Oman-Rundfahrt: Belgier mit erstem Saisonsieg

Favorit Van Avermaet siegt am Wadi Dayqah Dam

Foto zu dem Text "Favorit Van Avermaet siegt am Wadi Dayqah Dam"
Greg Van Avermaet (BMC) gewinnt souverän die 3. Etappe der Tour of Oman| Foto: Cor Vos

15.02.2018  |  (rsn) - Greg Van Avermaet (BMC) ist seiner Favoritenrolle am Wadi Dayqah Dam gerecht geworden und hat die 3. Etappe der Tour of Oman (2.HC) für sich entschieden. Der Belgier setzte sich nach 179 Kilometern im Bergaufsprint deutlich vor dem Portugiesen Rui Costa (UAE Team Emirates/+0:03) und dem Kasachen Andrey Lutsenko (Astana) durch.

"Endlich hat es mit einem Sieg hier im Oman geklappt. Am stelsten Stück der Steigung bin ich angetreten und habe einfach nur gehofft, dass niemand folgen könnte. Und genau so war es", erklärte Van Avermaet, der 2013 bei der Ankunft am Wadi Dayqah Dam bereits Zweiter geworden war

Mit seinem ersten Saisonsieg übernahm der Auftaktzweite auch die Führung in der Gesamtwertung vom Australier Nathan Haas (Katusha-Alpecin), der hinter dem Spanier Gorka Izagirre (Bahrain Merida) als Fünfter den Zielstrich überquerte.

In der Gesamtwertung führt Van Avermaet mit elf Sekunden Vorsprung auf Lutsenko und elf auf Haas. "Ich gehe nicht davon aus, die Rundfahrt zu gewinnen, denn der Green Mountain wird für mich zu schwer sein. Aber jetzt habe ich das Rote Trikot und werde versuchen, es zu verteidigen", ergänzte der Olympia-Sieger.

Bereits früh im Rennen setzten sich Loic Chetout (Cofidis), Xandro Meurisse (Wanty-Groupe Gobert), Wouter Wippert (Roompot-Nederlandse Loterij) und Nicholas Schultz (Caja Rural-Seguros RGA) aus dem Feld ab und fuhren sich einen Maximalvorsprung von vier Minuten heraus. Auf den welligen letzten 50 Kilometern fiel zunächst Sprinter Wippert zurück, kurz darauf konnte auch Chetout nicht mehr folgen.

So gingen Schultz und Meurisse mit einem Vorsprung von zwei Minuten auf die letzten 40 Kilometer. Doch 20 Kilometer vor dem Ziel war auch die Flucht des australisch-belgischen Duos beendet. Im letzten klassifizierten Anstieg des Tages acht Kilometer vor dem Ziel übernahm Astana das Kommando von Katusha-Alpecin und sorgte dafür, dass das Peloton auf etwa 50 Fahrer ausgedünnt wurde.

In der Anfahrt zum Wadi Dayqah Dam übernahm schließlich BMC für Top-Favorit Van Avermaet die Tempoarbeit, ehe der Olympiasieger souverän vollenden konnte.

Tageswertung:
1. Greg Van Avermaet (BMC)
2. Rui Costa (UAE Team Emirates) +0:03
3. Alexey Lutsenko (Astana) s.t
4. Gorka Izagirre (Bahrain-Merida)
5. Nathan Haas (Katusha-Alpecin) +0:07
6. Magnus Cort Nielsen (Astana) s.t.
7. Christian Odd Eiking (Wanty-Groupe Gobert) +0:09
8. Dries Devenyns (Quick-Step Floors) s.t.
9. Miguel Angelo Lopez (Astana)
10.Jesus Herrada (Cofidis)

Gesamtwertung:
1. Greg Van Avermaet (BMC)
2. Alexey Lutsenko (Astana) +0:11
3. Nathan Haas (Katusha-Alpecin) +0:13
4. Gorka Izagirre (Bahrain Merida) +0:19
5. Dries Devenyns (Quick-Step Floors) +0:25

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Grand Prix International de (2.2, DZA)
  • Adriatica Ionica (2.1, ITA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)