Drome Classic: Franzose siegt vor Quick-Step Duo

Calmejane setzt sich gegen Narvaez und Jungels durch

Foto zu dem Text "Calmejane setzt sich gegen Narvaez und Jungels durch"
Lilian Calmejane (Direct Energie) hat die Drome Classic gewonnen. | Foto: Cor Vos

25.02.2018  |  (rsn) – Lilian Calmejane (Direct Energie) hat bei der Drome Classic (1.1) seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Der Franzose konnte sich dabei aus einer drei Fahrer starken Spitzengruppe durchsetzen, nachdem er im Finale zunächst Bob Jungels (Quick-Step Floors) abschüttelte und dann auch dessen kolumbianischen Teamkollegen Jonathan Narvaez um einige Meter distanzieren konnte.

So musste sich das Quick-Step-Duo mit den Plätzen zwei und drei zufrieden geben. Teamkollege Maximilian Schachmann, der gestern bei der Classic de l`Ardeche Zweiter geworden war, rollte am Sonntag als Elfter über den Zielstrich.

"Ob der Sieg für mich nach den vielen Ehrenplätzen eine Befreiung ist? Befreiung ist ein großes Wort, wir sind erst Ende Februar. Ich bleibe ein Siegfahrer und dafür trainiere ich. Mit dem heutigen Erfolg kann ich aber mit viel Selbstvertrauen zu den anstehenden Rennen reisen"; sagte Calmejane nach seinem Erfolg zu Directvelo.

Bei erneut kühlen Temperaturen und dazu starkem Wind setzte sich wenige Minuten nach dem Startschuss der Franzose Remi Cavagna (Quick-Step Floors) vom Feld ab und fuhr sich als Solist einen Vorsprung von einer Minute heraus. Nach 20 Kilometern konnten fünf Fahrer, darunter Thomas Degand (Wanty-Groupe Gobert) zum Spitzenreiter vorfahren. Bei der Jagd über zahlreiche Anstiege konnte sich das Sextett einen Maximalvorsprung von sechs Minuten herausfahren. Dieser war allerdings bereits 90 Kilometer vor dem Ziel halbiert.

Als der Vorsprung weiter zurück ging, distanzierte Cavagna seine Begleiter, nahm selbst aber nur noch 90 Sekunden Vorsprung auf eine 40 Fahrer starke Verfolgergruppe mit auf die letzten 50 Kilometer. Den konnte Cavagna lange Zeit behaupten, doch dann ging es ganz schnell und 25 Kilometer vor dem Ziel war der letzte der Ausreißer gestellt.

Sechs Kilometer später, an der drittletzten Steigung, zogen schließlich Calmejane, Jungels und Narvaez davon und fuhren sich zügig einen Vorsprung von 35 Sekunden heraus, den sie über die letzte Bergwertung fünf Kilometer vor dem Ziel hinweg sogar verdoppeln konnten. Auf den letzten 1500 Metern trat schließlich Calmejane an, schüttelte Jungels der ein Hauptteil der Arbeit verrichtet hatte, ab, und auch Narvaez hatte im Finale nichts mehr zuzusetzen.

Endstand:
1. Lilian Calmejane (Direct Energie)
2. Jonathan Narvaez (Quick-Step Floors) +0:02
3. Bob Jungels (Quick-Step Floors) +0:11
4. Samuel Dumoulin (AG2R) +1:06
5. Arthur Vichot (FDJ) +1:10
6. Jonathan Hivert (Direct Energie) s.t.
7. Andrea Pasqualon (Wanty-Groupe Gobert)
8. Romain Bardet (AG2R)
9. Pieter Serry (Quick-Step Floors)
10. Larry Warbasse (Aqua Blue Sport)

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Sénégal (2.2, SEN)