Australier kündigt Giro-Start an

Dennis will seinen GrandTour-Vierjahresplan weiter verfolgen

Foto zu dem Text "Dennis will seinen GrandTour-Vierjahresplan weiter verfolgen"
Rohan Dennis (BMC) beim Giro d´Italia 2017 | Foto: Cor Vos

13.12.2017  |  (rsn) - Rohan Dennis wird auch 2018 wieder den Giro d’Italia ins Zentrum seiner GrandTour-Planungen stellen. In der vergangenen Saison musste der BMC-Profi sein Giro-Debüt wegen Sturzfolgen schon nach der 4. Etappe aufgeben. Es war die erste große Rundfahrt, bei der Dennis die Gesamtwertung ins Visier genommen hatte.

Bei der Vuelta a Espana lief es für den 27-jährigen Australier zwar etwas besser, nachdem er mit BMC das Auftakt-Teamzeitfahren gewonnen hatte und im Anschluss für einen Tag das Rote Trikot des Spitzenreiters getragen hatte. Doch auch die letzte GrandTour des Jahres konnte er nicht zu Ende fahren. Wegen einer Atemwegserkrankung musste Dennis nach der 15. Etappe aufgeben.

Im neuen Jahr nun will der ehemalige Stundenweltrekordler einen neuen Versuch als Klassementfahrer starten. "Die Gesamtwertung ist weiterhin eines meiner Ziele“, sagte Dennis am Rande des BMC-Trainingslagers im spanischen Denia. Hoffnungen bei der Verwirklichung seines Vierjahresplans macht ihm dabei das Vorbild anderer Zeifahrspezialisten - an erster Stelle natürlich Tom Dumoulin (Sunweb), der den diesjährigen Giro gewann.

"Wir sind schon ähnliche Fahrer und er hat es schon probiert, er ist ein Klassementfahrer, und das einige Jahre vor mir. Das gibt mir etwas Selbstvertrauen“, kommentierte er die Entwicklung des Niederländers. Aber auch das Beispiel Bradley Wiggins macht ihn zuversichtlich, künftig in einer der großen Rundfahrten ganz weit vorne zu landen. "Er war ein reiner Zeitfahrer und dann wurde er Tour-de-France-Champion und Zeitfahrweltmeister. Und er wurde Dritter der Vuelta. Für einen Fahrertypen wie mich ist es also möglich, auch in einer GrandTour gut zu sein."

Bei kleineren Rundfahrten hat Dennis in der Saison 2017 gleich mehrmals seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Im Februar gewann er die dreitägige La Provence in Frankreich, im März musste er sich bei Tirreno-Adriatico nur Nairo Quintana geschlagen geben. Die italienische Fernfahrt wird er auch 2018 wieder zur Vorbereitung nutzen, ebenso wie die danach folgende Katalonien-Rundfahrt sowie "möglicherweise“ die Tour de Romandie als Giro-Generalprobe. Das wichtigste Ereignis vor der Italien-Rundfahrt wird aber nicht sportlicher Natur sein, sondern seine Hochzeit in Australien, wo Dennis bei der Tour Down Under wieder die Saison beginnen wird.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour Eritrea (2.2, ERI)
  • Tour of Croatia (2.HC, CRO)
  • Tour of Mersin (2.2, TUR)
  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • Visegrad 4 Bicycle Race - GP (1.2, CZE)
  • Tour du Jura Cycliste (2.2, FRA)
  • Arno Wallaard Memorial (1.2, NED)
  • Tour of the Gila (2.2, USA)