9. Tour du Rwanda: Bike Aid-Fahrer Kangangi Fünfter

Nsengimana gewinnt Prolog vor Titelverteidiger Ndayisenga

Foto zu dem Text "Nsengimana gewinnt Prolog vor Titelverteidiger Ndayisenga"
Jean Bosco Nsengimana (Nationalteam) gewinnt den Prolog der Tour du Rwanda | Foto: Veranstalter

12.11.2017  |  (rsn) - Die einheimischen Fahrer haben zum Auftakt der 9. Tour du Rwanda (2.2) für einen Doppelerfolg gesorgt. So setzte sich Jean Bosco Nsengimana (Nationalteam) im 3,3 Kilometer langen Prolog von Kigali mit zwei Sekunden Vorsprung auf den für das österreichische Team Tirol fahrenden Titelverteidiger Valens Ndayisenga durch. Das Podium komplettierte der Südafrikaner Stefan De Bod (Dimension Data Continental/+0:06).

"Ich war für diesen Prolog sehr motiviert. Ich weiß, dass man den Auftakt in Bestform bestreiten muss. Mein Ziel ist es, die Rundfahrt zum zweiten Mal zu gewinnen", so der 24-jährige Tagessieger, der den Kurs mit einem Schnitt von über 52km/h absolvierte

Während Nsengimana, Gesamtsieger 2015 und im Jahr darauf in Diensten des deutschen Team Bike Aid, die Führung in der Gesamtwertung übernahm, befinden sich die Fahrer des saarländischen Continental-Teams in Lauerstellung. Der Kenianer Suleiman Kangangi rangiert mit neun Sekunden Rückstand auf Rang fünf, Niko Holler, der einzige Deutsche am Start nimmt bei 17 Sekunden Rückstand Rang 19 ein.

Tages- und Gesamtwertung:
1. Jean Bosco Nsengimana (Nationalteam Ruanda)
2. Valens Ndayisenga (Team Tirol) +0:02
3. Stefan de Bod (Dimension Data Continental) +0:06
4. Jospeh Areruya (Dimension Data Continental +0:08
5. Suleiman Kangangi (Bike Aid) +0:09


RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine