Vorschau 3. Ladies Tour of Norway

Drei Tage für Sprinterinnen und Puncheure in Norwegens Süden

Von Felix Mattis aus Sarpsborg

Foto zu dem Text "Drei Tage für Sprinterinnen und Puncheure in Norwegens Süden"
Das Peloton der Ladies Tour of Norway 2015 | Foto: Cor Vos

12.08.2016  |  (rsn) - Die Olympischen Spiele überlagern derzeit alle anderen Sport-Events, und zwei Tage nach dem Olympischen Zeitfahren von Rio spürt man das vor allem beim Blick auf die Startlisten der hiesigen Radrennen. Die Ladies Tour of Norway ist ein gutes Beispiel: Das Rennen ist im Vergleich zum Vorjahr dank tadelloser Organisation von der UCI-Kategorie 2.2 eine Stufe zu 2.1 aufgestiegen und wurde von zwei auf drei Tage ausgedehnt, doch in Sachen Besetzung muss es einen Rückschlag hinnehmen.

Lediglich drei Teams aus den Top Ten der Weltrangliste stehen am Start, dafür aber viele Nachwuchs- sowie Klubmannschaften und wie im Vorjahr auch der deutsche Bundesliga-Rennstall Maxx-Solar. Auf hügeligem Terrain bietet sich einigen Talenten so die Chance, sich zu zeigen und gleichzeitig mit WorldTour-Fahrerinnen zu messen, die eine Woche vor den nur zwei Autostunden entfernten WorldTour-Events von Vargarda Rennkilometer sammeln - und das vor einem Live-Publikum am heimischen Bildschirm. Denn nicht nur aber auch auf radsport-news.com können Sie das Finale aller drei Etappen im Live-Stream verfolgen.

Die Strecke: Am Freitagabend beginnt die Rundfahrt mit einer nur 76 Kilometer kurzen Flachetappe von Halden, wo das Rennen in den vergangenen Jahren seine Basis hatte, vorbei an Sarpsborg, wo in diesem Jahr alle Teams untergebracht sind, nach Fredrikstad, wo noch drei 3-Kilometer-Runden anstehen, an deren Ende mit einem Sprint zu rechnen ist.

Die 2. Etappe am Samstagmittag führt über 97 Kilometer von Mysen nach Sarpsborg und ist einen Tick hügeliger, aber immer noch in erster Linie flach. Die letzten 750 Meter vor dem Ziel in Sarpsborg allerdings führen leicht bergan und überbrücken 40 Höhenmeter - ein harter Schlusssprint.

Entscheidend für den Gesamtsieg wird schließlich die 3. Etappe über 117,5 Kilometer. Sie startet im schwedischen Nordby und kreuzt die schwedisch-norwegische Grenze drei Mal, bevor das Ziel in Halden erreicht wird. Unterwegs stehen fünf Anstiege von mehr als 120 Höhenmetern an, der letzte 15 Kilometer vor dem Ziel. Wie auf den ersten beiden Etappen so wartet auch im letzten Zielort der Rundfahrt ein Rundkurs, der drei Mal zu fahren ist und eine kleine Steigung beinhaltet. Die Zielgerade wird über eine kleine Fußgängerbrücke über den Fluss Tista erreicht, so dass die Positionierung eine wichtige Rolle spielen wird.

Die Favoritinnen: Sprinterinnen mit dem nötigen Punch für kurze Anstiege sind in Norwegen gefragt. Die 3. Etappe, die in ähnlicher Form auch im vergangenen Jahr gefahren wurde und dort Megan Guarnier den Gesamtsieg bescherte, könnte aber auch den Angriff einer Gruppe von Bergfahrerinnen ermöglichen. Top-Favoritinnen auf den Gesamtsieg sind daher die Niederländerinnen Thalita De Jong und Lucinda Brand von Rabo-Liv sowie die Kanadierin Joelle Numainville vom deutschen Team Cervelo-Bigla und die US-Amerikanerin Carmen Small (Cylance).

Doch auch Lokal-Matadorin Emilie Moberg (Hitec Products), deren Vater die Ladies Tour of Norway organisiert, darf sich Chancen ausrechnen. Zu den hoffnungsvollen Klettererinnen gehört die die zuletzt bestens aufgelegte Doris Schweizer (Cylance).

Die Deutschen: Zwei deutsche Teams und fünf deutsche Fahrerinnen stehen in Halden am Freitagabend am Start. Neben den Bundesliga-Spitzenreiterinnen von Maxx-Solar hat auch Thomas Campana mit dem Team Cervelo-Bigla die Reise nach Norwegen angetreten, obwohl seine Equipe durch die Olympischen Spiele stark geschwächt ist. Lediglich vier Frauen kann Campana in Halden aufbieten, darunter aber das deutsche Rundfahrt-Talent Clara Koppenburg, der gerade dank der anspruchsvolleren Schlussetappe ein Top-Ergebnis zuzutrauen ist. Allerdings sollen sich Campanas Fahrerinnen in erster Linie für Schweden einrollen.

Das Team Maxx-Solar von Sportdirektor Bert Dressel freut sich auf harte Rennen auf höherem Niveau als zuhause. Bundesliga-Spitzenreiterin Beate Zanner kommt als Mannschaftsführerin nach Norwegen und bringt die frisch gebackene Bundesliga-Zeitfahrsiegerin Lisa Fischer sowie Theres Klein und Lena Vogl mit.

Die Teams: Rabo-Liv, Cervelo-Bigla, Hitec Products, Cylance Pro Cycling, Lensworld-Zannata, Podium Ambition, Drops Cycling, Maxx-Solar, BMS-Birn, Swabo Ladies, Crescent DARE Mix, Bryne CK, CK Victoria, Regionalteam Sor, Regionalteam Ost, Nationalteam Finnland, Nationalteam Norwegen, Nationalteam Schweden.

Live-Stream:
Freitag, 19:30 Uhr - 20:20 Uhr
Samstag, 15:15 Uhr - 16:30 Uhr
Sonntag, 14:50 Uhr - 15:45 Uhr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine