9. Oman-Rundfahrt: Van Avermaet verteidigt Rot

Astana ebnet Cort Nielsen den Weg zum erstem Saisonsieg

Foto zu dem Text "Astana ebnet Cort Nielsen den Weg zum erstem Saisonsieg "
Magnus Cort Nielsen (Astana) hat die 4. Etappe der Oman-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

16.02.2018  |  (rsn) - Magnus Cort Nielsen (Astana) hat am vierten Tag der 9. Oman-Rundfahrt (2.HC) seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Der 25-jährige Däne ließ auf dem mit nur 117,5 Kilometern kürzesten Teilstück von Yiti (Al Sifah) zum Ministry of Tourism im Sprint einer rund 20-köpfigen Spitzengruppe die Italiener Giovanni Visconti (Bahrain-Merida) und Alberto Bettiol (BMC) hinter sich. Olympiasieger Greg Van Avermaet (BMC) verteidigte als Etappenvierter das Rote Trikot des Gesamtführenden.

Vor der morgigen Königsetappe zum Green Mountain liegt der Belgier neun Sekunden vor dem Kasachen Alexey Lutsenko (Astana) und 13 vor Auftaktgewinner Nathan Haas (Katusha-Alpecin), der am Freitag hinter dem Portugiesen Rui Costa (UAE Team Emirates) Sechster wurde. "Es ist sehr schön, endlich den Sieg zu holen und keine weiteren Top-Drei-Platzierung. Es gibt macht einen großen Unterschied“, sagte Cort Nielsen, der bereits vergangene Woche auf allen fünf Etappen der Dubai Tour unter den besten Acht landete und in der Gesamtwertung den zweiten Platz belegt sowie die Nachwuchswertung für sich entschieden hatte.

Heute nun schlug seine große Stunde. “Wir hatten eine kleine Diskussion darüber, wer stark sei und gute Beine hätte. Ich sagte, dass ich für den Sprint bereit sei und sie haben ihre eigenen Chancen geopfert, um mir zu helfen“, lobte er seine Teamkollegen Lutsenko und Miguel Angel Lopez, bei denen er sich am Samstag dafür revanchieren will. „Morgen werde ich das Trikot des Arbeiters überziehen“, kündigte Cort Nielsen lachend an.

Die Vorentscheidung am kürzesten Tag der diesjährigen Oman-Ausgabe fiel wie erwartet am knapp drei Kilometer langen und knapp neun Prozent steilen Al Jabal, der auf den drei Zielrunden anstand. Bei der letzten Überquerung attackierte unter anderem Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) und sorgte so dafür, dass sich die Spitzengruppe auf gut 20 Fahrer verkleinerte. Allerdings vereitelte Nielsens Team den Angriff des Italieners und bereitete durch Lutsenko und Miguel Angel Lopez dem Kapitän den Sprint vor, den der deutlich für sich entschied.

Zuvor hatten überwiegend Bahrain-Merida und BMC das Rennen kontrolliert, das von einer Ausreißergruppe um Jacques Janse Van Rensburg (Dimension Data) bestimmt wurde. Bei einem Maximalrückstand von lediglich zwei Minuten hatten die Verfolger aber keine Mühe, die Der 30-jährige Südafrikaner schüttelte seine Begleiter bei der vorletzten Überquerung des Al Jabal ab um wenige Kilometer später Unterstützung durch Danilo Celano (Caja Rural) und Peter Stetina (Trek-Segafredo) zu erhalten, die sich beide aus dem Feld davongemacht hatten.

Der US-Amerikaner hielt sich aber nicht lange bei Van Rensburg auf und nahm den letzten Anstieg des Tages mit rund 30 Sekunden Vorsprung in Angriff, um am Scheitelpunkt 14 Kilometer vor dem Ziel von den Verfolgern gestellt zu werden.

Dabei vereitelte Astana auch noch die Attacke von Nibalis Teamkollegen Gorka Izagirre, ehe sich die kasachische Equipe im Finale mit BMC zusammenarbeitete, um den Vorsprung gegenüber den Verfolgern aufrechtzuerhalten. Das gelang und im Zielsprint belohnte Cort Nielsen sich und seine Mannschaft mit dem Sieg, der ihm zudem das Trikot des besten Nachwuchsfahrers der Tour of Oman einbrachte.

Rot bleibt dagegen im besitz von Van Avermaet, der es auf der Königsetappe am samstag aber weiterreichen wird. Erste Kandidaten sind Gorka Izagirre (0:16) und sein Teamkollege Miguel Angel Lopez (+0:24) die im Klassement die Positionen vier und fünf belegen. Nibali belegt mit 33 Sekunden Rückstand Rang elf, der ebenfalls stark wirkende Rui Costa ist Vierzehnter (+0:51).

Tageswertung:
1. Magnus Cort Nielsen (Astana)
2. Giovanni Visconti (Bahrain-Merida) s.t.
3. Alberto Bettiol (BMC)
4. Greg Van Avermaet (BMC)
5. Rui Costa (UAE Team Emirates)
6. Nathan Haas (Katusha-Alpecin)
7. Mark Christian (Aqua Blue Sport)
8. Merhawi Kudus (Dimension Data)
9. Christian Odd Eiking (Wanty-Groupe Gobert)
10. Jesus Herrada (Cofidis)

Gesamtwertung:
1. Greg Van Avermaet (BMC)
2. Alexey Lutsenko (Astana) +0:09
3. Nathan Haas (Katusha-Alpecin) +0:13
4. Gorka Izagirre (Bahrain-Merida) +0:16
5. Miguel Angel Lopez (Astana) +0:24


RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine