Algarve: Sprint Royal endete mit Misston

Wegen Gavirias Welle verweigert Greipel den Handschlag

Von Joachim Logisch aus Lagos


Verärgert blickt André Greipel (Lotto Soudal) im Ziel der 1. Algarve-Etappe zu Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) hinüber. | Foto: Cor Vos

15.02.2017  |  (rsn) - Die 1. Etappe der Volta ao Algarve über 182,9 Kilometer von Albufeira nach Lagos endete in einem Sprint Royal und mit einem Misston. André Greipel (Lotto Soudal) verweigerte Etappensieger Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) verärgert den Handschlag, als sich der Kolumbianer wegen seiner Welle im Schlussspurt entschuldigen wollte.

"Er sieht mich ja. Da nehme ich keine Entschuldigung an“, meinte der Deutsche Meister beim Ausfahren auf der Rolle gegenüber radsport-news.com und schilderte das Finale aus seiner Sicht: "Das war heute Kamikaze. Das ganze Finale. Am Ende war ich bei Cav (Mark Cavendish, d.Red.) am Hinterrad. Der hört plötzlich 300 Meter vor dem Ziel auf zu treten. Da hatte ich ein Loch von fünf Metern.“ Doch der Hürther gab nicht auf, schloss die Lücke wieder. Greipel: "Als Gaviria losfuhr, war ich dabei, ihn  zu überholen. Er gibt mir eine kleine Welle und ich musste aufhören zu treten. Es wäre knapp geworden.“

Zu diesem Zeitpunkt war noch unklar, ob sein Team Protest  einlegen würde. "Ich weiß nicht, was die jetzt machen“, sagte er zu radsport-news.com, als sein Sportlicher Leiter Herman Frison hinzutrat. Der wollte wissen, wie sein Star die Sache gesehen hat. Nach einer kurzen Unterredung ging er wieder, das Ergebnis wurde nicht angefochten. Gaviria selber gab zu, dass er nicht schnurgerade unterwegs gewesen war. "Bei einem Sprint wie diesem ist jeder am Limit. Vielleicht habe ich mich ein wenig bewegt, aber Greipel hätte mich auf jeden Fall überholen können. Er hatte die Geschwindigkeit dazu", so der 22-Jährige nach seinem dritten Saisonsieg.

Nachdem der erste große Frust abgeklungen war, gestand Greipel seine Niederlage ein und zeigte sich als fairer Sportsmann. Auf Twitter schrieb er: "1st stage done here in @VAlgarve2017 and sad to not finish a good teamwork of @Lotto_Soudal. Congrats to @FndoGaviria being fastest". ("1.Etappe der Volta ao Algarve 2017 ist geschafft. Ich bin traurig, dass ich die gute Arbeit des Teams nicht vollenden konnte. Glückwunsch an Fernando Gaviria. Er war der Schnellste."

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Saint Francis Tulsa Tough (CRT, USA)