Giro d´Italia sortiert schon am 2. Tag kräftig aus

Van Vleuten unterstreicht Ambitionen, van der Breggen in Rosa

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Van Vleuten unterstreicht Ambitionen, van der Breggen in Rosa"
Annemiek van Vleuten (Orica-Scott) hat die 2. Etappe des Giro d'Italia gewonnen. | Foto: Cor Vos

01.07.2017  |  (rsn) - Da waren's nur noch drei: Schon auf der 2. Etappe des 28. Giro d'Italia der Frauen ist der Kreis der Anwärterinnen auf den Gesamtsieg im Friaul auf drei Namen zusammengeschrumpft. Annemiek van Vleuten (Orica-Scott) gewann das 122 Kilometer lange Teilstück von Zoppola nach Mantereale Valcellina vor der neuen Gesamtführenden Anna van der Breggen (Boels-Dolmans) sowie Elisa Longo Borghini (Wiggle-High5).

Das Trio brachte 1:54 Minuten Vorsprung auf eine erste Verfolgergruppe um die Mit-Favoritin Kasia Niewiadoma (WM3 Pro Cycling) und Titelverteidigerin Megan Guarnier (Boels-Dolmans) mit ins Ziel und sorgte so dafür, dass nur noch sie ernsthaft für den Giro-Sieg in Frage kommen.

"Bei diesem Giro darf man nicht zu lange warten, sondern muss jede Möglichkeit nutzen, um Zeit herauszuholen", sagte van Vleuten angesichts der wenigen Bergetappen über die Bedeutung der Attacken bereits am zweiten Tag der zehntägigen Rundfahrt. "Es war ein harter Tag, aber ich habe es so erwartet", sagte deshalb auch van der Breggen, die das Rosa Trikot von ihrer Teamkollegin und Helferin Karol-Ann Canuel übernahm.

Romy Kasper (Alé Cipollini) und Claudia Lichtenberg (Wiggle-High5) fuhren als beste Deutsche im ersten größeren Feld mit 2:37 Minuten Rückstand auf die Positionen 12 und 13.

In der Anfangsphase der Etappe hatten zunächst Claudia Koster (VeloConcept) und Nicole Hanselmann (Cervelo-Bigla) das Rennen als Ausreißerinnen geprägt. Doch als es im Finale hinauf zum einzigen Berg des Tages nach Andreis (2. Kategorie) ging, war ihre Flucht wieder Geschichte. Dort attackierte van Vleuten und bekam kurz darauf Begleitung von van der Breggen und Longo Borghini, während Niewiadoma dahinter vergeblich um den Anschluss kämpfte.

Van Vleuten sicherte sich die maximale Punktzahl am Bergpreis, um das Bergtrikot zu übernehmen. In der Abfahrt erhöhte die Niederländerin erneut den Druck und zunächst schien es, als könne nur Longo Borghini folgen. Doch im Tal angekommen stellte auch van der Breggen den Kontakt zu ihren beiden Kontrahentinnen wieder her, während die Verfolgerinnen um Niewiadoma immer weiter zurückfielen.

Auf den zwei Schlusskilometern versuchte van Vleuten noch einmal zu attackieren, kam aber nicht weg und konzentrierte sich dann auf den Sprint, den sie von van der Breggens Hinterrad aus gewann.

Tagesergebnis 2. Etappe:
1. Annemiek van Vleuten (Orica-Scott)
2. Anna van der Breggen (Boels-Dolmans) s.t.
3. Elisa Longo Borghini (Wiggle-High5) s.t.
4. Kasia Niewiadoma (WM3 Pro Cycling) + 1:54 Minuten
5. Megan Guarnier (Boels-Dolmans) + 1:54
6. Shara Gillow (FDJ Nouvelle Aquitaine) + 1:54
7. Amanda Spratt (Orica-Scott) + 1:54
8. Yevgenia Vysotska (Conceria Zabri-Fanini-Guerciotti) + 1:59
9. Lucinda Brand (Sunweb) + 2:37
10. Arlenis Sierra (Astana) + 2:37

Gesamtwertung:
1. Anna van der Breggen (Boels-Dolmans)
2. Annemiek van Vleuten (Orica-Scott) + 0:18 Minuten
3. Elisa Longo Borghini (Wiggle-High5) + 0:26
4. Megan Guarnier (Boels-Dolmans) + 2:00
5. Amanda Spratt (Orica-Scott) + 2:22

Die Highlights der 2. Etappe im Video:

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine