Nach Disqualifikation 2017

Denk: “Sagan ist hungrig auf die Tour de France“

Foto zu dem Text "Denk: “Sagan ist hungrig auf die Tour de France“"
Peter Sagan (Bora-hansgrohe) startet 2018 wieder in Australien in die Saison und will bei der Tour de France sein sechstes Grünes Trikot erobern. | Foto: Cor Vos

18.10.2017  |  (rsn) - Die diesjährige Tour de France war für Peter Sagan schon früh beendet. Nach einem angeblichen Ellbogencheck gegen Mark Cavendish - der sich später nicht als solcher herausstellte - wurde der Kapitän des deutschen Bora-hansgrohe-Teams von der Jury nach der 4. Etappe in einer heftig kritisierten Entscheidung disqualifiziert. Damit wurde auch seine Jagd auf das Grüne Trikot abrupt beendet, das er zuvor fünfmal in Folge gewonnen hatte.

Nach Überzeugung seines Teamchefs Ralph Denk wird für Sagan deshalb das sechste Maillot Vert ein ganz besonders lohnendes Ziel sein. "Natürlich ist er hungrig, er liebt die Herausforderung. Nach dem, was 2017 passiert ist, hat er Extra-Motivation, zur Tour de France zurückzukommen“, sagte der Raublinger am Rande der Tour-Streckenpräsentation in Paris zu cyclingnews.com und nannte auch schon die Ziele für die kommende Saison. "Das Hauptziel ist es, das Grüne Trikot und ein Monument zu gewinnen. Dann haben wir ja noch die WM in Österreich ganz in der Nähe unserer Teambasis“, so Denk.

Bei der 105. Tour de France, die am 7. Juni 2018 auf der Atlantikinsel Noirmoutier beginnt, setzt Denk aber nicht nur auf den dreimaligen Straßen-Weltmeister aus der Slowakei, der im September im norwegischen Bergen als erster Fahrer überhaupt zum dritten Mal in Folge das Regenbogentrikot gewann.

"Für die Tour haben wir verschiedene Ziele. Zum einen haben wir Sagan und da sehe ich schon einige Etappen, die für ihn gemacht sind. Dann haben wir unsere Jungs fürs Gesamtklassement, Majka, König und vielleicht Emanuel Buchmann da müssen wir schauen, das haben wir noch nicht entschieden“, sagte Denk, dessen großes Ziel aber nicht nur die Tour de France ist, sondern die weitere Verbesserung seines Teams, das in seiner ersten Saison in der WorldTour bereits ausgesprochen erfolgreich war und auf insgesamt 34 Siege kam.

2018 soll es nach Denks Willen noch besser laufen “Wir waren ein gutes Team dieses Jahr, aber mein Ziel ist es, das beste Team zu sein. Wir haben auf dem Transfermarkt einige Chancen genutzt, so etwa mit unseren Neuzugängen Davide Formolo, Daniel Oss und Peter Kennaugh“, nannte der Bora-hansgrohe-Chef einige neue Hoffnungsträger für die kommende Saison.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine