7 Fragen an die deutschen Tour-Starter

Kurz und knackig: Robert Wagner


Robert Wagner (LottoNL-Jumbo) | Foto: Cor Vos

18.07.2017  |  (rsn) - radsport-news.com befragte vor dem Start der 104. Tour de France alle 16 deutschen Teilnehmer. Ihre Antworten veröffentlichen wir hier in schneller Reihenfolge. Kurz und knackig:

ROBERT WAGNER (LOTTO NL-JUMBO):


Dein Ziel bei der Tour?

Ziel ist ein Etappensieg mit dem Sprintzug um Dylan Groenewegen und  das Ziel in Paris zu erreichen!

Der Tour-Moment, auf den Du Dich am meisten freust?
Düsseldorf sowieso, aber die Einfahrt bzw. Durchfahrt in/durch meine Wahlheimat Kelmis wird was besonderes sein.

Worauf würdest Du für eine erfolgreiche Tour verzichten?
Nicht auf Schokolade, wobei ich das in den drei Wochen immer gut im Griff habe.

Was darf in Deinem Tour-Koffer auf keinen Fall fehlen?
Ein Kuscheltier meiner Tochter Juli und ein paar frische Unterhosen.

Woran kann Dich der Zuschauer im Tour-Peloton am besten erkennen?
Vielleicht an den schwarz-rot-gelben Streifen an meinen Ärmeln als ehemaliger Deutscher Meister !?

Wie verbringst Du die Abende bei der Tour?
Im Normalfall in der Waagerechten auf dem Bett mit Kontakt zur Außenwelt via Internet über Skype/WhatsApp mit der Familie. Oder ich schaue mitmit meinem Zimmerkollegen Dylan Groenewegen einen Film an.

Dein Motto für die Tour?
Wir sind immer oben und wenn wir mal unten sind, ist unten eben oben. (Ein Spruch aus meinem Lieblingsfilm Hotte im Paradies - wurde aber auch von Ex-Boxer René Weller gebraucht.)

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)