Italiener gewinnt Auftakt der 1. Tour of the Alps

In Giro-Form: Scarponi holt ersten Sieg im Astana-Trikot


Michele Scarponi (Astana) hat die 1. Etappe der Tour of the Alps gewonnen. | Foto: Cor Vos

17.04.2017  |  (rsn) - Michele Scarponi (Astana) hat den Auftakt der 1. Tour of the Alps (2.HC) über 142,3 Kilometer von Kufstein zur Hungerburg oberhalb von Innsbruck gewonnen. Der erfahrene Italiener sicherte seiner Mannschaft den ersten Saisonsieg, in dem er sich im 3,7 Kilometer langen Schlussanstieg aus einer kleinen Spitzengruppe heraus durchsetzte. Mit seinem ersten persönlichen Erfolg seit 2013 übernahm  Scarponi zudem auch die Gesamtführung der fünftägigen Rundfahrt, deren Vorläufer, den Giro del Trentino, er im Jahre 2011 schon einmal gewonnen hatte.

Zeitgleich auf den Plätzen zwei und drei folgten mit Geraint Thomas, dessen Sky-Team auf den letzten Kilometern viel gearbeitet hatte, und Thibaut Pinot (FDJ) zwei weitere Favoriten auf den Gesamtsieg. Mit der gleichen Zeit gewertet wurden auch der viertplatzierte Davide Formolo (Cannondale-Drapac) und der Fünfte Domenico Pozzovivo (Ag2R). Die Gruppe hatte sich am letzten, durchschnittlich sieben Prozent steilen Anstieg zur Hungerburg nach einer Attacke von Thomas gebildet.

"Ich wusste, dass ich in einer guten Form bin. Das heutige Rennen hat mir selbst  die beste Antwort gegeben", zeigte sich Scarponi im Siegerinterview gewohnt zurückhaltend. Der 37-Jährige, der nach dem Ausfall von Fabio Aru Astana beim Giro anführen wird, feierte zwar erst seinen 19. Sieg in 17 Profijahren, machte aber erneut deutlich, dass er nach wie vor zu den besten Kletterern zählt.

Bei ungemütlichen Temperaturen im einstelligen Bereich machten sich zum Auftakt der Tour of the Alps nach 25 Kilometern Nicola Bagioli (Nippo - Vini Fantini), Davide Ballerini (Androni Giocattoli), Eugert Zhupa (Wilier Triestina), Davide Orrico (Sangemini),  Luca Raggio (Italien) sowie Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) auf und davon. Sky war die Attacke jedoch zu gefährlich und so wurde die Gruppe im Anstieg nach Aschau (2.Kat.) gestellt.

Zuvor hatte Ackermann jedoch die erste und einzige Sprintwertung des Tages gewonnen und wird dadurch morgen im Sprinttrikot an den Start gehen. Danach versuchte es Alexander Foliforov (Gazprom-RusVelo) als Solist. Der Russe sicherte sich letztlich damit immerhin die Führung in der Bergwertung, aber auch er wurde wieder eingefangen. Erst danach formierten sich Francesco Gavazzi (Androni Giocattoli), Matthias Krizek (Tirol Cycling Team) und Iuri Filosi (Nippo-Vini Fantini) zur Gruppe des Tages. Doch im Feld kontrollierte vor allem Sky in voller Mannschaftsstärke und schließlich wurde Filosi als letzter der Ausreißer rund fünf Kilometer vor dem Ziel gestellt.

Im Schlussanstieg machte zu Beginn Kenny Elissonde die Pace für seinen Kapitän Thomas, doch schnell folgten diverse Attacken. Unter anderem Ben Gastauer, Alexandre Geniez (beide Ag2r) und José Mendes (Bora-hansgrohe) versuchten ihr Glück, doch Sky behielt die Kontrolle und schließlich war es Thomas, der 1,5 Kilometer vor dem Ziel davonzog.

Dieser Tempoverschärfung zunächst lediglich Mattia Cattaneo (Androni Giacatolli), Pozzovivo und Scarponi folgen. 500 Meter vor dem Ziel schlossen Formolo und Pinot auf und so sprinteten fünf Fahrer um den Tagessieg, da Catteneo abreißen lassen musste. Pozzovivo führte die Gruppe auf die letzten 300 Meter, doch als Scarponi seinen Sprint eröffnete, konnte niemand dagegenhalten und der Italiener feierte seinen ersten Erfolg seit dem GP Costa degli Etruschi im Jahr 2013, damals noch im Trikot der Lampre-Mannschaft. Für den Giro-Sieger von 2011 war es zudem der erste Sieg im Trikot der kasachischen Astana-Mannschaft, für die Scarponi seit der Saison 2014 unterwegs ist.

Der Routinier wird Astana auch beim Giro anführen, da Fabio Aru aufgrund einer Knieverletzung seinen Start absagen musste. Dank der Zeitbonifikationen liegt Scarponi in der Gesamtwertung vier Sekunden vor Thomas und deren sechs vor Pinot. "Es ist noch ein weiter Weg bis nach Trient am Freitag. Niemand gibt so ein Trikot freiwillig her, daher werden wir es mit aller Kraft verteidigen. Aber heute genieße ich erstmals das Gefühl des Sieges, an die Verteidigung des Trikots denke ich erst morgen", sagte Scarponi mit Blick auf die kommenden Aufgaben.

Mendés wurde schließlich Elfter und war damit bester Fahrer der deutschen Bora-hansgrohe-Mannschaft, sein Teamkollege Emanuel Buchmann fuhr auf Rang 15.

Tagesergebnis:

1. Michele Scarponi (Astana)
2. Geraint Thomas (Sky) +s.t.
3. Thibaut Pinot (FDJ)
4. Davide Formolo (Cannondale-Drapac)
5. Domenico Pozzovivo (Ag2r)
6. Dario Cataldo (Astana)
7. Mattia Cattaneo (Androni Giocattoli) +0:04
8. Hugh Carthy (Cannondale-Drapac) +0:07
9. Rohan Dennis (BMC) +0:10
10. Damiano Caruso (BMC) +s.t.

Gesamtwertung:

1. Michele Scarponi (Astana)
2. Geraint Thomas (Sky) +0:04
3. Thibaut Pinot (FDJ) +0:06
4. Davide Formolo (Cannondale-Drapac) +0:10
5. Domenico Pozzovivo (Ag2r) +s.t.
6. Dario Cataldo (Astana)
7. Mattia Cattaneo (Androni Giocattoli) +0:04
8. Hugh Carthy (Cannondale-Drapac) +0:07
9. Rohan Dennis (BMC) +0:10
10. Damiano Caruso (BMC) +s.t.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d'Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • An Post Rás (2.2, IRL)
  • Tour de Gironde Cycliste (2.2, FRA)
  • Horizon Park Race Maidan (1.2, UKR)
  • Tour du Jura Cycliste (2.2, FRA)
  • Grand Prix de (1.1, FRA)
  • Flèche du Sud (2.2, LUX)
  • Baloise Belgium Tour (2. HC, BEL)
  • Tour des Fjords (2.1, NOR)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)