TV-Rückzug gefährdet angeblich Spaniens Radsport

31.01.2002  |  Madrid (dpa) - Nach dem traditionellen französischen Etappenrennen Paris-Nizza ist nun auch die Austragung mehrerer Straßen-Radrennen in Spanien gefährdet. Wie die Zeitung «El País» berichtete, erwägt das staatliche spanische Fernsehen TVE, sich aus dem Radsport weitgehend zurückzuziehen.

Der Sender, der bisher auch die kleineren Rennen live übertragen hatte, wolle in der kommenden Saison sich in Spanien wahrscheinlich nur noch auf die «Vuelta» (Spanien-Rundfahrt) beschränken. Damit gerate der gesamte Profi-Radsport in Spanien in Gefahr. Bei einem Aussteigen des Fernsehens würden sich auch die meisten Sponsoren zurückziehen. Davon könnten unter anderem die Rundfahrten von Valencia, Aragon und Galicien sowie die «Setmana Catalana» betroffen sein.

Im Falle von Paris-Nizza waren vor einer Woche die Verhandlungen zwischen Laurent Fignon, dem Organisator der letzten beiden Jahre, und Vertretern der Société du Tour de France wegen unklarer Finanzierungen ergebnislos abgebrochen worden.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta kolbi a Costa Rica (2.2, CRC)
  • Tour of Al Zubarah (2.2, QAT)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM