Dänin wird von der Anfahrerin zur Siegerin

Dideriksen behält im Chaos von Tiel den Durchblick

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Dideriksen behält im Chaos von Tiel den Durchblick"
Amalie Dideriksen (Boels-Dolmans) hat die 1. Etappe der Boels Rental Ladies Tour im Sprint-Chaos von Tiel gewonnen. | Foto: Cor Vos

30.08.2016  |  (rsn) - Dass es schwierig werden würde, war beim Blick auf den Stadtplan von Tiel klar und den meisten Starterinnen sogar vom Vorjahr bekannt: Die Zielankunft der 1. Etappe der Boels Rental Ladies Tour beinhaltete zwei enge Kurven auf den letzten 500 Metern und hielt auch vorher schon viele Richtungswechsel bereit, um es den Sprintzügen schwer zu machen. Und so siegte am Ende auch keine der favorisierten Sprinterinnen, sondern Amalie Dideriksen (Boels-Dolmans), die 20-jährige Dänin, die eigentlich für Chantal Blaak den Sprint anfahren wollte.

"Normalerweise wäre ich den Leadout gefahren, aber der Sprint war wirklich chaotisch und wir haben uns irgendwie verloren", sagte sie im Sieger-Interview der Rennorganisation. "Dann habe ich einfach durchgezogen. Es ist mein erster Sieg für das Team in diesem Jahr, darüber bin ich sehr glücklich."

Durch die enge Straße und die engen Kurven entstanden gleich mehrere Risse im Feld, der erste bereits hinter der sechsten Position. Lediglich Sara Mustonen-Lichan (Liv-Plantur), Barbara Guarischi (Canyon-SRAM), Loren Rowney (Orica-AIS), Ellen Van Dijk (Boels-Dolmans) und Emilie Moberg (Hitec Products) wurden in dieser Reihenfolge zeitgleich mit Dideriksen gewertet.

Ab der Siebtplatzierten Blaak bekamen bis Platz 24 alle Fahrerinnen zwei Sekunden Rückstand und ab Esra Tromp (Parkhotel Valkenburg) auf Rang 25 sogar deren acht. Die Deutschen Lisa Brennauer und Trixi Worrack (beide Canyon-SRAM) kamen als 11. und 20. ins Ziel.

In der Gesamtwertung hat Dideriksen dank der Zeitbonifikation für den Sieg nun vier Sekunden Vorsprung auf Mustonen-Lichan und sechs auf Guarischi. Hier ist Blaak wie im Tagesklassement Siebte, allerdings zeitgleich mit Rowney, Van Dijk und Moberg bei zehn Sekunden Rückstand auf ihre dänische Teamkollegin. Die Niederländerin hatte sich unterwegs am Zwischensprint bereits zwei Bonussekunden gesichert.

Verlaufen war die Etappe, wie eine ganz normale Flachetappe ohne große Windkantenkämpfe. Früh im Rennen löste sich mit Winanda Spoor (Lensworld-Zannata) eine Solistin, wurde nach dem ersten Bonussprint aber bei Kilometer 25 bereits wieder gestellt. Anschließend setzte sich Minke Van Dongen (Swabo Ladies) vom Feld ab und bekam bald Begleitung durch die Polnische Meisterin Kasia Niewiadoma (Rabo-Liv).

Das Duo fuhr bis zu fünf Minuten Vorsprung heraus, doch das Feld kontrollierte den Abstand und sorgte rechtzeitig zehn Kilometer vor dem Ziel für den Zusammenschluss. Von da an lief es geradewegs auf die Sprintentscheidung zu, bis auf den letzten vier Kilometern die Streckenführung zur Herausforderung wurde, die Dideriksen schließlich am besten meisterte.

Schon auf der 2. Etappe wartet am Mittwochabend in Gennep nahe der deutschen Grenze die erste Vorentscheidung in Richtung Gesamtsieg: Es steht ein 26,4 Kilometer langes Mannschaftszeitfahren auf dem Programm, in dem Dideriksens Team Boels-Dolmans die Top-Favoritinnen sind. Die Dänin aber hielt sich in Sachen Erwartungshaltung noch arg zurück: "Das Teamzeitfahren ist sehr wichtig und ein großes Ziel. Wenn wir das Trikot im Team behalten bin ich glücklich", sagte sie wohlwissend, dass sie bei der Besetzung ihrer Mannschaft trotz Führungstrikot nicht automatisch zu den vier Frauen gehören muss, die letztlich die Zeit ins Ziel bringen.

Boels-Dolmans startet mit den Teamzeitfahr-Spezialistinnen Blaak, Van Dijk und Karol-Ann Canuel sowie Christine Majerus, Lizzie Armitstead und eben Dideriksen. In Vargarda hatten vor zehn Tagen Blaak, Van Dijk, Canuel und Evelyn Stevens den Sieg eingefahren, während Armitstead und Kasia Pawlowska abgehängt wurden. Stellt sich die Frage, wer Stevens' Platz am Mittwochabend einnimmt.

Ergebnis:
1. Amalie Dideriksen (Boels-Dolmans)
2. Sara Mustonen-Lichan (Liv-Plantur) s.t.
3. Barbara Guarischi (Canyon-SRAM) s.t.
4. Loren Rowney (Orica-AIS) s.t.
5. Ellen Van Dijk (Boels-Dolmans) s.t.
6. Emilie Moberg (Hitec Products) s.t.
7. Chantal Blaak (Boels-Dolmans) + 0:02
8. Maria Giulia Confalonieri (Lensworld-Zannata) + 0:02
9. Leah Kirchmann (Liv-Plantur) + 0:02
10. Nina Kessler (Lensworld-Zannata) + 0:02

Gesamtwertung:
1. Amalie Dideriksen (Boels-Dolmans)
2. Sara Mustonen-Lichan (Liv-Plantur) + 0:04
3. Barbara Guarischi (Canyon-SRAM) + 0:06
4. Loren Rowney (Orica-AIS) + 0:10
5. Ellen Van Dijk (Boels-Dolmans) + 0:10

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine