Start in Bergamo, Ziel in Como

Il Lombardia nimmt die Muro di Sormano wieder ins Programm

Foto zu dem Text "Il Lombardia nimmt die Muro di Sormano wieder ins Programm"
Das Profil der 111. Auflage von Il Lombardia | Foto: RCS Sport

11.09.2017  |  (rsn) - Als Esteban Chaves (Orica-Scott) im vergangenen Jahr Il Lombardia gewann, wurde der italienische Herbstklassiker in Como gestartet und endete in Bergamo. Zur 111. Auflage am 7. Oktober wird die Reihenfolge wieder getauscht. Die Strecke ist praktisch identisch mit der von 2015, als Vincenzo Nibali in Como triumphierte. Das „Rennen der fallenden Blätter“ wird wieder über rund 4.000 Höhenmeter führen.

Im Programm stehen der Colle Gallo und der Colle Brianza, beide bereits in der ersten Hälfte des diesmal 247 Kilometer langen Rennens durch die Lombardei. Es folgen die Anstiege zur Madonna del Ghisallo sowie zur Muro di Sormano, mit 1124 Metern das „Dach“ des Rennens, das nach 190 Kilometern erreicht sein wird. Die „Mauer“, die im vergangenen Jahr ausgelassen worden war, ist zwar nur 1,9 Kilometer lang, weist aber eine durchschnittliche Steigung von 15,8 Prozent und Spitzen von bis zu 25 Prozent auf. Die Entscheidung wird aber wohl erst an den letzten beiden Hindernissen fallen: Civiglio (km 230) und San Fermo della Battaglia (km 241,6), von wo es über eine sechs Kilometer lange Abfahrt zum Ziel nach Como geht.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine