28. Giro d´Italia der Frauen

Boels-Dolmans übernimmt sofort die Kontrolle

Von Felix Mattis


Karol-Ann Canuel und das Team Boels-Dolmans haben das Auftakt-Mannschaftszeitfahren des Giro d'Italia gewonnen. | Foto: Cor Vos

30.06.2017  |  (rsn) - Wie am Ende der Vorjahres-Ausgabe, so zu Beginn des 28. Giro d'Italia: Boels-Dolmans führt die größte Rundfahrt im Frauen-Kalender an. Allerdings war es nach dem 11,5 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren zum Auftakt der zehntägigen Veranstaltung nicht Titelverteidigerin Megan Guarnier, die in Grado das Rosa Trikot überstreifen durfte, sondern deren fleißige Helferin Karol-Ann Canuel. Die Kanadierin überquerte beim souveränen Sieg ihrer niederländischen Equipe den Zielstrich als Erste.

Boels-Dolmans setzte sich im kollektiven Kampf gegen die Uhr in 14:47 Minuten mit 16 Sekunden Vorsprung auf die zweite niederländische Mannschaft, das Team Sunweb, durch. Rang drei ging mit 22 Sekunden Rückstand an Orica-Scott um die Mit-Favoritin Annemiek van Vleuten. Lokal-Matadorin Elisa Longo Borghini und ihr Team Wiggle-High5 büßten 24 Sekunden auf Canuel, Guarnier, Anna van der Breggen, Lizzie Deignan und Co. ein und wurden Vierter. Für das beste deutsche Resultat sorgten die Ex-Weltmeisterinnen vom Team Canyon-SRAM um Trixi Worrack. Sie hatten 36 Sekunden Rückstand.

WorldTour-Spitzenreiterin Kasia Niewiadoma wusste bereits vor dem Zeitfahren, dass es für sie und ihr Team WM3 Pro Cycling um Schadensbegrenzung gehen würde. Auf Rang sechs verlor die Mannschaft von Team-Besitzerin Marianne Vos, die den Giro wegen eines Schlüsselbeinbruchs verpasst, 37 Sekunden auf die Siegerinnen. Den größten Zeitverlust unter den Mitfavoritinnen auf den Gesamtsieg musste aber Ashleigh Moolman-Pasio hinnehmen. Die Südafrikanerin war mit der zweiten deutschen Mannschaft, Cervelo-Bigla um die neue Deutsche Meisterin Lisa Klein sowie Stephanie Pohl und Clara Koppenburg, 52 Sekunden langsamer als das Boels-Dolmans-Team.

Am Samstag führt die 2. Etappe der Italien-Rundfahrt über 122,25 Kilometer von Zoppola nach Mantereale Valcellina. Dabei ist nach 97,8 Kilometern in Andreis ein Anstieg der 2. Kategorie zu bezwingen, bevor eine 13 Kilometer lange Abfahrt und schließlich ein 12 Kilometer langes welliges Stück zum Ziel folgen. Im diesmal recht flachen Giro ist es eines der vier bergigsten Teilstücke, so dass bereits mit Angriffen unter den Favoritinnen auf den Gesamtsieg zu rechnen ist.

Tagesergebnis:
1. Boels-Dolmans 14:47 Minuten
2. Sunweb + 0:16
3. Orica-Scott + 0:22
4. Wiggle-High5 + 0:24
5. Canyon-SRAM + 0:36
6. WM3 Pro Cycling + 0:37
7. Astana + 0:51
8. Cervelo-Bigla + 0:52
9. Lensworld-Kuota + 1:04
10. FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope + 1:06
11. VeloConcept + 1:08
12. BTC City Ljubljana + 1:21
13. Cylance Pro Cycling + 1:24
14. Hitec Products + 1:30
15. BePink Cogeas + 1:33
16. Alé Cipollini + 1:36
17. Lares-Waowdeals + 1:44
18. Servetto Giusta + 2:02
19. Valcar PBM + 2:08
20. Top Girls Fassa Bortolo + 2:09
21. Aromitalia Vaiano + 2:31
22. Conceria Zabri-Fanini-Guerciotti + 2:43
23. S.C. Michela Fanini Rox + 2:50
24. Giusfredi Bianchi + 3:03

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)