64. Herald Sun Tour

Van Poppel gewinnt Prolog in Rekordzeit, Froome auf Rang 26


Danny van Poppel (Sky) | Foto: Cor Vos

01.02.2017  |  (rsn) – Danny van Poppel (Sky) hat zum Auftakt der Jayco Herald Sun Tour (2.1) seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Der Niederländer entschied am Mittwoch den Prolog in Melbourne über 2,1 Kilometer in der Zeit von 2:32 Minuten für sich – so schnell war noch kein Fahrer vor ihm in einem Auftaktzeitfahren der Rundfahrt vor ihm.

Eine Sekunde hinter van Poppel kam der Australier Brenton Jones (JLT Condor) auf Rang zwei, gefolgt von seinem neuseeländischen Teamkollegen Alex Frame (+0:01) sowie seinen Landsleuten Michael Hepburn (Orica-Scott/+0:02) und Leigh Howard (Aqua Blue Sport/+0:02). Titelverteidiger Chris Froome (Sky), als letzter der 147 Starter ins Rennen gegangen, belegte mit sieben Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen van Poppel, der auch das erste Gelbe Trikot der 64. Herald Sun Tour trägt, Rang 26.

"Ich weiß, dass ich in Prologen schnell bin und war deshalb auf den Sieg und auf nichts sonst fokussiert. Der erste Sieg für mich und für das Team - das ist ein guter Start ins Rennen“, sagte der 23-jährige van Poppel, der in den Sprintankünften der Tour Down Under viermal unter die besten Vier gesprintet war, seinen ersten Sieg des Jahres 2017 allerdings in einem kurzen Zeitfahren verbuchen konnte. Es war zudem sein zweiter Erfolg in einem Prolog, nachdem er 2014 zum Auftakt der Luxemburg-Rundfahrt am schnellsten unterwegs gewesen war.

Allerdings musste der schon als Fünfzehnter auf die Strecke im Stadtteil Southbank geschickte van Poppel bis zuletzt zittern, denn unter den letzten zehn Startern waren mit Jesse Kerrison (IsoWhey), Jones, Howard und Hepburn gleich vier Fahrer, die das Tagesklassement noch kräftig durcheinander brachten. Dabei kam der 25-jährige Jones, 2015 bereits einmal Prolog-Dritter, dem Sky-Sprinter noch gefährlich nahe, war aber letztlich eine knappe Sekunde langsamer als van Poppel, aber einige Zehntelsekunde schnelle als Frame, der zweite JLT-Condor-Fahrer auf dem Podium.

"Ich bin ein großartiges Rennen gefahren, aber Danny war heute wirklich schnell. Er ist ein WorldTour-Fahrer, weshalb ich über Rang zwei nicht enttäuscht bin“, kommentierte der nur knapp geschlagene Jones das Ergebnis.

Top-Favorit Froome war zwar deutlich langsamer sein Mannschaftskollege, lag mit seinem Ergebnis aber im Rahmen dessen, was man erwarten durfte. "Das ist nicht wirklich ein Kurs für mich, aber es ist toll, dass wir jetzt in die Woche starten", sagte der 31-Jährige, der angesichts der knappen Abstände voll auf Kurs in Richtung Titelverteidigung liegt. Im vergangenen Jahr hatte Froome sogar acht Sekunden Rückstand auf den damaligen Prolog-Gewinner William Clarke, sicherte sich auf den folgenden schweren Etappen dann allerdings ganz überlegen den Gesamtsieg.

Schon morgen wird das Klassement auf den Kopf gestellt werden, wenn nämlich am Ende der 1. Etappe eine 20 Kilometer Schlusssteigung hinauf nach Falls Creek wartet, wo sich das Ziel in 1.700 Metern befindet. Dann wird es zum erwarteten Duell zwischen Froome und Esteban Chaves (Orica-Scott) kommen. Der Kolumbianer war im Prolog vier Sekunden langsamer als der dreimalige-Tour-de-France-Gewinner und wird derzeit auf Platz 64 geführt.

"Ich hoffe, dass ich das Trikot morgen an Chris weitergeben kann“,küündigte van Poppel an, als er das Podium verließ. "Morgen wird ein guter Tag für Chris und das Team, wir werden alles für ihn geben, und ich werde es vielleicht auf den Sprinteretappen wieder probieren.“

Tages- und Gesamtwertung:
1. Danny van Poppel (Sky) 2:32
2. Brenton Jones (JLT Condor) +0:01
3. Alex Frame (JLT Condor) s.t.
4. Michael Hepburn (Orica-Scott) +0:02
5. Leigh Howard (Aqua Blue Sport) +0:03
6. Anthony Giacoppo (IsoWhey) s.t.
7. Jesse Kerrison (IsoWhey)
8. Ian Bibby (JLT Condor) +0:04.
9. Travis McCabe (UnitedHealthcare) s.t.
10. Cameron Bayly (IsoWhey)

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.2, HUN)
  • Internationale Wielertrofee (1.2, BEL)
  • Course Cycliste de Solidarnosc (2.2, POL)
  • Saint Francis Tulsa Tough (CRT, USA)