Italiener gewinnt 54. Trofeo Laigueglia

Felline beendet mit einem Soloritt seine sieglose Zeit


Fabio Felline (Trek-Segafredo) hat die 54. Trofeo Laigueglia gewonnen. | Foto: Cor Vos

12.02.2017  |  (rsn) - Fabio Felline hat bei der 54. Trofeo Laigueglia (1.HC) die heimischen Fans jubeln lassen. Der 26-jährige Trek-Segafredo-Profi setzte sich am Sonntag im Trikot der italienischen Nationalmannschaft fahrend nach 192,5 Kilometern rund um die norditalienische Hafenstadt Laigueglia als Solist durch und beendete damit seinen ersten Einsatz der Saison mit einem Sieg.

Mit 25 Sekunden Rückstand entschied der Franzose Romain Hardy (Fortuneo-Vital Concept) den Sprint der Verfolger für sich und wurde Zweiter vor Fellines Landsleuten Mauro Finetto (Delko Marseille) und Matteo Trentin (Quick-Step/Italienisches Nationalteam).

Felline bereitete seinen Coup mit einer Attacke auf der zweiten von drei Schlussrunden rund 15 Kilometer vor dem Ziel vor und behauptete im Finale seinen Vorsprung gegenüber den Verfolgern. "Es war sehr emotional, das Rennen auf diese Art zu beenden. Ich fahre seit dem vorletzten Jahr einem Sieg hinterher. Nach meinem Comeback hatte ich ein gutes Saisonende, konnte aber kein Rennen gewinnen“, sagte Felline, der sich im vergangenen Frühjahr bei einem Sturz im Amstel Gold Race schwere Gesichtsverletzungen zugezogen hatte und zwei Monate pausieren musste. Bei der Vuelta a Espana beendete er gleich fünf Etappen unter den besten Drei, aber niemals auf dem obersten Podest. Immerhin reichte es aber zum Sieg in der Punktewertung.

Am Sonntag setzte Felline seine entscheidende Attacke bei der letzten Überquerung des Colle Micheri. "Ich habe darauf gewartet, dass jemand angreifen würde, aber nichts geschah, also entschied ich mich anzugreifen. Als ich zurückschaute, war niemand an meinem Hinterrad und ich ging solo.

Ehe Felline seine siegbringende Attacke ritt, hatte auf dem anspruchsvollen Parcours zunächst eine vierköpfige Gruppe ihr Glück versucht. Doch Davide Orrico (Sangemini), Remy Di Gregorio (Delko Marseille Provence), Antonio Di Sante (GM Europa Ovini) und Conor Dunne (Aqua Blue Sport) wurden rund 60 Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt.

Auf dem Rundkurs von Laiguelia probierte es eine stark besetzt Gruppe mit Mauro Finetto (Delko Marseille), Jan Polanc (UAE Abu Dhabi), Mattia Cattaneo (Androni Giocattoli), Alexandre Geniez (Ag2r) und Quentin Pacher (Delko Marseille), wurde aber vom aufmerksamen Feld auf den letzten 15 Kilometern wieder eingefangen. Kurz darauf zog Felline auf und davon zu seinem ersten Sieg seit dem 6. September 2015. Damals hatte er den GP de Fourmies in Frankreich gewonnen.

 

Endergebnis:
1. Fabio Felline (Trek-Segafredo / Italienisches Nationalteam)
2. Romain Hardy (Fortuneo-Vital Concept) +0:25
3. Mauro Finetto (Delko Marseille)s.t.
4. Matteo Trentin (Quick-Step Floors / Italienisches Nationalteam)
5. Cyril Gautier (Ag2R)
6. Francesco Gavazzi (Androni Giocattoli)
7. Arthur Vichot (FDJ)
8. Matej Mohoric (UAE Abu Dhabi)
9. Mattia Cattaneo (Androni Giocattoli)
10. Romain Combaud (Delko Marseille)


RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Filipinas (2.2, PHL)