Kiryienka, Kwiatkowski und Thomas mit dabei

Führt Froome Team Sky zu Gold im WM-Zeitfahren?

Foto zu dem Text "Führt Froome Team Sky zu Gold im WM-Zeitfahren?"
Chris Froome führt Team Sky im WM-Mannschaftszeitfahren an. | Foto: Cor Vos

13.09.2017  |  (rsn) - Im vergangenen Jahr verpasste Team Sky mit Rang vier im WM-Mannschaftszeitfahren in Doha/Katar das Podium um 17 Sekunden. Diesmal wollen Chris Froome & Co. zum Auftakt der 84. UCI-Straßenweltmeisterschaften die Goldmedaille im kollektiven Kampf gegen die Uhr gewinnen.

Dazu hat die Teamleitung ein bärenstarkes Aufgebot zusammengestellt, in dem neben dem Tour- und Vuelta-Gewinner Froome mit dem ehemaligen Zeitfahrweltmeister Vasil Kiryienka, dem Polnischen Zeitfahrmeister Michal Kwiatkowski sowie dem Briten Geraint Thomas drei weitere Spezialisten stehen. Vervollständigt wird das sechsköpfige Sky-Aufgebot vom jungen Briten Owain Doull und dem Italiener Gianni Moscon, der im Juni Zeitfahrmeister seines Landes wurde.

"Letztes Jahr sind wir mit der Hoffnung auf das Podium ins Rennen gegangen, aber diesmal peilen wir definitiv den Sieg“, kündigte Sportdirektor Brett Lancaster selbstbewusst an. Den Ausschlag zugunsten seines Teams könnte die 42,5 Kilometer lange Strecke geben, die über zwei Anstiege führt, einige technische Abfahrten und sogar eine Kopfsteinpflasterpassage aufweist.

Lancaster erwähnte speziell den drei Kilometer langen Anstieg in der zweiten Rennhälfte. "Er ist ziemlich steil und ich denke, dass er unserem Team, besonders Froomey und Moscon - aber ehrlich gesagt allen Jungs - liegen sollte“, so der Australier, der aber mit harter Konkurrenz und einem knappen Ausgang rechnet.

"Es wird sicher nicht einfach für uns. Viele andere Teams haben Fahrer, die sich speziell auf dieses Rennen vorbereitet haben“, sagte Lancaster, der zu seinen aktiven Zeiten im Jahr 2013 und 2014 mit Orica-Scott jeweils WM-Silber im Teamzeitfahren gewonnen hatte.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine