Psychische Probleme nach Unfall in Südafrika

De Plus: “Der mentale Schaden ist größer als der körperliche“

Foto zu dem Text "De Plus: “Der mentale Schaden ist größer als der körperliche“"
Laurens De Plus (Quick-Step Floors) | Foto: Cor Vos

19.02.2018  |  (rsn) - Körperlich geht es bei Laurens De Plus (Quick-Step Floors) nach dem schweren Trainingsunfall, bei dem der Belgier ebenso wie sein Teamkollege Petr Vakoc in Südafrika von einem Truck umgefahren und schwer verletzt worden war, wieder besser. Dafür hat De Plus mit psychischen Problemen zu kämpfen, wie er in einem Interview mit dem TV-Sender Sporza eingestand.

"Der mentale Schaden ist vielleicht noch größer als der körperliche. Es gab sehr, sehr schwierige Momente, die ich manchmal immer noch habe, besonders wenn ich daran denke, dass es noch schlimmer hätte kommen können“, sagte der 22-Jährige, der sich bei dem Zusammenstoß einen Beckenbruch zuzog. Bei Vakov wurden mehrere Wirbelfrakturen festgestellt, die operativ behandelt werden mussten.

Wie De Plus sagte, sei es trotz der großartigen Unterstützung von der Familie über Freunde bis zu den Teamärzten schwer, über das Geschehen hinwegzukommen. "Manchmal spielt sich der Film wieder in meinem Schlaf ab, und dann kommt alles zurück ", sagte er. "Das wird Teil des Verarbeitungsprozesses sein, aber ich muss immer noch versuchen, es aus meinem Kopf zu bekommen.“

Dagegen würden die offiziellen Statements nicht die ganze Wahrheit wiederspiegeln, fügte er an. "Es kann von einem Tag auf den anderen vorbei sein, und du erkennst das. Vakoc und ich waren zusammen im Krankenhaus. Du kannst deinen Daumen für ein Instagram-Foto heben, aber ich möchte nicht, dass jemand sieht, was wir dort erlebt haben“, so De Plus, der dennoch zuversichtlich ist, dass er wieder vollständig genesen wird, um so seine Karriere fortsetzen zu können.

"In Südafrika hatte ich das Gefühl, in Top-Form zu kommen. Jetzt muss ich wieder von vorne anfangen. Das große Ziel in diesem Jahr war der Giro d'Italia und ich hoffe immer noch darauf, aber ich muss auch realistisch sein - erst mal schauen, wie sich alles entwickelt und dann werde ich sehen, wann ich mein Comeback geben kann ", sagte er.

De Plus war bereits beim letztjährigen Il Lombardia schwer gestürzt, als er in der Sormano-Abfahrt spektakulär über die Streckenbegrenzung in einen Abgang stürzte und sich dabei das Knie brach.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine