Geniez bleibt Spitzenreiter der Tour La Provence

Di Gregorio glänzt am Col de l´Espigoulier

Foto zu dem Text "Di Gregorio glänzt am Col de l´Espigoulier"
Remy Di Gregorio (Delko Marseille) hat die Königsetappe der 3. Tour La Provence gewonnen. | Foto: Cor Vos

10.02.2018  |  (rsn) - Rémy Di Grégorio vom französischen ProContinental-Team Delko Marseille-Provence KTM feierte auf der 2. Etappe Tour la Provence (2.1) seinen ersten Sieg seit 2014. Der 32-jährige Franzose setzte sich nach 145,5 Kilometern zur Bergankunft in Gémenos mit einer späten Attacke knapp vor Tony Gallopin (AG2R und Lilian Calmejane (Direct Energie) durch. Alexandre Geniez (AG2R) verteidigte als Siebter seine Spitzenposition im Gesamtklassement.

"Heute bin ich wirklich glücklich!“, sagte Di Gregorio im Ziel. "Wir durchleben so viele schwere Zeiten auf dem Fahrrad, dass ich diesen heutigen Sieg zu schätzen weiß. An diesem Berg heute konnte ich glänzen. Das Team hat einen fantastischen Job gemacht, wir haben groß aufgetrumpft und ich konnte es mit dem Sieg abschließen. Das ist auch schön für alle, die mich ermutigen und an mich glauben.“

Das Teilstück mit Start in La Ciotat beinhaltete zweimal den knapp elf Kilometer langen und 5,4 Prozent steilen Anstieg zum Col de l'Espigoulier (2. Kategorie): zunächst rund 40 Kilometer vor dem Ziel, anschließend als Schlussanstieg zur Bergankunft.

Die Fluchtgruppe des Tages mit Jimmy Turgis (Cofidis) , Ludovic Robeet (WB-Aqua Protect-Veranclassic), Julien Antomarchi (Roubaix-Lille Métropole) , Marco Bernardinetti (Amore & Vita-Prodir) und Lucas de Rossi (Delko Marseille-Provence KTM) fand sich nach 20 Kilometern, bekam aber nie mehr als 2:40 Minuten an Vorsprung zugestanden und war bereits vor der ersten Überquerung des Col de l'Espigoulier wieder Geschichte.

Im Anschluss sparten die Protagonisten ihre Kräfte für den finalen Schlagabtausch am Schlussanstieg, der durch eine erste Attacke des Belgiers Tom Dernies (Roubaix-Lille Métropole) eingeleitet, mit zwei Tempoverschärfungen durch Calmejane fortgeführt, und schließlich mit der finalen Offensive von di Grégorio innerhalb des letzten Kilometers vollendet wurde.

Zuvor umfasste die Favoritengruppe noch 13 Fahrer, inklusive den beiden Erstplatzierten in der Gesamtwertung, Geniez und Sylvain Chavanel (Direct Energie). Doch als bereits vieles nach einer dezimierten Sprintentscheidung aussah, schaffte Di Gregorio noch den entscheidenden Sprung aus der Gruppe, dem auch kurz darauf Gallopin und Calmejane mit ihren Kontern nicht mehr parieren konnte. Di Gregorio hatte zuletzt mit dem Gesamtsieg bei der Tour de Taiwan im Jahr 2014 einen Erfolg eingefahren.

Als Tagessiebter verteidigte Alexandre Geniez (AG2R) vor der noch anstehenden Schlussetappe nach Marseille seine Spitzenposition im Gesamtklassement. Hier liegt er fünf Sekunden vor seinem Teamkollegen Gallopin und sieben vor Molard, die beide je zwei Positionen gut machten. Frank (+0:16) rückte vom 16. auf den siebten Platz vor.

Tageswertung:
1. Remy Di Gregorio (Delko Marseille)
2. Lilian Calmejane (Direct Energie) s.t.
3. Tony Gallopin (AG2R)
4. Jonathan Hivert (Direct Energie)
5. Mathias Le Turnier (Cofidis)
6. Rudy Molard (FDJ)
7. Alexandre Geniez (AG2R)
8. David Gaudu (FDJ)
9. Mathias Frank (AG2R) +0:03
10.Sylvain Chavanel (Direct Energie)

Gesamtwertung:
1. Alexandre Geniez (AG2R)
2. Tony Gallopin (AG2R) +0:05
3. Rudy Molard (FDJ) +0:07
4. Sylvain Chavanel (Direct Energie) +0:11
5. Lilian Calmejane (Direct Energie)  +0:13

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Tour du Limousin (2.1, FRA)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)