Erstklassige Besetzung beim WorldTour-Debüt

3. Abu Dhabi Tour: Nur Cannondale-Drapac und FDJ verzichten

Foto zu dem Text "3. Abu Dhabi Tour: Nur Cannondale-Drapac und FDJ verzichten"
In ihrer 3. Auflage wird die Abu Dhabi Tour erstmals ind er WorldTour geführt. | Foto: Cor Vos

11.02.2017  |  (rsn) - 16 der 18 WorldTour-Teams werden an der 3. Auflage der Abu Dhabi Tour (23. - 26. Februar) teilnehmen. Lediglich Cannondale-Drapac aus den USA und die französische FDJ-Equipe haben sich gegen einen Start an der Rundfahrt durch das gleichnamige Emirat entschieden, die erstmals in der ersten Division geführt wird. Nach der kurzfristig erfolgten Absage der Katar-Rundfahrt ist die Abu Dhabi Tour zudem das einzige Rennen im Mittleren Osten mit WorldTour-Status.

Auf der vorläufigen Startliste finden sich Namen wie Nairo Quintana (Movistar), Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida), Fabio Aru (Astana), Steven Kruijswijk (LottoNL-Jumbo), Tejay van Garderen (BMC), Louis Meintjes (UAE Abu Dhabi) oder Romain Bardet (Ag2R), die als Favoriten auf den Gesamtsieg gehandelt werden. Genauso beeindruckend ist die Reihe der Sprinter - angefangen von den beiden Deutschen Marcel Kittel (Quick-Step Floors) und André Greipel (Lotto Soudal) über den Briten Mark Cavendish (Dimension Data) - 2016 zweimaliger Etappensieger - und den Australier Caleb Ewan (Orica-Scott) bis zu den Italienern Elia Viviani (Sky), der wie Cavendish bisher ebenfalls auf zwei Etappen erfolgreich, und Andrea Guardini (UAE Abu Dhabi), der sich 2015 die 1. Etappe holte.

Kittel & Co. werden sich bei den drei Flachetappen um den Sieg streiten, wogegen die Klassementfahrer am dritten Tag gefordert sind, die nach 186 Kilometern mit einer Bergankunft am Jebel Hafeet in 1.025 Metern Höhe endet. Der Schlussanstieg beginnt knapp elf Kilometer vor dem Ziel und führt auf einer breiten, dreispurigen Straße bei durchschnittlichen Steigungsgraden von acht bis neun Prozent bergan. Die steilste Stelle weist auf den letzten drei Kilometern rund elf Prozent auf.

Die Premiere der Abu Dhabi Tour im Herbst 2015 gewann der Kolumbianer Esteban Chaves (Orica-Scott), im vergangenen Jahr entschied der Este Tanel Kangert (Astana) die Gesamtwertung für sich.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine