Movistar-Teamchef will bis zu drei Ersatzfahrer

Unzue plädiert für “Einwechslungen“ in den großen Rundfahrten

Foto zu dem Text "Unzue plädiert für “Einwechslungen“ in den großen Rundfahrten"
Eusebio Unzue will bei den großen Rundfahrten künftig Fahrer einwechseln dürfen. | Foto: Cor Vos

09.11.2017  |  (rsn) - Eusebio Unzue möchte den Teams ermöglichen, verletzte oder erkrankte Profis im Verlauf Grand Tour durch gesunde Fahrer zu ersetzen. Den Vorschlag machte der Movistar-Teamchef in dieser Woche auf einer Pressekonferenz, als er nach seiner Meinung zur Ankündigung des Radsportweltverbandes UCI befragt wurde, die Aufgebote bei den großen Rundfahrten von neun auf acht Fahrer zu verkleinern.

"Die Anzahl der Fahrer zu reduzieren ist in Ordnung, aber nicht normal ist, dass wir in diesem Sport mit all seinen Unfällen und Verletzungen nicht in der Lage sind, eine Formel zu finden, dass, wenn wir einen Fahrer verlieren, ihn ersetzen können“, sagte Unzue.

Seine Idee: Den Teams sollte zumindest in der ersten Woche einer großen Rundfahrt die Möglichkeit gegeben werden, einen angeschlagenen Fahrer durch einen Mannschaftskollegen zu ersetzen. Dazu sollte zuvor von jeder Mannschaft eine Gruppe von bis zu drei "Einwechselfahrern"  benannt werden. "Auf diese Weise würden wir alle unter den gleichen Bedingungen kämpfen. Ich unterstütze die Idee von acht Fahrern an der Startlinie, aber lasst mich auch mit acht Fahrern in Mailand, Paris oder Madrid ankommen“, fügte er mit Blick auf die diesjährigen Zielorte von Giro, Tour und Vuelta an.

Sollte sich der Plan mit den Ersatzfahrern nicht realisieren lassen, möchte Unzue alternativ dazu angeschlagene Fahrer nach einigen Tagen, an denen sie sich von ihren Blessuren oder Erkrankungen erholen könnten, wieder ins Rennen zurückkehren lassen.

"Warum lassen wir den Fahrer nicht für zwei oder drei Tage im Teambus - und wenn er auf der 3. Etappe rausgefallen ist, kann er mit der Erlaubnis des Teamarztes zu Etappe sechs wieder zurückkehren?“, fragte Unzue, der sich allerdings nicht dazu äußerte, wie diejenigen Profis die bei einer GrandTour eine Pause einlegen und wieder zurückkehren, danach in der Gesamtwertung klassifiziert werden sollen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine