Vorschau 43. Volta ao Algarve

Gelingt Tony Martin in der Algarve der dritte Streich?

Von Joachim Logisch


Tony Martin (Katusha-Alpecin) | Foto: Cor Vos

14.02.2017  |  (rsn) -  Die 43. Volta ao Algarve (15. - 19. Feb. / 2.HC) bietet bei milden Temperaturen einen idealen Streckenmix, den viele internationale Top-Stars  für die Vorbereitung auf die Frühjahrssaison nutzen wollen. Am Start der fünftägigen Rundfahrt durch die südlichste portugiesische Region stehen auch  die Deutschen Tony Martin (Katusha-Alpecin), André Greipel (Lotto Soudal) und John Degenkolb (Trek-Segafredo).

Die beiden Weltklassesprinter haben gleich zum Auftakt über 182,9 Kilometer von Albufeira nach Lagos die erste Möglichkeit, einen Sieg einzufahren. Ihre größten Gegner sind Makr Cavendish (Dimension Data), Fernando Gaviria (Quick-Step Floors), Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo), Nacer Bouhanni (Cofidis) und Arnaud Démare (FDJ).

Für Tony Martin geht es schon am zweiten Tag um vieles, sollte er seinen Gesamtsiegen von 2011 und 2013 einen dritten Erfolg hinzufügen wollen. Auf den 189,3 Kilometern von Lagoa zum Schlussanstieg der 1. Kategorie auf den Alto Da Foia muss er mit den Besten ankommen. Zu den Favoriten auf den Gesamtsieg gehören Fahrer wie Michal Kwiatkowski (Team Sky), der Gewinner von 2014, Alexander Foliforov (Gazprom-RusVelo), Andrey Amador (Movistar), Daniel Martin (Quick-Step Floors) oder Primosz Roglic (LottoNL-Jumbo). Aber auch die beiden Portugiesen Tiago Machado und José Goncalves aus Martins Katusha-Alpecin-Team sind aussichtsreiche Kandidaten.

Auf der 3. Etappe kann der Zeitfahrweltmeister dann seine Stärke voll ausspielen. Das 18 Kilometer lange Einzelzeitfahren rund um Sagres ist flach und weist laut Profil keine großen Schwierigkeiten auf. Martin bekommt es hier mit Europameister Jonathan Castroviejo (Movistar Team), Alex Dowsett (Movistar) und Taylor Phinney (Cannondale Drapac) aus den USA zu tun.

Im Verlauf der 4. Etappe von Almodovar nach Tavira (203,4 km) könnten die Ausreißer auf ihre Kosten kommen, sollten die Sprinterteams das Feld auf dem kupierten Terrain nicht kontrollieren können. Vielleicht hat auch Degenkolb nach dem anspruchsvollen Pensum am Ende die größten Kraftreserven?

Am letzten Tag über 179,2 Kilometer von Loulé auf den Alto Do Malhao (518 m, 2. Kat.) geht es endgültig um den Gesamtsieg. Vor dem Schlussanstieg sind drei Berge der dritten und einer der zweiten Kategorie zu bewältigen.

Eurosport 2 überträgt das Rennen täglich von 17 bis 18 Uhr live.

Die Startliste

Die Etappen:
1. Etappe, 15. Feb.: Albufeira - Lagos, 182,9 km
2. Etappe, 16. Feb.: Lagoa - Alto da Fóia, 189,3 km
3. Etappe, 17. Feb.: Sagres - Sagres, 18 km, EZF
4. Etappe, 18. Feb.: Almodôvar - Tavira, 203,4 km
5. Etappe, 19. Feb.: Loulé - Malhão, 179,2 km

Die Teams: Astana, Bora-hansgrohe, Cannondale-Drapac, Dimension Data, FDJ, Katusha-Alpecin, Lotto NL-Jumbo, Lotto Soudal, Movistar, Quick-Step Floors, Sky, Trek-Segafredo, Caja Rural-Seguros RGA, Cofidis, Gazprom-RusVelo, Apfel Postobon, Roompot-Nederlandse Loterij, Wanty-Groupe Gobert, Efapel, LA-Metalusa Black Jack, Louletano-Hospital Loulé, RP-Boavista, Sporting Tavira, W52-FC Porto, Rally Cycling


 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine