Niederländer feiert größten Erfolg der Karriere

De Kleijn Überraschungssieger beim Sluitingsprijs

Foto zu dem Text "De Kleijn Überraschungssieger beim Sluitingsprijs"
Arvid de Kleijn hat den Sluitingsprijs Putte Kapellen gewonnen. | Foto: Cor Vos

17.10.2017  |  (rsn) – Arvid de Kleijn (Baby Dump) hat überraschend den Abschluss der europäischen Radsportsaison gewonnen. Der 23-jährige Niederländer, im Vorjahr bereits Vierter, setze sich in Belgien beim Sluitingsprijs Putte Kapellen (1.1) nach 184 Kilometern im Sprint vor seinem Landsmann Coen Vermeltfoort (Roompot) durch.

"Der Sprint verlief etwas chaotisch. Ich hatte das Hinterrad von Vermeltfoort, das war perfekt", erkläte Sieger de Kleijn

Während der Belgier Timothy Dupont (Verandas Willems) das Podium komplettierte, verpasste Titelverteidiger Roy Jans (WB Veranclassic) nach einem langen Ausreißversuch als Fünfter den Sprung aufs Treppchen. Zwischen den beiden landete mit Robin Stenuit (Wanty-Groupe Gobert) ein weiterer Belgier. Bester Deutscher war Luca Happke (Sauerland) auf Rang 29.

Ein völlig unbeschriebenes Blatt ist de Kleijn, der 2018 für das niederländische Continental-Team Metec fahren wird, allerdings nicht. In diesem Jahr hatte er den Antwerpse Havenpijl (1.2) und eine Etappe der Tour du Loir et Cher (2.2) gewonnen. 2016 war er zudem bei der U23-Austragung von Paris-Tours siegreich. "Dieses ist mein bestes Jahr. Die Straßen rund um Antwerpen scheinen mir zu liegen. Ich denke ich bin bereit, bald höherklassig zu fahren, aber bei Roompot oder LottoNL-Jumbo unterzukommen ist nicht einfach. Vielleicht schauen diese Teams durch diesen Sieg jetzt mehr auf mich", so de Kleijn.

Lange Zeit wurde das Rennen, das in der Nähe von Antwerpen auf einem elf Mal zu befahrenden Rundkurs a 16,7 Kilometer ausgetragen wurde, von verschiedenen Ausreißergruppen geprägt, die allerdings nur für kurze Zeit Bestand hatten. Erst 80 Kilometer vor dem Ziel konnten sich 14 Fahrer, darunter Titelverteidiger Jans, vom Feld absetzen und sich einen Vorsprung von zwei Minuten herausfahren.

Als es auf die Schlussrunde ging, hatten die Ausreißer noch etwa eine Minute an Vorsprung auf das Feld, das von Verandas Willems und Roompot angeführt wurde. Die Spitze wehrte sich lange tapfer, doch 1000 Meter vor dem Ziel waren Jans & Co gestellt. Im Sprint hatte schließlich de Kleijn das beste Ende für sich und feierte seinen bisher größten Erfolg.

Endstand:
1. Arvid de Kleijn (Baby Dump)
2. Coen Vermeltfoort (Roompot) s.t.
3. Timothy Dupont (Verandas Willems)
4. Robin Stenuit (Wanty-Groupe Gobert)
5. Roy Jans (WB Veranclassic)

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine