Najar gewinnt 36. Vuelta a San Juan

Nizzolo gewinnt mit dem richtigen Timing den letzten Sprint

Foto zu dem Text "Nizzolo gewinnt mit dem richtigen Timing den letzten Sprint"
Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo, re.) hat die Schlussetappe der 36. Vuelta a San Juan gewonnen. | Foto: Cor Vos

28.01.2018  |  (rsn) - Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo) hat bei der 36. Vuelta a San Juan (2.1) die abschließende 7. Etappe gewonnen. Der 28-jährige Italiener setzte sich auf einem Rundkurs in San Juan nach 141,3 Kilometern im Sprint vor dem Argentinier Maximiliano Richeze und dem Kolumbianer Alvaro Hodeg (beide Quick-Step Floors) durch. Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) sicherte sich mit Rang vier sein bestes Ergebnis im Verlauf der Rundfahrt durch Argentinien. Nizzolos Landsmann Niccolo Bonifazio (Bahrain-Merida) wurde Fünfter.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es erwartungsgemäß keine Änderungen mehr. Der Argentinische Meister Gonzalo Najar (S.E.P. of San Juan) verteidigte ohne Probleme sein Weißes Führungstrikot und verwies beim größten Erfolg seiner Karriere den Spanier Oscar Sevilla (Medellin-Inder/+0:51) auf den zweiten Platz. Dritter wurde mit 1:41 Minuten Rückstand der Italiener Filippo Ganna (UAE Team Emirates). Ackermanns polnischer Teamkollege Rafal Majka belegte Rang fünf (+1:58).

"Heute hat das Timing den Unterschied gemacht, denke ich. Und heute hatte ich das richtige Timing“, kommentierte Nizzolo gegenüber cyclingnews.com seinen ersten Sieg seit dem Oktober 2016, als er den Auftakt der Abu Dhabi Tour gewann. "Mein Team hat an mich geglaubt und ich weiß die Arbeit, die es für mich geleistet hat, wirklich zu schätzen. Es hat von Anfang an viel gearbeitet und wir hatten heute nichts zu verlieren, deshalb kann ich ihm auch nur einen großen Dank aussprechen.“

Tatsächlich übernahm Trek-Segafredo gemeinsam mit Najars Team den Großteil der Verfolgungsarbeit, nachdem sich sieben Fahrer abgesetzt hatten. Auf der siebten der zehn Runden wurden die Ausreißer bereits gestellt, woraufhin sich weitere drei Fahrer aus dem Feld lösten. Das Trio wurde aber an der kurzen Leine gehalten und auf den letzten neun Kilometern eingefangen.

Daraufhin übernahmen die Sprinterteams endgültig das Kommando, und Nizzolos Teamkollegen bereiteten ihm mustergültig den finalen Sprint vor. "Alles hat geklappt. Wir waren heute ein großartiges Team und werden heute Abend feiern“, kündigte der Etappengewinner nach dem zweiten Trek-Segafredo-Sieg bei der Vuelta a San Juan an. Zuvor hatte Neuzugang Ryan Mullen das Zeitfahren der 3. Etappe für sich entschieden.

Tageswertung:
1. Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo)
2. Maximiliano Richeze (Quick-Step Floors) s.t.
3. Alvaro Hodeg (Quick-Step Floors)
4. Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe)
5. Niccolo Bonifazio (Bahrain-Merida)
6. Manuel Penalver (Unieuro Trevigiani)
7. Federico Burchio (Nationalteam Italien)
8. Jens Keukeleire (Lotto Soudal)
9. Guillaume Bovin (Israel Cycling Academy)
10. Carlos Eduardo Alzate (UnitedHealthcare)

Endstand:
1. Gonzalo Najar (S.E.P. of San Juan)
2. Oscar Sevilla (Medellin-Inder) +0:51
3. Filippo Ganna (UAE Team Emirates) +1:41
4. Rodolfo Torres (Androni-Giocattoli) +1:42
5. Rafal Majka (Bora-Hansgrohe) +1:58


RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Tour du Limousin (2.1, FRA)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)