Laporte auch Schnellster auf der Schlussetappe

Geniez feiert Start-Ziel-Sieg bei der Tour la Provence

Foto zu dem Text "Geniez feiert Start-Ziel-Sieg bei der Tour la Provence"
Alexandre Geniez (AG2R) hat die Tour la Provence (2.1) gewonnen. | Foto: Cor Vos

11.02.2018  |  (rsn) - Alexandre Geniez (AG2R) hat sich den Gesamtsieg der Tour la Provence (2.1) gesichert. Der Franzose kam auf der 166 Kilometer langen Schlussetappe in Marseille mit dem Hauptfeld ins Ziel und verteidigte sein Blaues Trikot, das er seit seinem Sieg im Prolog am Donnerstag trug. Damit gelang dem 29-Jährigen nicht nur ein Start-Ziel-Sieg, sondern bereits Saisonerfolg Nummer drei, nachdem er Ende Januar bereits den GP la Marseillaise für sich hatte entscheiden können.

"Es ist großartig, die Saison so gut zu beginnen. Dazu noch mein erster Sieg bei einem Prolog überhaupt. Es war von unserem AG2R-Team ein großartiges Rennen", befand Geniez und ergänzte: "Es ist erst Anfang Februar, es gibt trotz der guten Resultate keinen Grund durchzudrehen."

In der Endabrechnung hatte Geniez fünf Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann und Teamkollegen Tony Gallopin, weitere zwei Sekunden dahinter komplettierte Rudy Molard (FDJ) das rein französische Podium. Mathias Frank, der dritte Fahrer von AG2R in den Top Ten, komplettierte auf dem siebten Gesamtrang das starke Abschneiden seiner Equipe.

Die 3. Etappe gewann sein Landsmann Christophe Laporte (Cofidis), der sich bei seinem ebenfalls dritten Saisonsieg im Sprint vor seinem Landsmann Pierre Barbier (Roubaix Lille Metropole) und dem Belgier Jonas Vangenechten (Vital Concept) durchsetzte. Bester Deutscher war Robert Kessler (Lotto-Kern Haus) auf Position 14.

"Bisher fuhr ich innerhalb von vier Jahren zwei Siege ein, nun immerhalb von zwei Wochen gleich drei. Ich fühle mich gut, habe viel Selbstvertrauen und die Mannschaft hilft mir super", sagte Tagessieger Laporte zu directvelo.

Bei Sonne, aber nur einstelligen Temperaturen machten sich die Fahrer am Mittag in Aix-en-Provence auf die letzten 166 Kilometer der viertägigen Rundfahrt. Bereits in der Anfangsphase lösten sich fünf Fahrer vom Feld, darunter auch Sprinter Joshua Huppertz (Lotto-Kern Haus). Der Deutsche konnte sich mit seinen vier Fluchtgefährten einen Maximalvorsprung von immerhin fünf Minuten herausfahren.

Durch die Nachführarbeit von AG2R und FDJ ging der Vorsprung 25 Kilometer vor dem Ziel am Col de la Gineste, der letzten Schwierigkeit des Tages,aber auf 1:15 Minuten zurück. Zudem fiel die Spitzengruppe bergauf auseinander und war noch vor der Kuppe gestellt.

Ein dezimiertes Feld machte sich danach auf den Weg hinab nach Marseille, wo der Spanier Juan Camacho (Polartec-Kemata) eine letzte Attacke ritt, die allerdings genau 1000 Meter vor dem Ziel neutralisiert wurde. Es kam zum Sprint, bei dem Laporte erneut jubeln konnte, nachdem er bereits die 1. Etappe gewonnen hatte.. 

Tageswertung:
1. Christophe Laporte (Cofidis)
2. Pierre Barbier (Roubaix Lille Metropole) s.t.
3. Jonas Vangenechten (Vital Concept)
4. Samuel Dumoulin (AG2R)
5. Romain Feillu (St. Michel-Auber93)

Endstand:
1. Alexandre Geniez (AG2R)
2. Tony Gallopin (AG2R) +0:05
3. Rudy Molard (FDJ) +0:07
4. Sylvain Chavanel (Direct Energie) +0:11
5. Lilian Calmejane (Direct Energie) +0:13

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Abu Dhabi Tour (2.UWT, UAE)
  • Omloop Het Nieuwsblad Elite (1.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Antalya (2.2, TUR)
  • Faun Environnement - Classic (1.1, FRA)