Sorge wegen Wetterkapriolen

Lotto Soudal trainiert frühzeitig in den Flämischen Ardennen


Die Lotto Souudal-Trainingsgruppe | Foto: Cor Vos

07.02.2017  |  (rsn) - Für das belgische Lotto Soudal-Team zählen die flämischen Kopfsteinklassiker wie Omloop Het Nieuwsblad, Kuurne-Brüssel-Kuurne und E3 Harelbeke zu den alljährlichen Saisonhöhepunkten. Fünf der aussichtsreichsten Lotto-Profis haben das vergangene Wochenende dazu genutzt, sich in den sogenannten flämischen Ardennen mit den Strecken (wieder) vertraut zu machen. Tiesj Benoot, Frederik Frison und Jürgen Roelandts sowie die Neuzugänge Moreno Hofland und Nikolas Maes bildeten einen Trainingsgruppe, die frühzeitig die Straßen der drei Klassiker abfuhr - und zwar mit Bedacht, wie Lotto-Sportdirektor Herman Frison erklärte.

"Wir haben uns dieses Wochenende für die Streckenerkundung rausgesucht, weil das Risiko besteht, dass ein paar Tage vor dem Omloop das Wetter schlecht sein wird, und dann kann man den Termin nicht mehr verschieben. Jetzt haben wir die Strecken ohne Stress und Regen abfahren können“, so der Belgier, der auch selber davon profitierte, wie er anfügte: "Einige der Jungs kennen die Gegend natürlich schon gut, andere allerdings weniger. Und es ist nützlich, die Hügel und die Kopfsteinpflaster zu sehen - auch für mich. Schließlich ist es zehn Monate her, dass wir auf diesen Straßen Rennen gefahren sind, und bei solchen Trainingsfahrten sieht man Dinge, die später im Rennen nützlich sein können.“

Im vergangenen Jahr blieb Lotto Soudal bei den drei Klassikern ohne Sieg. Benoot wurde Dritter beim Omloop Het Nieuwsblad und Siebter bei E3 Harelbeke, bei Kuurne-Brüssel-Kuurne belegte Jens Debusschere als bester Fahrer seines Teams Rang 20.

In dieser Saison läutet der Omloop Het Nieuwsblad wieder die belgische Klassikersaison ein - und zwar am 25. Februar. Tags darauf folgt Kuurne-Brüssel-Kuurne, E3 Harelbeke wird einen Monat später am 24. März ausgetragen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Sénégal (2.2, SEN)