Claeys gewinnt hauchdünn Vier Tage von Dünkirchen

Greipel fehlt am Ende eine Sekunde zum Gesamtsieg

Foto zu dem Text "Greipel fehlt am Ende eine Sekunde zum Gesamtsieg"
Gewann die 2. Etappe der Vier Tage von Dünkirchen: André Greipel (Lotto Soudal) | Foto: Cor Vos

13.05.2018  |  (rsn) - Es war alles vorbereitet für André Greipels ersten Rundfahrtsieg seit 2010. Doch dann machten dem Hürther auf der Schlussetappe der Vier Tage von Dünkirchen (2.HC) die Ausreißer einen Strich durch die Rechnung.

Der dreimalige Deutsche Meister hatte sich im Verlauf der 169,8 Kilometer von Coulogne nach Dünkirchen dank einer Zeitbonifikation bis auf eine Sekunde an Spitzenreiter Dimitri Claeys (Cofidis) herangearbeitet, doch letztlich rettete eine elf Fahrer starke Spitzengruppe einen knappen Vorsprung von zehn Sekunden auf die Verfolger um Greipel ins Ziel.

"Die Fluchtgruppe war für mich ein ideales Szenario. Ich hatte die ganze Zeit gehofft, dass das Feld die Ausreißer nicht wieder stellen würde, so dass Greipel nicht mehr um die Bonifikation sprinten konnte. Am Ende war es knapp, aber es hat gereicht", befand Claeys.

Den Tagessieg sicherte sich dabei der Franzose Olivier Le Gac (Groupama-FDJ), der sich im Finale von seinen Begleitern hatte lösen können. Die Plätze zwei und drei gingen an den Dänen Casper Pedersen (Aqua Blue Sport) und den Belgier Xandro Meurisse (Wanty-Groupe Gobert).

Den Gesamtsieg sicherte sich am Ende dessen Landsmann Claeys mit einer Sekunde Vorsprung auf Greipel, eine weitere Sekunde dahinter folgte Oscar Riesebeek (Roompot) auf Rang drei.

Zu Beginn hielt Lotto Soudal des Peloton beisammen, um dem deutschen Kapitän schon an den Zwischensprints die Möglichkeit zu geben, Zeit auf Claeys gut zu machen. Dies gelang zumindest bis zum ersten Bonifikationssprint, den Greipel zu seinen Gunsten entschied und so seinen Rückstand um drei Sekunden auf nur noch eine Sekunde reduzierte. Danach jedoch machten sich elf Fahrer um Xandro Meurisse (Wanty-Groupe Gobert) sowie Alexis Gougeard (AG2R) davon  und fuhren sich einen Vorsprung von zwei Minuten heraus.

Zwar schrumpfte der Abstand durch die Nachführarbeit von Lotto Sodual und Cofidis auf nur noch 30 Sekunden, doch dann konnte das Feld die Lücke gegen die stark besetzte Gruppe trotz der guten Ausgangslage nicht mehr schließen, so dass die Ausreißer den Sieg unter sich ausmachten. Im Finale setzte sich Le Gac von seinen Rivalen ab und hielt seinen knappen Vorsprung bis ins Ziel, wobei Pedersen fast noch an ihm vorbeigezogen wäre.

Tageswertung:
1. Olivier Le Gac (Groupama-FDJ)
2. Casper Pedersen (Aqua Blue Sport) s.t.
3. Xandro Meurisse (Wanty-Groupe Gobert)
4. Aime De Gendt (Sport Vlaanderen)
5. Paul Ourselin (Direct Energie)

Gesamtendstand:
1. Dimitri Claeys (Cofidis)
2. André Greipel (Lotto Soudal) +0:01
3. Oscar Riesebeek (Roompot) +0:02
4. Alexis Gougeard (AG2R) +0:12
5. Casper Pedersen (Aqua Blue Sport) +0:41

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • An Post Rás (2.2, IRL)
  • Tour des Fjords (2.HC, NOR)
  • Baloise Belgium Tour (2.HC, BEL)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)