Nach Abschied von Sunweb

Preidler: “Teamleitung setzt nur auf ein oder zwei Stars“


Georg Preidler (Sunweb) | Foto: Cor Vos

05.10.2017  |  (rsn) - Georg Preidler verlässt nach fünf Jahren das Team Sunweb und wird in den kommenden zwei Jahren für den französischen WorldTour-Rennstall FDJ an den Start gehen. In einem Interview mit der deutschen Website radsportkompakt.de hat der zweifache Österreichische Zeitfahrmeister nun erklärt, warum: “Ich habe gemerkt, dass ich bei Sunweb nicht mehr vorankomme und mich nicht mehr weiterentwickeln kann. Die Teamleitung setzt nur auf ein oder zwei Stars“, so Preidler.

Preidler spielte dabei auch auf die Ausbootung von Warren Barguil bei der Vuelta a Espana an, als der Franzose vom Team wegen Meinungsverschiedenheiten in Sachen Taktik aus dem Rennen genommen wurde. “Warren Barguilt hat das bei der Vuelta ja zu spüren bekommen. Das hat sich dort einfach alles ziemlich festgefahren und ich habe gemerkt, dass ich einen Wechsel brauche“, führte Preidler im Interview weiter aus.

“Es bestand eigentlich nie die Option, dass man in eine Fluchtgruppe geht oder in einem Etappenfinale oder einem Rennen etwas auf eigene Karte versucht. Hat man es doch gemacht, wusstest Du gleich, dass Du danach in der Team-Besprechung einen auf den Deckel bekommst, weil das so nicht der Plan war“, so der 27-Jährige, der allerdings auch Verständnis zeigte: “In dem Team halten sich alle an einen Plan und ziehen an einem Strang - was ja auch sehr gut ist. Aber gerade wenn man in meinem Alter ist, seine ganze Profizeit in dem Team verbracht und immer nur für andere gearbeitet hat, selber aber nicht die Chance bekommt, ist das schon frustrierend.“

Bei FDJ hofft Preidler in Zukunft auf mehr Freiheiten, etwa bei den Ardennenklassikern, will sich aber trotzdem auch als Helfer für Thibaut Pinot auf der Jagd nach einem Grand-Tour-Spitzenergebnis empfehlen. Preidler erklärte außerdem, auch mit anderen, größeren WorldTour-Teams in Gesprächen gewesen zu sein. “Aber da kommen bei einer Grand Tour selbst die Helfer mittlerweile in die Top 10. Da ist ein Fahrertyp wie ich noch weiter hinten in der Hierarchie - und auf einmal fährt man gar keine Rennen mehr“, fürchtete er.

Auch wenn für Preidler Ende Oktober noch der Start bei der neuen Tour of Guangxi in China geplant gewesen war, so ist seine Saison nun bereits vorzeitig beendet - auf eigenen Wunsch: Preidler nimmt Ende Oktober bereits an einem ersten Teamtreffen mit FDJ teil. “Dafür hat mich Sunweb zum Glück freigestellt“, so Preidler.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine