Guarnier gewinnt Schlussetappe in Norwegen

Vos wehrt alle Angriffe ab und holt erste WorldTour-Rundfahrt

Von Felix Mattis aus Halden


Marianne Vos (WM3 Pro Cycling) hat die Ladies Tour of Norway gewonnen. | Foto: Cor Vos

20.08.2017  |  (rsn) - Marianne Vos (WM3 Pro Cycling) war jahrelang die Überfliegerin Frauen-Peloton. Doch eine Reihe von Verletzungen und Krankheiten warf die Niederländerin in den vergangenen Jahren immer wieder zurück. Und auch wenn Vos bereits so gut wie alles gewonnen hat, jetzt gab es doch noch einmal eine Premiere für die 30-Jährige: Bei der Ladies Tour of Norway hat sie ihren ersten Gesamtsieg bei einer WorldTour-Rundfahrt gefeiert, seitdem die UCI-Serie Anfang 2016 eingeführt wurde.

"Ja, ich weiß. Ich habe bislang einzelne Etappen gewonnen, aber ein Rundfahrt-Gesamtsieg ist nochmal etwas anderes", freute sich die Niederländerin in Halden im Gespräch mit radsport-news.com. Da trübte ihr Glücksgefühl auch die Tatsache nicht, dass sie dafür diesmal auf einen Tagessieg verzichten musste. Nach Rang zwei im Prolog wurde sie Fünfte auf der 1. Etappe, Zweite am Tag darauf und Dritte nun am Sonntag zum Abschluss. Doch Vos sammelte an den Zwischensprints und mit ihren Podium-Resultaten genug Bonussekunden, um sich letztlich souverän mit 13 Sekunden Vorsprung auf Megan Guarnier (Boels-Dolmans), die die Schlussetappe gewann, und Ellen van Dijk (Sunweb), die den Prolog gewonnen hatte, durchzusetzen.

Auf der mit 158,6 Kilometern bislang längsten Etappe des Jahres von der Svinesundbrücke, direkt auf der Grenzlinie zwischen Schweden und Norwegen, nach Halden musste Vos allerdings noch zahlreiche Angriffe abwehren. Die gut fünf Kilometer lange und sehr technische Schlussrunde in Halden, die fünf Mal absolviert werden musste, sah zunächst eine Flucht der Australierin Rachel Neylan (Orica-Scott), die rundenlang mit knapp zehn Sekunden Vorsprung vor dem stets in Einerreihe um die Ecken jagenden Hauptfeld fuhr, und anschließend noch einen gefährlichen Angriff von van Dijk, als noch sieben Kilometer zu fahren waren.

Vos selbst und ihre Edelhelferin Kasia Niewiadoma holten van Dijk jedoch rechtzeitig zurück, um für einen Sprint um den Etappensieg zu sorgen. Zwar enteilte Ex-Zeitfahrweltmeisterin Linda Villumsen (VeloConcept) noch auf dem Schlusskilometer, doch Floortje Mackaij (Sunweb) schloss die Lücke etwa 500 Meter vor dem Ziel. Anschließend zog van Dijk einen langen Sprint und rauschte dem Zielstrich entgegen, bis auf den letzten 20 Metern Guarnier noch rechts neben ihr das Vorderrad vorbeischob. Vos wurde hinter den Beiden Dritte. "Wenn die Top 3 der Etappe auch die Top 3 im Gesamtklassement sind, dann war es ein harter Tag", unterstrich Vos anschließend, dass es keine normale Sprintankunft war, auch wenn 21 Frauen letztlich zeitgleich gewertet wurden.

Unter diesen 21 befand sich auch Lisa Klein vom Team Cervélo-Bigla. Die 21-Jährige wurde 17. und verteidigte damit ihr Weißes Trikot als beste U23-Fahrerin des Rennens. In der Gesamtwertung kletterte sie außerdem vom sechsten auf den fünften Platz, weil Sprint-Ass Jolien D'Hoore (Wiggle-High5) auf der Schlussrunde den Anschluss verloren hatte.

Neben dem Gelben Trikot als Gesamtsiegerin sicherte sich Vos dank ihres Engagements an den Sprints souverän auch das Grüne Trikot der Punktbesten, während das Bergtrikot an ihre Landsfrau Janneke Ensing (Alé Cipollini) ging. Sie hatte am Schlusstag alle drei Bergpreise für sich entschieden und so Rossella Ratto (Cylance Pro Cycling) im Duell um das Trikot bezwungen. Möglich war das, weil das Peloton auf den schweren ersten 85 Kilometern des Tages keine Ausreißergruppe enteilen ließ.

Erst nach den drei Bergwertungen setzten sich Daiva Tuslaite (Alé Cipollini), Lisen Hockings (Nationalteam Australien) und Ingrid Moe (Nationalteam Norwegen) ab. Das Trio fuhr knapp drei Minuten Vorsprung heraus, bevor Tuslaite wegen eines Defekts zurückfiel und rund 30 Kilometer vor dem Ziel auch Moe der starken Australierin Hockings nicht mehr folgen konnte. Die erreichte noch als Solistin die fünf Schlussrunden, wurde dann von Neylan eingeholt und fiel kurz darauf ebenfalls ins Feld zurück.

Tagesergebnis:
1. Megan Guarnier (Boels-Dolmans)
2. Ellen van Dijk (Sunweb) s.t.
3. Marianne Vos (WM3 Pro Cycling) s.t.
4. Lotta Lepistö (Cervélo-Bigla) s.t.
5. Floortje Mackaij (Sunweb) s.t.
6. Gracie Elvin (Orica-Scott) s.t.
7. Giorgia Bronzini (Wiggle-High5) s.t.
8. Christine Majerus (Boels-Dolmans) s.t.
9. Tiffany Cromwell (Canyon-SRAM) s.t.
10. Demi De Jong (Parkhotel Valkenburg-Destil) s.t.

Gesamtwertung:
1. Marianne Vos (WM3 Pro Cycling)
2. Megan Guarnier (Boels-Dolmans) + 0:13 Minuten
3. Ellen van Dijk (Sunweb) + 0:13
4. Katrin Garfoot (Orica-Scott) + 0:26
5. Lisa Klein (Cervélo-Bigla) + 0:26
6. Chloe Hosking (Alé Cipollini) + 0:27
7. Christine Majerus (Boels-Dolmans) + 0:28
8. Lotta Lepistö (Cervélo-Bigla) + 0:28
9. Juliette Labous (Sunweb) + 0:29
10. Alexis Ryan (Canyon-SRAM) + 0:30

Highlights der Schlussetappe (Englisch):

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)