2018 sind Siege bei den größten Rennen das Ziel

Gaviria: “Ich will der Beste werden“

Foto zu dem Text "Gaviria: “Ich will der Beste werden“"
Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) | Foto: Cor Vos

03.11.2017  |  (rsn) - Nach seiner zweiten Profisaison, in der ihm genau wie seinem Teamkollegen und künftigen Konkurrenten Marcel Kittel 14 Siege gelangen, will Fernando Gaviria 2018 "einen Schritt weiter gehen und die größten Rennen bestreiten“, wie der Sprinter in einem Interview auf der Website seines Quick-Sep Floors-Teams ankündigte.

Gavirias Ansprüche sind aber noch höher, wie er betonte: "Ich will der beste Fahrer der Welt werden, das ist mein Ziel und mein Antrieb, und um der Beste zu sein, muss man Rennen gewinnen. Ich denke, das ist es, was mich motiviert, im Training und bei Rennen im Lauf einer ganze Saison, besonders dann, wenn es schwierig ist ", erklärte der 23-jährige Kolumbianer, der beim Giro d’Italia vier Etappen gewann und bei der Tour of Guangxi zum WorldTour-Abschluss auf die gleiche Bilanz kam.

Mit dem Wechsel von Kittel zu Katusha-Alpecin dürfte für Gaviria der Weg zu seinem Tour-de-France-Debüt frei sein, wo er sich im kommenden Sommer mit den besten Sprintern der Welt messen kann. In der zu Ende gegangenen Saison gelang Gaviria das Kunststück, seinen ersten und den letzten Renneinsatz mit einem Sieg abzuschließen. Dazwischen lagen Höhen und Tiefen - letztere vor allem durch eine Wadenverletzung bedingt, die ihn im Sommer zu einer Operation und einer mehr als zweimonatigen Pause zwang.

Enttäuschend verlief auch das WM-Straßenrennen in Bergen, wo Gaviria im Finale mehrmals attackierte und dabei wohl die entscheidenden Körner vergeudete. Letztlich langte es beim Sieg von Peter Sagan nur zu Rang acht. "In Bergen war ich nicht bei 100 Prozent“, sagte er nun, wogegen er in Norwegen unmittelbar nach dem Rennen gegenüber cyclingenws.com noch selbstkritisch von eigenen Fehler gesprochen hatte.

Dennoch kam er auf die Rekord-Siegmarke, die ihn nun für die dann dritte Saison bei Quick-Step Floors anspornt. “Ich denke, ich kann dieses Jahr noch übertreffen“, kündigte Gaviria selbstbewusst weitere Großtaten an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine