Solosieg zum italienischen Saisonauftakt

Moser beendet bei Trofeo Laigueglia seine schwarze Serie

Foto zu dem Text "Moser beendet bei Trofeo Laigueglia seine schwarze Serie"
Moreno Moser (Astana) hat zum italienischen Saisonauftakt die Trofeo Laigueglia gewonnen. | Foto: Cor Vos

11.02.2018  |  (rsn) - Moreno Moser (Astana) hat nach rund zweieinhalb Jahren wieder jubeln können und sich bei der Trofeo Laigueglia (1.HC) seinen zweiten Sieg nach 2012 gesichert. Der für die Nationalmannschaft gestartete Italiener setzte sich nach einer Attacke am letzten Anstieg fünf Kilometer vor dem Ziel als Solist durch. Die Plätze zwei und drei belegten seine Landsleute Paolo Toto (Sangemini) und Matteo Busato (Wilier Triestina), die an der Spitze der ersten Verfolger mit 43 Sekunden Rückstand auf Moser ankamen.

Eine starke Vorstellung lieferte der Schweizer Roland Thalmann (Vorarlberg Santic) ab, der bei seinem Saisondebüt als Achter über den Zielstrich rollte.

Den italienischen Saisonauftakt rund um das ligurische Küstenstädtchen Laigueglia prägte lange Zeie eine drei Fahrer starke Spitzengruppe um Julien El Fares (Delko Marseille). Mehr als neun Minuten gestand das Peloton dem Trio zu, von dem am Testico, dem zweiten Anstieg des Tages nach 130 Kilometern, nur noch El Fares übrig blieb.

Hinter dem Franzosen bildete sich im Anstieg aber auch eine 14 Fahrer starke, prominent besetzte Verfolgergruppe um Moser und Silvan Dillier (AG2R), die nach 150 Kilometern nur noch zwei Minuten Rückstand aufwies. Als es 40 Kilometer vor dem Ziel auf den vier Mal zu befahrenden Rundkurs von Laigueglia ging, war der Führende gestellt. Daraufhin attackierte Dillier, doch keine 20 Kilometer später war der Schweizer von 17 Verfolgern wieder eingefangen, darunter auch sein Landsmann Roland Thalmann (Vorarlberg Santic).

Aus dieser Gruppe, in der gleich fünf AG2R-Akteure dabei waren, attackierte Moser bei der letzten Überquerung des Colla Micheri fünf Kilometer vor dem Ziel und konnte sich einen kleinen Vorsprungauf auf eine kleine Verfolgergruppe um Thalmann herausfahren. Allerdings hielt Moser seine Kontrahenten auf Distanz und baute seinen Vorsprung sogar bis auf 45 Sekunden aus, so dass für ihn ein letztlich ungefährdeter Sieg heraussprang.

Endstand:
1. Moreno Moser (Nationalteam)
2. Paolo Toto (Sangemini) +0:43
3. Matteo Busato (Wilier Triestina) s.t.
4. Nicola Bagioli (Nippo Vini Fantini)
5. Francesco Gavazzi (Androni)
6. Kasper Asgreen (Virtu Cycling)
7. Romain Combaud (Delko Marseille)
8. Roland Thalmann (Vorarlberg Santic)
9. Ben Hermans (Israel Cycling Academy)
10.Fausto Masnada (Androni) +0:48

Später mehr


RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine