Bundesliga: Erste vier Plätze im Klassement möglich

Schafft Lotto-Kern Haus am Bilster Berg Historisches?

Von Christoph Adamietz


Drei Fahrer von Lotto-Kern Haus auf dem Podium. So könnte es auch am Ende der Rad-Bundesliga aussehen| Foto: Lotto-Kern Haus

08.09.2017  |  (rsn) – Dass das Team Lotto-Kern Haus in der sich dem Ende entgegen neigenden Saison die dominierende Kraft auf nationaler Ebene war und ist, zeigt ein Blick auf die Zwischenstände vor dem letzten Lauf der Rad-Bundesliga am Samstag am Bilster Berg.

Den Gesamtsieg in der Mannschaftswertung hat der Koblenzer Rennstall bereits sicher. Auch den Gesamt-Einzelerfolg kann der Equipe von Florian Monreal niemand mehr nehmen. Unklar ist nur noch, ob der momentan Führende Joshua Huppertz oder sein zweitplatzierter Teamkollege Raphael Freienstein den Sieg davontragen wird.

Während Freienstein auch als Sieger der Sprintwertung feststeht und sein Teamkollege Jonas Rutsch bereits sicherer Gewinner der Nachwuchswertung ist, hat Huppertz zudem noch Chancen die Bergwertung zu gewinnen, die im Moment Jonas Rapp (Heizomat) anführt. Für wen am Samstag auf der schweren Runde am Bilster Berg gefahren wird, wollte Monreal gegenüber radsport-news.com nicht verraten. Eine Stallorder konnte er allerdings ausschließen.

Als Ziel gab Monreal aus: „Ein reines Lotto-Kern-Haus-Podium, oder sogar die ersten vier Plätze in der Gesamtwertung, das wäre toll, eine einmalige Sache.“ Die Chance dafür ist nicht schlecht, denn derzeit nehmen Christopher Hatz und Rutsch die Plätze drei und vier ein.

Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, muss die Monreal-Equipe aber taktisch clever fahren, so dass zumindest Hatz und Rutsch ganz vorne in der Tageswertung landen. Und auch die Konkurrenz von Heizomat mit Rapp und Manuel Porzner, LKT Team Brandenburg um Christian Koch oder auch die WM-Starter wie Florian Nowak (Radteam Hermann) oder Johannes Schinnagel (Felbermayr) reisen ambitioniert zum Bilster Berg und werden es dem Bundesliga-Dominator so schwer wie möglich machen.

In der Favoritenrolle wird aber dennoch Lotto-Kern Haus sein. „Wir werden die Gejagten sein, wollen aber mit einem guten Rennen unsere Saison krönen“, so Monreal, dessen Mannen am vergangenen Wochenende zudem erstmals Deutscher Meister im Mannschaftszeitfahren wurden, und das ohne den verletzten Kapitän Daniel Westmattelmann.

Monreal bekam in der laufenden Woche indes noch eine weitere positive Nachricht. Julian Braun wird als erster Fahrer des Teams überhaupt an einer WM teilnehmen. Der Vizemeister im U23-Zeitfahren wurde neben Meister Patrick Haller (rad net Rose) für den Kampf gegen die Uhr im norwegischen Bergen nominiert. „Da kann Julian, aber auch wir als Team stolz sein. Mittlerweile kommt man bei internationalen Titelkämpfen nicht mehr an Fahrern von Lotto-Kern Haus vorbei“, so Monreal selbstbewusst.

Dessen Team blieb zwar ein international großer Erfolg verwehrt, wie ihn in der Vergangenheit etwa Max Walscheid oder Marcel Meisen eingefahren hatten. Dennoch zeigten sich Fahrer wie Freienstein oder Huppertz auch international präsent und fuhren Podiumsplätze ein. „Das war auch international eine gute Saison von uns“, befand Monreal, bei dem die Planungen für das kommende Jahr bereits auf Hochtouren laufen. Zu personellen Veränderungen wollte sich der Teamchef nicht äußern. Allerdings betonte er, dass er den Stamm der Mannschaft beisammen halten werde.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of China II (2.1, CHN)