Sonder-Edition zum “größten aller unbekannten Rennen“

Rapha: Neue Kollektion “Milano - Roma“

Foto zu dem Text "Rapha: Neue Kollektion “Milano - Roma“"
das Merino-Trikot | Foto: Rapha

03.11.2018  | 

Ein vergessenes Radrennen zwischen zwei italienischen Metropolen: Milano - Roma. Zwei Auflagen, zwölf Jahre auseinander, beide gewonnen vom selben Fahrer, Carlo Galetti. Mit einer luxuriösen Sonder-Edition feiert Rapha das "größte aller unbekannten Rennen".

Die zweite und letzte Austragung von Milano - Roma fand 1918 statt, vor einem Jahrhundert. Wie bei Radrennen Anfang des 20. Jahrhunderts üblich, mussten auch hier zermürbend lange Tagesabschnitte zurückgelegt werden. Die 666 Kilometer lange Strecke zwischen Mailand und Rom wurde in nur zwei Etappen bewältigt. Es ging durch Florenz und Bologna, außerdem über zwei Bergpässe.

Milano - Roma wurde nur zwei Mal ausgetragen, 1906 und 1918, und das Rennen von einem Mann dominiert: Carlo Galetti gelang der Gesamtsieg bei beiden Auflagen, obwohl dazwischen zwölf Jahre und der Erste Weltkrieg lagen.
Mehr über Mailand - Rom erfahren Sie in einem englischen Artikel von Herbie Sykes (Radsport-Historiker und -Journalist) auf der Rapha-Netzseite.

Merino-Trikot
Das aus reiner Merino-Wolle gefertigte Milano-Roma-Jersey hätte beim Start des gleichnamigen Rennens in Mailand vor einhundert Jahren gut ins Bild gepasst. In Passform und Tragegefühl gleicht diese limitierte Auflage dem Classic Jersey II.

Dazu kommen zahlreiche schöne Design-Merkmale, außerdem ein mittelschwerer Merino-Strick an Kragen, Armabschlüssen und Saum anstatt von Gummierung und Tunnelzug. Die aufgeflockten Logos an Kragen und Schultern orientieren sich an der Positionierung der Sponsoren-Namen auf alten Profi-Trikots.

Die einzigartige Schrift wurden vom Kunstschaffen der Futuristen und Kubisten zu Beginn des 20. Jahrhunderts inspiriert. Der Kontraststreifen mit gestrickter Einfassung an der Brust, der ein Drittel des dreifarbigen Trikots einnimmt, greift das Thema des Futurismus auf.

Jedes Trikot wird mit einem Satz passender Armlinge geliefert, deren Merino-Rippstrick an die Armwärmer der Rennfahrer vor einem Jahrhundert erinnert. Für guten Halt am Arm sorgt eine leichte Silikongummierung.

Bei warmem Wetter erlaubt der durchgehende Metall-Reißverschluss am Trikot optimale Belüftung; die Armlinge können dann in einer der drei geknöpften Rückentaschen verschwinden. Die rechte Tasche ist mit einem besonderen Emblem versehen, das an die zweite und letzte Austragung des Rennens Milano-Roma im Jahr 1918 erinnert.

Track Jacket
Die limitierte, in Italien gefertigte Jacke ist mit doppelt gestrickter Merino-Wolle besonders warm und komfortabel. Sie ist etwas lockerer geschnitten als vorherige Versionen des Track Jacket; die abfallenden Schulternähte sind typisch für die Jacken und Trikots der Fahrer jener Ära.

Ein Kontraststreifen an der Brust wird von einer kontrastierenden Paspelierung eingefasst, darüber liegt eine geknöpfte Brusttasche. Das per Kettenstich aufgebrachte „Milano - Roma“-Logo am Rücken der Jacke ist in einer auffallenden Schriftart gehalten, die von der Kunst der Futuristen und Kubisten vom Anfang des 20. Jahrhunderts inspiriert wurde.

Mit ihrem durchgehenden Metall-Reißverschluss kann die Jacke offen getragen, oder bis hoch zum warmen gerippten Kragen geschlossen werden. Bündchen und Saum bestehen aus dem gleichen Merino-Rippstrick mit einem kontrastierenden Streifen. Das Track Jacket ist in zwei Farb-Varianten erhältlich, die vom Charakter des Start- bzw. Zielorts des Rennens inspiriert wurden, Mailand und Rom.

Wool Roll Neck
Das limitierte Wool Roll Neck bezieht sich auf die Futuristen und Kubisten, die damals die Kunstwelt prägten, und trägt Dreiecke in kontrastierenden Farben, die mit zwei unterschiedlichen Garnen eingestrickt sind. Die natürliche Elastizität des Materials führt dazu, dass dieser Artikel etwas schmaler ausfällt als die sonstigen Rapha-Strickpullis.

Der Rollkragenpullover ist mit abfallenden Schulternähten ausgestattet, wie sie für die Wolltrikots der Fahrer jener Ära typisch waren. Die überlangen Ärmel sind mit langen Bündchen versehen, die hochgeklappt werden können, wenn man nicht auf dem Rad sitzt. Beim Fahren rollt man sie herunter, wobei ein mit Kettenstich gefertigtes Rapha-Logo zum Vorschein kommt.

Der Besatz der geknöpften, angeschrägten Brusttasche passt zum Strickmuster. Der hohe, warme Kragen und der Saum werden aus farblich abgesetztem Rippstrick gefertigt.

Merino-T-Shirt
Ein Stück Radsport-Geschichte zum Anziehen: Die limitierte Auflage des "Milano - Roma"-Merino-T-Shirts ist in zwei Farben erhältlich, die den Charakter der Städte Mailand und Rom aufgreifen. Es besteht aus edlem Merino-Mischgewebe, das sich weich auf der Haut anfühlt und etwas wärmer ist als die Baumwolle normaler T-Shirts. Damit ist es ideal für Komfort an kühleren Tagen.

Das nur zwei Mal, 1906 und 1918, ausgetragene Rennen Milano - Roma wird mit einem Kettenstich-Logo an der Brust und einem Story-Etikett am unteren Rücken gewürdigt. Das am Nacken eingestickte Zeichen „XX“ erinnert an die zwei Etappen des Rennens.
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Rapha Racing Ltd
18, Tileyard Road
London, N7 9AH
England

Fon
D: 0911 477 946 27
A: 0720 880 135
CH: 0225 181 072

E-Mail: kundenservice@rapha.cc
Internet: www.rapha.cc

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine