Die Deutschen stellen die stärkste Fraktion

Katusha-Alpecin baut 2018 auf 26 Fahrer aus 16 Nationen

Foto zu dem Text "Katusha-Alpecin baut 2018 auf 26 Fahrer aus 16 Nationen"
Katusha-Alpecin im WM-Teamzeitfahren von Bergen | Foto: Cor Vos

08.11.2017  |  (rsn) - Die zehnte Saison seines Bestehens wird das 2008 gegründete Katusha-Alpecin-Team mit 26 Fahrern in Angriff nehmen. Seit der vergangenen Saison ist aus dem ehemals russischen Radsport-Projekt ein international besetzter und in der Schweiz lizensierter Rennstall geworden, in dessen Aufgebot ab dem neuem Jahr  nicht weniger als 16 Nationen vertreten sind.

Die größte Fraktion stellen mittlerweile mit fünf Profis die Deutschen: Zu Tony Martin, Nils Politt, Rick Zabel und Marco Mathis kommt 2018 noch Marcel Kittel (von Quick-Step Floors) dazu. Der Supersprinter ist der prominenteste der insgesamt sieben Neuverpflichtungen, denen ebenso viele Abgänge gegenüberstehen.

Russland ist nur noch mit vier Fahrern dabei, darunter der Vuelta-Dritte Ilnur Zakarin, der das Team in den großen Rundfahrten anführen und sich die Kapitänsrolle mit Kittel (Sprint) und Martin teilen wird. Mit dem Briten Alex Dowsett (von Movistar) wird ein ausgewiesener Spezialist die Zeitfahrerfraktion um den viermaligen Zeitfahrweltmeister verstärken.

Das Katusha-Alpecin-Aufgebot 2018: Maxim Belkov, Pavel Kochetkov, Viacheslav Kuznetsov, Ilnur Zakarin (alle RUS), Marcel Kittel, Tony Martin, Marco Mathis, Nils Politt, Rick Zabel (alle GER), Jenthe Biermans, Steff Cras, Baptiste Planckaert (alle BEL), Ian Boswell (USA), Alex Dowsett (GB), Matteo Fabbro (ITA), José Gonçalves, Tiago Machado (beide POR), Nathan Haas (AUS), Marco Haller (AUT), Reto Hollenstein (SUI), Robert Kišerlovski (CRO), Maurits Lammertink (NED), Jhonatan Restrepo (COL), Simon Špilak (SLO), Mads Würtz Schmidt (DEN), Willie Smit (SA)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine