Luxemburger überzeugt bei Kuurne-Brüssel-Kuurne

Drucker springt von Rad zu Rad bis auf Rang sechs

Foto zu dem Text "Drucker springt von Rad zu Rad bis auf Rang sechs "
Jempy Drucker sprintet bei Kuurne-Brüssel-Kuurne auf den sechsten Platz. | Foto: Cor Vos

26.02.2018  |  (rsn) - Beim Omloop Het Nieuwsblad am Samstag trat das Team BMC um Titelverteidiger Greg Van Avermaet als großer Favorit an und ging am Ende leer aus. Beim sprinterfreundlichen Kuurne-Brüssel-Kuurne war der US-Rennstall gestern eher in einer Außenseiterrolle, konnte sich am Ende immerhin über einen sechsten Platz durch Jempy Drucker freuen.

"Den Sieg einzufahren war schwierig"; sagte Sportdirektor Klass Lodewyck und spielte dabei auf die starke Konkurrenz um  Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo), Arnaud Demare (FDJ) und Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) an, die das Podium unter sich ausmachte. Durch Drucker habe man allerdings "ein richtig gutes Ergebnis erzielt", befand der Belgier.

Auch der Luxemburger, der sich am Samstag noch in den Dienst der Teamkollegen gestellt hatte, war mit Leistung und Ergebis bei Kuurne-Brüssel-Kuurne zufrieden. "Eigentlich hatte ich mich gar nicht so gut gefühlt. Erst auf den letzten 60 Kilometern wurde es besser. In der Sprintvorbereitung haben die Jungs einen tollen Job gemacht, Greg hat mich auf den letzen Kilometer gebracht und von dort bin ich dann von Rad zu Rad gesprungen. Am Ende bin ich glücklich mit Rang sechs", befand der 31-Jährige, der somit sein Ergebnis von 2015 wiederholte.

Bei einem etwas glücklicheren Rennverlauf wäre BMC sogar ein noch besseres Ergebnis geglückt. Denn an der Seite von Julien Vermote (Dimension Data) und Julian Duval (AG2R) hatte Loic Vliegen mit einem kleinen Vorsprung auf das Feld den Schlusskilometer in Angriff genommen. Letztlich waren die Sprinter aber zu stark und der Belgier war 150 Meter vor dem Ziel gestellt. "Wir haben nicht wirklich gut zusammengearbeitet, deshalb war es schwer für uns, vor dem Feld zu bleiben"; befand Vliegen.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine