Teamkolleginnen machen Gesamtsieg unter sich aus

Boels-Dolmans “zerstört“ die Healthy Ageing Tour auf einen Schlag

Foto zu dem Text "Boels-Dolmans “zerstört“ die Healthy Ageing Tour auf einen Schlag"
Das Team Boels-Dolmans um die Gesamtführende Amy Pieters (Gelb) dominierte das Mannschaftszeitfahren der Healthy Ageing Tour. | Foto: Cor Vos

06.04.2018  |  (rsn) - Das 17,5 Kilometer lange Mannschaftszeitfahren am dritten von fünf Tagen der Healthy Ageing Tour in der Provinz Groningen hat für die erwartete Vorentscheidung im Kampf um den Gesamterfolg gesorgt. Mit einer überlegenen Vorstellung sicherte sich die niederländische Boels-Dolmans-Mannschaft den Tagessieg und platzierte vier Fahrerinnen auf den ersten vier Plätzen des Gesamtklassements. Die beste teamfremde Fahrerin ist zwei Etappen vor Schluss die Sprinterin Kirsten Wild (Wiggle-High5), die allerdings bereits 1:42 Minuten Rückstand auf das Gelbe Trikot von Amy Pieters (Boels-Dolmans) hat.

Die auch laut Weltrangliste beste Mannschaft der Welt gewann den kollektiven Kampf gegen die Uhr in Stadskanaal nach 21:54 Minuten mit 52 Sekunden Vorsprung auf das dänische Ensemble von Virtu Cycling um die ehemalige Deutsche Meisterin Mieke Kröger. Das deutsche Team Canyon-SRAM mit Tania Erath, Lisa Klein, Christa Riffel und Trixi Worrack belegte mit 1:01 Minuten Rückstand Rang drei - nur eine Sekunde vor Wiggle-High5 mit Wild und Lisa Brennauer. Der deutsche Bundesliga-Rennstall Maxx-Solar Lindig wurde mit 2:38 Minuten Rückstand 14. unter 19 Teams.

Das Mannschaftszeitfahren stellte am Freitagnachmittag die Etappe 3b der fünftägigen Rundfahrt dar. Am Vormittag hatte Wild bereits die 66,2 Kilometer lange Etappe 3a gewonnen - im Sprint eines dezimierten Pelotons vor der Luxemburgischen Meisterin Christine Majerus (Boels-Dolmans) und der Deutschen Meisterin Lisa Klein (Canyon-SRAM).

Auf der morgendlichen Halbetappe war zunächst eine fünfköpfige Spitzengruppe ausgerissen, von der Kröger als letzte übrig blieb und sich bis rund drei Kilometer vor dem Ziel noch als Solistin an der Spitze hielt. Doch im Hauptfeld gab Boels-Dolmans Vollgas, um selbiges an der Windkante noch einmal zu zerreißen und die bisherige Gesamtzweite Alice Barnes (Canyon-SRAM) abzuhängen. Die Britin büßte 56 Sekunden ein und fiel aus den Top Ten heraus.

Durch die Tempoverschärfung musste auch Kröger im Finale - ähnlich wie beim WorldTour-Rennen Driedaagse De Panne vor zwei Wochen - ihre Segel streichen. In den Sprintvorbereitungen machte dann Wiggle-High5 den besten Job, so dass Wild als Führende um die letzte Kurve kam und von dort unwiderstehlich zum Sieg durchziehen konnte. Einzig Majerus blieb im Windschatten an der Niederländerin dran.

Am Nachmittag dann trat Boels-Dolmans in der klaren Favoritenrolle zum Teamzeitfahren an - schon zu diesem Zeitpunkt mit den Plätzen eins, zwei und drei der Gesamtwertung in seiner Hand. Der Rennstall von Teamchef Danny Stam fuhr rund um Stadskanaal aber keineswegs auf Nummer sicher, sondern gab Vollgas und pulverisierte alle bis dato vorgelegten Zeiten.

Am Samstag und Sonntag stehen zwei weitere völlig flache Etappen von Hogeland über 142,9 Kilometer nach Winsum und über 94,3 Kilometer in der Innenstadt von Groningen auf dem Programm. Wind dürfte daher nur noch am Samstag eine Rolle spielen und Möglichkeiten bieten, in die Boels-Dolmans-Phalanx an der Spitze des Gesamtklassements einzudringen.

Ergebnis Etappe 3a:
1. Kirsten Wild (Wiggle-High5) 1:33:00 Stunden
2. Christine Majerus (Boels-Dolmans) s.t.
3. Lisa Klein (Canyon-SRAM) s.t.
4. Lorena Wiebes (Parkhotel Valkenburg) s.t.
5. Susanne Andersen (Hitec Products) s.t.

Ergebnis Etappe 3b:
1. Boels-Dolmans 21:54 Minuten
2. Virtu Cycling + 0:52
3. Canyon-SRAM + 1:01
4. Wiggle-High5 + 1:02
5. Parkhotel Valkenburg + 1:05

Gesamtwertung:
1. Amy Pieters (Boels-Dolmans) 5:27:32 Stunden
2. Anna van der Breggen (Boels-Dolmans) + 0:27 Minuten
3. Chantal Blaak (Boels-Dolmans) + 0:32
4. Christine Majerus (Boels-Dolmans) + 0:54
5. Kirsten Wild (Wiggle-High5) + 1:42

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Grand Prix International de (2.2, DZA)
  • Adriatica Ionica (2.1, ITA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)