18.08.)
  • Wendelstein-Rundfahrt (GER, 18.08.)
  • Historica Hallzig (GER, 18.08.)
  • Granfondo les Deux Alpes Rando (FRA, 19.08.)
  • Hamburg Cyclassics (GER, 19.08.)
  • Nordschwarzwald Rad-Marathon (GER, 19.08.)
  • Schwarzwald Ultra Marathon (GER, 16.08.)