Belgisches Team meldet zudem Sponsorenwechsel

Cross-Star van der Poel bleibt bei Corendon, Canyon steigt ein

Foto zu dem Text "Cross-Star van der Poel bleibt bei Corendon, Canyon steigt ein"
Cross-Europameister Mathieu van der Poel wird auch künftig für das Corendon-Team fahren. | Foto: Cor Vos

27.12.2017  |  (rsn) - Nach einem Sponsorenwechsel wird das Beobank-Corendon-Team ab 2018 unter dem Namen Corendon-Circus antreten. Der bisherige Hauptsponsor, die belgische Beobank, macht vorzeitig den Weg frei für den belgischen Wettanbieter Circus, der bereits das Era-Circus-Team unterstützt, dies aber laut Sporza nur noch bis zum Ende der Cross-Saison Ende März tun wird. Zugleich übernimmt die türkische Fluggesellschaft Corendon die Rolle des ersten Geldgebers im Team von Europameister Mathieu van der Poel. Zudem wird der Rennstall künftig auf Rädern der Koblenzer Canyon-Marke unterwegs sein.

Neben den beiden Neuerungen meldete das Team von Manager Philip Roodhooft, für das in den vergangenen Jahren auch der mehrmalige Deutsche Meister Philipp Walsleben fuhr, am Mittwoch noch die Vertragsverlängerung mit dem Topstar: Der 22-jährige van der Poel, der nach seinem Sieg im gestrigen Cross-Weltcup von Heusden-Zolder souverän die Gesamtwertung anführt und mit 19 Erfolgen der überragende Fahrer der Saison 2017/18, wird bis Ende 2020 für Corendon-Circus unterwegs sein. Danach plant der Niederländer den Wechsel auf die Straße.

"Ich fühle mich seit Jahren wohl bei diesem Team“, sagte der Enkel der Tour-Legende Raymond Poulidor, der bereits 2015 seine Profikarriere beim Corendon-Vorgänger BKCP - Powerplus begonnen hatte, zur Vertragsverlängerung. "Für mich war das deshalb eine logische Option. Ich will mich in den kommenden Jahren als Fahrer weiter entwickeln und meine Grenzen weiter hinausschieben. In der Hinsicht sind das Team und ich auf gleicher Linie, und das ist sehr wichtig für mich.“

Van der Poel, der 2015 im Alter von gerade mal 20 Jahren im tschechischen Tabor Cross-Weltmeister wurde, hat als großes Fernziel die Olympischen Spiele von Tokio 2020 vor Augen, bei denen er im Mountainbike starten will. "Mein Programm ist auf die Olympischen Spiele 2020 ausgerichtet. Die sind das Mountainbike-Top-Ereignis. Und die Vorbereitung beginnt gleich nach der Cyclo-Cross-Saison“, kündigte er an. Van der Poel will am 10. März in Stellenbosch am Start des ersten Weltcups der Saison stehen und plant, die gesamte, aus elf Rennen bestehende Serie zu bestreiten.

Ebenso wie van der Poel haben sich die Unternehmen Corendon und Circus mit Roodhooft auf ein dreijähriges Engagement bis Ende 2020 geeinigt. Bereits beim GP Sven Nys am 1. Januar 2018 wird das Team unter dem neuen Namen starten. "Mathieu ist momentan einfach das größte Talent in diesem Sport", begründete Canyon-Gründer und Vorstandschef Roman Arnold die Entscheidung, bei Corendon-Circus einzusteigen. "Ihm beim Fahren zuzusehen ist etwas Besonderes, jedes Mal, wenn er antritt, ist er so engagiert, so geschickt, und er fährt mit solcher Leidenschaft. Für uns alle hier bei Canyon ist das pures Radfahren durch und durch."

Beobank zieht sich zwar aus der Männermannschaft zurück, wird aber weiterhin als Sponsor des Frauenteams um Weltmeisterin Sanne Cant aktiv bleiben.

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Santos Tour Down Under (2.UWT, AUS)
  • Radrennen Männer

  • La Tropicale Amissa Bongo (2.1, GAB)
  • New Zealand Cycle Classic (2.2, NZL)