Schweizer Radprofi Meier gesperrt

29.01.2002  |  Lausanne (dpa) - Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat in Lausanne die Doping-Sperre für den Schweizer Radfprofi Roland Meier bestätigt. Dagegen sprach das höchste Gericht im internationalen Sport unter Vorsitz des Münchner Rechtsanwalts Dirk- Reiner Martens den Dänen Bo Hamburger frei.

Meier war am 18. April 2001 beim Straßenrennen Fleche Wallone positiv auf EPO (Erythropoietin) getestet worden. Der Schweizer Verband belegte ihn daraufhin mit einer achtmonatigen Sperre und 4000 Schweizer Franken Geldstrafe. Dagegen hatte der 33-jährige Fahrer des deutschen Teams Coast Einspruch eingelegt. Das Gericht bestätigte die Sperre, reduzierte die Geldstrafe aber um 2000 Franken.

Hamburger war am 19. April bei einem Trainingstest ebenfalls positiv auf EPO getestet worden. Auf Grund unterschiedlicher Ergebnisse in A- und B-Probe hatte der dänische Verband den Fahrer freigesprochen. Dagegen hat nun der Internationale Radsport-Verband UCI vergeblich beim CAS Einspruch eingelegt.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Giro del Trentino (2.HC, ITA)
  • Gran Premio della Liberazione (1.2U, ITA)
  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, FRA)
  • Volta Ciclistica internacional (2.2, BRA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM