Nach schwerem Sturz beim Azencross

Van der Poel kommt glimpflich davon, muss aber pausieren


Mathieu van der Poel muss zumindest einige Tage pausieren. | Foto: Cor Vos

30.12.2016  |  (rsn) – Nach seinem Sturz beim Azencross in Loenhout ist Mathieu van der Poel zwar ohne schlimmere Verletzungen davongekommen, doch der Niederländische Cross-Meister wird zumindest den nächsten Einsatz am Freitag in Bredene verpassen, zudem ist sein Start beim GP Sven Nys am Sonntag in Baal noch offen.

Wie sein Team Beobank-Corendon mitteilte, hat sich van der Poel bei dem Crash in der vorletzten Runde des Azencross, als er in der Verfolgung des späteren Siegers Wout Van Aert in einer Abfahrt bei zu hohem Tempo über den Lenker flog und mit dem Gesicht aufschlug, Prellungen am Nacken und Verletzungen an der Nase zugezogen.

Nach Behandlungen noch auf der Strecke war van der Poel in ein Krankenhaus gebracht worden, wo dann aber schnell Entwarnung gegeben werden konnte. Noch am gestrigen Abend konnte der 21-Jährige die Klinik in Malle wieder verlassen. "Ich muss jetzt abwarten, wie sich der Nacken in den kommenden Tagen entwickelt, aber ich hoffe, dass ich zumindest bei den Niederländischen Meisterschaften dabei sein kann“, wurde der 21-Jährige von Het Nieuwsblad zitiert.

"Ich denke, dass Mathieu einfach zu viel Risiko gegangen ist, als er Tom (Van Aerts Teamkollege Meeusen) überholte“, sagte der Weltmeister, der mit seinem Sieg in Loenhout die Führung im Gesamtklassement der DVV Trofee weiter ausbauen konnte. "Als er stürzte, habe ich sofort gesehen, dass es schmerzhaft war. Ich hoffe, dass es nicht zu schlimm ist und er bald zurückkommen wird.“

"Es war mein Fehler“, bestätigte van der Poel die Meinung seines großen Konkurrenten, mit dem er sich in dieser Saison zahlreiche spannende Duelle lieferte. "Ich bin mit meinem Gesicht zuerst auf den Boden aufgeschlagen und war groggy. Ich konnte mein Gesicht für eine Weile nicht mehr spüren, war aber nie bewusstlos“, kommentierte er die Bilder, die ihn minutenlang regungslos am Boden liegend zeigten.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • New Zealand Cycle Classic (2.2, NZL)