Hanselmann gibt Lila ab, Zanner Elfte

Brand reißt mit drittem Angriff die Norwegen-Rundfahrt an sich

Von Felix Mattis


Lucinda Brand (Rabo-Liv) hat die 2. Etappe der Ladies Tour of Norway gewonnen. | Foto: Cor Vos

13.08.2016  |  (rsn) - Zweiter Tag, zweite Soloflucht auf dem finalen Rundkurs: Lucinda Brand (Rabo-Liv) hat in Sarpsborg die 2. Etappe der Ladies Tour of Norway gewonnen und auch den Kampf um den Gesamtsieg bereits vorentschieden.

Wie schon am Vortag Nicole Hanselmann (Cervelo-Bigla) setzte sich auch die Niederländerin auf der ersten der diesmal vier Schlussrunden im Zielort von der Konkurrenz ab und zog bis zum Zielstrich alleine durch. Dabei fuhr Brand auf den letzten 20 Kilometern eine Minute Vorsprung heraus und brachte 56 Sekunden davon mit ins Ziel.

"Ich habe mich heute stark gefühlt", sagte die Siegerin, die bis zum Zielstrich voll durchzog und keine Sekunde verschenkte. "Durch diesen Sieg stehe ich jetzt auch in der Gesamtwertung gut da." Brand hat nun 57 Sekunden Vorsprung auf ihre Teamkollegin Thalita De Jong, die in Sarpsborg Dritte wurde. Auftaktsiegerin Hanselmann fiel als Tages-41. auf Rang drei zurück und hat nun exakt eine Minute Rückstand auf Brand, die auch den Preis der kämpferischsten Fahrerin bekam, weil ihr letztlich siegbringender Vorstoß in Sarpsborg bereits ihr dritter Angriff im Verlauf der Etappe war.

"Ich war vorher zwei Mal dabei, aber die Gruppen sind leider nicht weggekommen", so Brand. "Auf dem Rundkurs habe ich dann nach dem Zwischensprint (bei der ersten Zielpassage, d. Red.) durchgezogen und hatte bald 15 Sekunden Vorsprung."

Platz zwei in Sarpsborg ging an die Norwegerin Susanne Andersen (Nationalteam), die schon auf der 1. Etappe Vierte geworden war und als beste Einheimische nun mit 1:06 Minuten Rückstand Gesamtvierte ist. Die erst 18-jährige Andersen bezwang im Zielsprint De Jong knapp und setzte sich anschließend überglücklich, aber auch völlig ausgepumpt auf den Bordstein, um erst einmal durchzuatmen.

Wie schon in Fredrikstad fuhr erneut Beate Zanner (Maxx-Solar) das beste deutsche Ergebnis ein. Die Bundesliga-Spitzenreiterin kam als Elfte ins Ziel. "Knapp vorbei", sagte sie nach dem Rennen zu radsport-news.com auf Grund des verpassten Top-Ten-Platzes. In der Gesamtwertung ist Zanner nun Zwölfte und liegt 1:13 Minuten hinter der neuen Gesamtführenden Brand. In den Anstiegen der 2. Etappe hielt Zanner bei den Besten mit, was auch für den topografisch anspruchsvolleren Schlusstag Hoffnung macht, dass sie die Top-15-Platzierung halten kann.

Wie schon auf der 71 Kilometer kurzen 1. Etappe war auch auf dem 96 Kilometer langen zweiten Teilstück von Mysen nach Sarpsborg das Tempo von Beginn an hoch. Alison Tetrick (Cylance Pro Cycling) versuchte sich auf den ersten Kilometern abzusetzen, kam aber nur für wenige Minuten um einige Meter weg. Anschließend wurde zwar immer wieder attackiert, doch das Feld blieb weitgehend beisammen.

Mehr als 20 Sekunden Vorsprung fuhr niemand heraus, und der bemerkenswerteste Vorstoß erfolgte im Anschluss an eine 700 Meter lange Schotterpassage. Dort setzten sich zunächst drei Fahrerinnen ab, die von hinten mehr und mehr Begleitung bekamen, bis bei Kilometer 42 eine zwölfköpfige Spitzengruppe das Rennen anführte. Schon dort dabei: Brand und Andersen sowie als Aufpasserin für Cervelo-Bigla Hanselmanns Teamkollegin Joelle Numainville aus Kanada. Doch das vorne nicht vertretene Team BMS-Birn aus Dänemark sorgte bald wieder für den Zusammenschluss.

Nachdem die Etappe bis dahin bei strahlendem Sonnenschein bestritten worden war, öffnete der Himmel nun wie schon am Freitag erneut seine Pforten und der Rest des Rennens wurde im Regen bestritten. Nach 57 Kilometern attackierten Emilie Moberg (Hitec Products) und Lucinda Brand (Rabo-Liv) als Duo, doch die Norwegerin konnte der Niederländerin nur kurz folgen. "Ich muss sagen: Lucinda hat heute verdient gewonnen. Bei der Attacke hat sie mich kaputtgefahren", twitterte Moberg nach dem Rennen. Allein blieb aber auch Brand zu diesem Zeitpunkt noch nicht an der Spitze.

Sie wurde noch einmal zurückgeholt und alles blieb beisammen, bis es auf die vier jeweils 5,1 Kilometer langen Schlussrunden in Sarpsborg ging. Bei der ersten Zielpassagen 20 Kilometer vor Schluss fuhr Brand im zweiten Zwischensprint auf Rang zwei und zog anschließend durch, während sich das Feld wieder sortierte. Schnell hatte sie 20 Sekunden Vorsprung.

Die Verfolgerinnen kamen zwar noch einmal etwas näher, doch Brand hielt dagegen, und als im Feld Uneinigkeit einkehrte, wer die Verfolgung übernehmen sollte, zog die Niederländerin endgültig davon. Zehn Kilometer vor Schluss hatte sie 48 Sekunden Vorsprung, fünf Kilometer später 1:05 Minuten, und auch wenn BMS-Birn im Feld erneut das Tempo machte, blieben am Ende 56 Sekunden übrig. Trotzdem ließ Brand am Ende nicht jubelnd ausrollen, sondern kämpfte bis zum Zielstrich um jede Sekunde.

Ergebnis:
1. Lucinda Brand (Rabo-Liv)
2. Susanne Andersen (Nationalteam Norwegen) + 0:56
3. Thalita De Jong (Rabo-Liv) + 0:56
4. Christina Siggaard (BMS-Birn) + 0:57
5. Kaat Van der Meulen (Lensworld-Zannata) + 0:57
6. Cecilie Uttrup Ludwig (BMS-Birn) + 0:57
7. Ida Erngren (Nationalteam Schweden) + 0:57
8. Maria Giulia Confalonieri (Lensworld-Zannata) + 0:57
9. Camilla Mollebro Pedersen (BMS-Birn) + 0:57
10. Anouska Koster (Rabo-Liv) + 0:57
11. Beate Zanner (Maxx-Solar) + 0:57

Gesamtwertung:
1. Lucinda Brand (Rabo-Liv)
2. Thalita De Jong (Rabo-Liv) + 0:57
3. Nicole Hanselmann (Cervelo-Bigla) + 1:00
4. Susanne Andersen (Hitec Products) + 1:06
5. Christina Siggaard (BMS-Birn) + 1:07

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)